Lade Daten...
12.11.2012
Schrift:
-
+

Parkhaus-Test des ADAC

Garagen des Grauens

DPA

Wenige Orte sind so unangenehm wie Parkhäuser - der ADAC hat nun 40 der Großgaragen in ganz Deutschland auf ihre Benutzerfreundlichkeit geprüft. Jede vierte fiel komplett durch, viele sind unsicher, verwinkelt, überteuert.

München - Fast jeder kennt das beklemmende Gefühl in Parkhäusern. Nicht nur, dass man um unübersichtliche Kurven und Ecken zirkeln muss - wer dort alleine aus dem Auto steigt, will nur noch eins: so schnell wie möglich raus. Der ADAC hat nun mehrere Parkhäuser unter die Lupe genommen. Und die Ergebnisse bestätigen deren schlechtes Image. Zu eng, zu dunkel, zu teuer: Jede vierte Großgarage fiel bei dem Test durch.

Von 40 Großgaragen in zehn Städten konnte keines die Note "sehr gut" erreichen. Nur elf bekamen die Note "gut", 19 "ausreichend". Acht Parkhäusern gaben die Tester nur "mangelhaft", zweien sogar "sehr mangelhaft".

Eines der Hauptprobleme ist die Breite der Parkplätze - sie werde den immer breiteren Autos nicht gerecht. Laut ADAC reicht die in den Garagenverordnungen der Länder vorgeschriebene Breite von 2,30 Metern in vielen Fällen nicht mehr aus. Der Autoclub fordert deshalb eine Mindestbreite von 2,50 Metern.

Viele Häuser sind unsicher

Gravierende Mängel gab es aber auch bei den Sicherheitsvorkehrungen. So fanden sich laut ADAC bei 15 Parkhäusern keine deutlich gekennzeichneten Notrufe, bei ebenso vielen war kein Personal vor Ort. Auch sonst lässt der Service zu wünschen übrig. In 75 Prozent der geprüften Häuser war die Fahrbahnmarkierung abgenutzt und damit undeutlich zu erkennen, bei mehr als zwei Dritteln waren die Richtungspfeile kaum sichtbar. In ebenso vielen Garagen gab es keine Fußwege, bei mehr als der Hälfte konnte man nicht bargeldlos bezahlen. Trotz des überwiegend schlechten Angebots lassen sich die Betreiber ihre Dienste üppig bezahlen. Die Kosten lagen im Schnitt bei 1,29 Euro für eine Stunde Parkzeit, für vier Stunden bei 5,65 Euro. Je nach Stadt gab es dabei große Unterschiede. So zahlten die Tester in Braunschweig, der Stadt mit den billigsten Parkhäusern, im Schnitt 75 Cent pro Stunde. In Mainz, der teuersten Stadt, waren 1,83 Euro fällig - und das, obwohl keines der dort getesteten Häuser besser als "ausreichend" abschnitt.

Wehe dem, der in Mannheim parkt

Am schlechtesten wurde das Parkhaus N6 (neues Parkhaus) in Mannheim bewertet. Hier fanden die Tester eine ganze Reihe von Mängeln: Die Einfahrt ist zu eng, Rampen und Fahrbahn sind zu schmal. Außerdem behinderten zu viele Pfeiler das Einparken, die Beleuchtung sei schlecht, und es gibt keine Parkplätze für Eltern mit Kindern und nur einen Stellplatz für Behinderte. Nicht mal die Mindestbreite wurde berücksichtigt: Mit 2,17 waren die Parkplätze extrem schmal. Mit "sehr mangelhaft" schnitt auch das UCI-Hauptbahnhof-Parkhaus in Duisburg ab. Dort lag die Einfahrtshöhe mit 1,80 Metern ganze zehn Zentimeter unter der vorgeschriebenen Mindesthöhe.

Besonders bequem lässt es sich laut Test dagegen in Potsdam parken. Drei von vier Garagen erhielten die Gesamtnote "gut". Als beispielhaft gelten dort die Übersichtlichkeit und Helligkeit, aber auch die Beschilderung und die schräg angeordneten Parkplätze.

ADAC Parkhaus-Test 2012: 40 Parkhäuser in 10 Städten

Sicher-heit (40%) Befahr-barkeit (30%) Benutzer-freundlichkeit (20%) Tarif (10%) Urteil
Bonn
Oper o - o - -
Stadthausgarage + o o o o
Stiftsgarage + o o o o
Uni-Tiefgarage o - -- o -
Braunschweig
Eiermarkt + + o ++ +
Packhof + o - + o
Schloss-Arkaden + + o o +
Karstadt/Schützenstraße + -- o o -
Chemnitz
Galerie Roter Turm o o o + o
Hauptbahnhof + o - + o
Rathaus-Passagen + + o o +
Rosenhof o o - ++ o
Darmstadt
Darmstadtium + o + o +
Justus-Liebig-Garage - - - o -
Klinikum o o - o o
Staatstheater + o - o o
Duisburg
Averdunk + - o + o
Königsgalerie ++ o o - +
Königstraße ++ + + - +
UCI/ Hauptbahnhof o -- - + --
Kiel
CAP + - - o -
Eggerstedtstraße + - o - o
Jensendamm o - - + -
Sophienhof o o o o o
Mainz
Am Brand o - - o -
Karstadt/ Weissliliengasse o -- - o -
Kupferbergterrasse o - - + -
Taubertsberg o + - ++ o
Mannheim
Hauptbahnhof P1 + -- o o o
Marktplatz + + o o o
N6 (neue Parkhaus) o - -- o --
Wasserturm + - o o o
Potsdam
Bahnhofspassagen + o o + o
Holländisches Viertel + o + - +
Karstadt/ Zentrum ++ o + - +
Luisenplatz/ Sanssouci ++ o + + +
Regensburg
Castra Regina Center/ Hbf. o o - - o
Dachauplatz ++ + + ++ +
Regensburg Arcaden o + + + +
Tiefgarage am Theater o + o ++ o

Noten: ++ sehr gut; + gut; o ausreichend; - mangelhaft; -- sehr mangelhaft Quelle: ADAC e.V. (Stand November 2012)

cst/dapd

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 217 Beiträge
1. Zu eng, zu niedrig
Pavel Nowottny 12.11.2012
Die Kritik kann ich mühelos nachvollziehen. Die Parkbuchten in den meisten Parkhäusern sind zu eng. Die Einfahrthöhe von schlappen 190 cm ist in Zeiten von SUV und Pickup ein schlechter Witz. Zudem sind die [...]
Die Kritik kann ich mühelos nachvollziehen. Die Parkbuchten in den meisten Parkhäusern sind zu eng. Die Einfahrthöhe von schlappen 190 cm ist in Zeiten von SUV und Pickup ein schlechter Witz. Zudem sind die Bezahlmöglichkeiten für die Parkgebühren absolut lachhaft - meist muß man Münzgeld oder Scheine in irgendwelche Automaten stecken. Und das im 21. Jahrhundert!
2. Typisch ADAC
klugscheißer69 12.11.2012
Moment mal - die Autoindustrie baut immer breitere Autos und deswegen muss man jetzt alle Parkhäuser.... Von einem Lobbyverein der Automobilindustrie wäre es ja auch nicht erwarten gewesen, das Probem bei der Wurzel zu [...]
Zitat von sysopDPAWenige Orte sind so unangenehm wie Parkhäuser - der ADAC hat nun 40 der Großgaragen in ganz Deutschland auf ihre Benutzerfreundlichkeit geprüft. Jede vierte fiel komplett durch, viele sind unsicher, verwinkelt, überteuert. http://www.spiegel.de/auto/aktuell/adac-test-von-parkhaeuser-offenbart-viele-maengel-a-866629.html
Moment mal - die Autoindustrie baut immer breitere Autos und deswegen muss man jetzt alle Parkhäuser.... Von einem Lobbyverein der Automobilindustrie wäre es ja auch nicht erwarten gewesen, das Probem bei der Wurzel zu packen und eine Höchstbreite von PKW zu fordern. Die Innenstädte werden immer enger, es fahren immer mehr Autos rum und jetzt fordert der ADAC auch noch breitere Parkplätze, damit der deutsche Großstadtmichel sein SUV besser rein bekommt. Kann egientlich mal jemand einen Mindest-IQ von 75 für ADAC Mitarbeiter fordern?
3. optional
denkpanzer 12.11.2012
ich würde mir wünschen es würde ähnlich viel Gedöns um Fahrradparkplätze gemacht werden. Jetzt mag sich mancher fragen, welche Fahrradparkplätze den? Eben ...
ich würde mir wünschen es würde ähnlich viel Gedöns um Fahrradparkplätze gemacht werden. Jetzt mag sich mancher fragen, welche Fahrradparkplätze den? Eben ...
4. Test spiegelt Wirklichkeit
hapeme 12.11.2012
Alle diese, im Test genannten Erfahrungen, kann man in jeder Großstadt dieses Landes beliebig oft wiederholen! Warum kann den Betreibern nicht schon bei der Betriebsgenehmigung ein Mindeststandard wenigstens für Helligkeit und [...]
Alle diese, im Test genannten Erfahrungen, kann man in jeder Großstadt dieses Landes beliebig oft wiederholen! Warum kann den Betreibern nicht schon bei der Betriebsgenehmigung ein Mindeststandard wenigstens für Helligkeit und Breite der Einstellplätze vorgeschrieben werden?
5. Fahrzeugbreiten...
Freewolfgang 12.11.2012
... entscheidet doch allein der Käufer. Aber in einer Gesellschaft, in der immer mehr SUVs verkauft werden, muss man sich nicht wundern, wenn Parkplätze zu klein werden...
... entscheidet doch allein der Käufer. Aber in einer Gesellschaft, in der immer mehr SUVs verkauft werden, muss man sich nicht wundern, wenn Parkplätze zu klein werden...

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

MEHR IM INTERNET

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Auto
Twitter RSS
alles zum Thema ADAC
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten