Schrift:
Ansicht Home:
Auto

Selbstverpflichtung von Anbietern

Was bringen die neuen Mietwagenregeln?

Die Beschwerden gegen Autovermieter häufen sich. Deshalb hat die EU Regeln ausgearbeitet, die das Geschäft transparenter machen sollen. Das Problem: Die Einhaltung ist freiwillig - und bisher machen nur fünf Firmen mit.

billiger-mietwagen.de
Von Steve Przybilla
Freitag, 19.05.2017   13:06 Uhr

Sie wollen mit dem Mietwagen in den Urlaub? Dann sollten sie sich den Anbieter ganz genau anschauen. Eine Statistik zeigt, wie oft es Ärger gibt: Bei den Europäischen Verbraucherzentren haben sich die Beschwerden über Mietwagenfirmen zwischen den Jahren 2010 und 2016 verdoppelt. Zuletzt fühlten sich mehr als 2000 Kunden ungerecht behandelt.

Immerhin: Die vielen Proteste zeigen eine erste Wirkung.

Die fünf Branchenführer Avis, Europcar, Enterprise, Hertz und Sixt setzen mittlerweile eine Selbstverpflichtung um, die Fairness und Transparenz garantieren soll. Sie wurde unter anderem von der EU-Kommission ausgearbeitet.

Konkret verpflichten sich die Autovermieter darin zu folgenden Punkten:

Fotostrecke

Selbstverpflichtung von Anbietern: Was bringen die neuen Mietwagenregeln?

Sollen diese Regeln nur der Beruhigung der Kunden dienen? Oder hat sich seit ihrem Inkrafttreten tatsächlich etwas verbessert?

Das für deutsche Bürger zuständige Europäische Verbraucherzentrum (EVZ) in Kehl sieht die Richtlinien als Schritt in die richtige Richtung. "Grundsätzlich begrüßen wir es, dass sich große Firmen dazu bereit erklären", sagt EVZ-Jurist Patrick Oppelt. "Das Problem sind aber diejenigen, die eine solche Selbstverpflichtung nicht unterschreiben." Von 58 Beschwerden, die das EVZ im Jahr 2016 bearbeitet hat, seien lediglich 19 auf die fünf Branchenführer entfallen. "Ärger gibt es eher bei kleinen, national tätigen Unternehmen", so Oppelt.

Deshalb wünschen sich die Verbraucherschützer, dass die Mietwagen-Regeln auf die gesamte Branche ausgedehnt werden. Ob das tatsächlich passiert, ist derzeit aber unklar.

insgesamt 38 Beiträge
shardan 19.05.2017
1. Sie werden es nie lernen
Die Lobby-Marionetten in Brüssel lernen es nicht, wollen es wohl auch gar nicht: Freiwillige Selbstverpflichtungen sind das Papier nicht wert, auf dem sie gedruckt werden. Das ist ein nettes Alibi, gibt auch einen schönen [...]
Die Lobby-Marionetten in Brüssel lernen es nicht, wollen es wohl auch gar nicht: Freiwillige Selbstverpflichtungen sind das Papier nicht wert, auf dem sie gedruckt werden. Das ist ein nettes Alibi, gibt auch einen schönen Aushang an der Wand neben zig anderen, mitunter fragwürdigen "Gütesiegeln" usw.. und das war es dann. Für den Kunden sind solche schmückenden Papiere irgendwo zwischen sinnfrei und irreführend. Das Problem: Selbst wenn man das zu einem Gesetz gießt, wird das nicht besser. Auch da mischen die Lobbyistas mit, heraus kommen dann solche Dinge wie die Regelung für Online-Flugpreise. Ist zwar etwas besser geworden, aber ein Aufpreis-Chaos sind die immer noch, Endpreise sind nach wie vor oft erst ganz am Schluss sichtbar. Wetten, dass das hier genau so enden wird?
iffelsine 19.05.2017
2. Das mit den angeblichen Beschädigungen wird sich nicht ändern !
Am Münchener Flughafen hatte ich mal bei SIXT einen BMW gemietet für einen Tag, was öfter vorkam. Normalerweise ist die Fahrzeugrücknahme im Fließbandverfahren, hinstellen und abfliegen. An diesem Abend wartete ein [...]
Am Münchener Flughafen hatte ich mal bei SIXT einen BMW gemietet für einen Tag, was öfter vorkam. Normalerweise ist die Fahrzeugrücknahme im Fließbandverfahren, hinstellen und abfliegen. An diesem Abend wartete ein Mitarbeiter mit einem Schadenaufnahmebogen, als ich ausstieg, ging zielstrebig zur Wagenfront, und vermerkte einen Kratzer unterhalb des Spoilers, den man nur sehen konnte, wenn man auf Knien unter das Auto schaut (was er nicht tat, aber ich). Also, wie konnte er den sehen ? Den ganzen Tag bin ich nicht in der Nähe von Bordsteinen gewesen und habe auf einem asphaltierten Parkplatz gestanden. Woher also der Kratzer ? Zudem hätte ich dieses Geräusch gehört. Es bleibt zu vermuten, dass hier SIXT bei jedem Kunden mal eben 800€ extra kassiert. Denn bei der Übernahme rutscht keiner auf Knien um den Mietwagen rum...
hollaonboard 19.05.2017
3. Letztens von Sixt über den Tisch gezogen worden
Hatte mit dem Gutschein von Lidl ein Fahrzeug für 3 Tage und 450 inklusiver Kilometer gebucht und bezahlt. Nach Rücksprache mit der Station gab ich das Fahrzeug bereits nach 2 Tagen und 450 Kilometern zurück, bei [...]
Hatte mit dem Gutschein von Lidl ein Fahrzeug für 3 Tage und 450 inklusiver Kilometer gebucht und bezahlt. Nach Rücksprache mit der Station gab ich das Fahrzeug bereits nach 2 Tagen und 450 Kilometern zurück, bei unverändertem Gesamtpreis. Bei Rückgabe war noch: "Alles in Ordnung" doch drei Tage später wurden 150 Mehrkilometer berechnet, da die Anmietung nur 2 Tage war, der Mietpreis wurde jedoch nicht auf 2 Tage reduziert.
deraushh 19.05.2017
4. ich war in den Genuss gekommen
und habe daher sehr gute Erfahrung gemacht. Ich hatte ein Pkw MB E350 von Europcar gemietet und es wurde ein Steinschlag bei der Übergabe übersehen. Jeder Vermieter hätte mich jetzt zur Kasse gebeten, da der Schaden nicht [...]
und habe daher sehr gute Erfahrung gemacht. Ich hatte ein Pkw MB E350 von Europcar gemietet und es wurde ein Steinschlag bei der Übergabe übersehen. Jeder Vermieter hätte mich jetzt zur Kasse gebeten, da der Schaden nicht unerheblich war. Das war eine fäire Behandlung, die mich zum Stammkunden machte.
seyffensteyn 19.05.2017
5. Ich kann die Aufregung nicht verstehen,
keiner ist gezwungen einen Mietwagen anzumieten! Außerdem gibt es eine Unmenge von Autovermietern,da mache ich mich vorher kundig,welches Unternehmen für mich in Frage kommt und meinen Bedürfnissen entspricht! Vor der [...]
keiner ist gezwungen einen Mietwagen anzumieten! Außerdem gibt es eine Unmenge von Autovermietern,da mache ich mich vorher kundig,welches Unternehmen für mich in Frage kommt und meinen Bedürfnissen entspricht! Vor der Anmietung schaue ich mir das Fahrzeug rundum an,im Beisein eines Mitarbeiters,um anschließend Beschädigungen auszuschließen.Bei der Abgabe wiederhole ich dieses!!! So einfach ist das.Ich habe noch nie Ärger oder Beanstandungen erlebt.

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP