Lade Daten...
18.04.2012
Schrift:
-
+

Die Neuerfindung des Rads

Geschüttelt, nicht gerührt

discovery.com

Warum eigentlich sind Räder rund? Und was passiert, wenn man eckige Räder an ein Auto schraubt? Diesen Fragen gingen zwei amerikanische TV-Moderatoren jüngst in einem nicht ganz ernst gemeinten Experiment nach.

Wenn man es genau nimmt, haben Jamie Hyneman und Adam Savage das Rad neu erfunden. Die Beiden sind die Protagonisten der TV-Reihe "Mythbusters" des US-Fernsehsenders Discovery Channel. Darin werden urbane Mythen überprüft. Jüngst gingen sie in einer Folge der Frage nach, die eigentlich allen Autofahrern immer schon unter den Nägeln brennt - warum eigentlich sind Räder rund? Und vor allem: Was passiert, wenn sie eckig sind?

Eigenhändig schweißten Hyneman und Savage ihre "square wheels" zusammen, bestückten die Laufflächen mit Reifengummi und schraubten das Ganze auf die Achsen eines Ford-Pick-up. Das erstaunliche daran: nach ein paar Bocksprünge zu Anfang setzte sich der Ford tatsächlich in Bewegung und erreichte ab einer bestimmten Geschwindigkeit auch einen Zustand, den man fahren nennen könnte - allerdings ein ziemlich unkomfortables Fahren, wie das auf und ab der beiden Protagonisten im Innenraum vermuten ließ.

Später im Studio tüftelten Hyneman und Savage an einem Modellauto mit eckigen Rädern noch an der besten Ausgangsstellung der Räder für eine möglichst sanftes - nun ja: abrollen. Es ergab sich, dass ein Fahrzeug mit eckigen Rädern noch am gleichmäßigsten voran kommt, wenn je zwei sich diagonal gegenüber liegende Viereck-Räder platt auf dem Boden stehen und die anderen beiden exakt auf einer Ecke, also um 45 Grad versetzt.

Wollte das überhaupt jemand so genau wissen? Fest steht jedenfalls, dass sich die Sache mit dem Auto, hätten unsere Vorfahren von 5500 Jahren eckige Räder erfunden, etwas anders entwickelt hätte.

jüp

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 15 Beiträge
1. Kleine Jungs...
sappelkopp 18.04.2012
...müssen alles ausprobieren, bei Großen sollte eigentlich der gesunde Menschenverstand ausreichen. Auch das Ausbrechen war sicher vorauszusehen. Aber bitte, was macht man nicht alles für die Einschaltquote.
Zitat von sysopWarum eigentlich sind Räder rund? Und was passiert, wenn man eckige Räder an ein Auto schraubt? Diesen Fragen gingen zwei amerikanische TV-Moderatoren jüngst in einem nicht ganz ernst gemeinten Experiment nach. Die Neuerfindung des Rads: Geschüttelt, nicht gerührt - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,828050,00.html)
...müssen alles ausprobieren, bei Großen sollte eigentlich der gesunde Menschenverstand ausreichen. Auch das Ausbrechen war sicher vorauszusehen. Aber bitte, was macht man nicht alles für die Einschaltquote.
2.
grenzdebil 18.04.2012
Über Sinn kann man sicherlich streiten. Fest steht jedoch, dass es weitaus blödsinnigere TV-Shows gibt als die Mythbusters. Das dürften genau betrachtet sogar die meisten sein.
Über Sinn kann man sicherlich streiten. Fest steht jedoch, dass es weitaus blödsinnigere TV-Shows gibt als die Mythbusters. Das dürften genau betrachtet sogar die meisten sein.
3. Gähn
gummiball2 18.04.2012
Die Sendung hat das gleiche Problem wie alle Langläufer im TV...irgendwann hat man alles, was Interessant ist, ausprobiert. Danach bleibt nur noch Blödsinn übrig (siehe auch TopGear).
Die Sendung hat das gleiche Problem wie alle Langläufer im TV...irgendwann hat man alles, was Interessant ist, ausprobiert. Danach bleibt nur noch Blödsinn übrig (siehe auch TopGear).
4. Ist eigentlich nicht besonders neu
clubmate 18.04.2012
Man müsste halt die Straßen entsprechend anpassen, siehe: The Mathematical Tourist: Riding on Square Wheels (http://mathtourist.blogspot.de/2011/05/riding-on-square-wheels.html)
Man müsste halt die Straßen entsprechend anpassen, siehe: The Mathematical Tourist: Riding on Square Wheels (http://mathtourist.blogspot.de/2011/05/riding-on-square-wheels.html)
5. Da irren Sie gewaltig!
Sique 18.04.2012
Der "gesunde Menschenverstand" täuscht uns so oft und macht so viele Fehler, dass es durchaus angebracht ist, althergebrachte Weisheiten immer mal wieder auf den Prüfstand zu stellen. Oder hätten Sie gedacht, dass [...]
Zitat von sappelkopp...müssen alles ausprobieren, bei Großen sollte eigentlich der gesunde Menschenverstand ausreichen. Auch das Ausbrechen war sicher vorauszusehen. Aber bitte, was macht man nicht alles für die Einschaltquote.
Der "gesunde Menschenverstand" täuscht uns so oft und macht so viele Fehler, dass es durchaus angebracht ist, althergebrachte Weisheiten immer mal wieder auf den Prüfstand zu stellen. Oder hätten Sie gedacht, dass man überhaupt sinnvoll vorwärts kommt mit eckigen Rädern? Der gesunde Menschenverstand ist so eingerichtet, dass er nach Möglichkeit auf der Seite der Sicherheit irrt. Lieber nimmt er an, etwas sei gefährlich, obwohl es harmlos ist, als dass er annimmt, dass etwas harmlos sei, obwohl es gefährlich ist. Unsere Welt, die sich so stark von der Welt unserer Vorfahren unterscheidet, stellt die Grundannahmen des gesunden Menschenverstandes ständig auf die Probe. Wir kennen zum Beispiel fast alle den biblischen Ausdruck vom "auf Sand bauen" als Metapher für ein unsicheres Fundament. Tatsächlich ist aber der Sandgrund in unseren Breiten nahezu die beste Grundlage für ein Gebäude überhaupt. Also: Verurteilen Sie nicht die "kleinen Jungs", die sich erst dann auf das Urteil des gesunden Menschenverstandes verlassen, wenn sie es überprüft haben. Die Jungs sind schlauer als Sie.

Empfehlen

MEHR IM INTERNET

Verwandte Themen

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Auto
Twitter RSS
alles zum Thema Fahrzeugtechnik
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten