Lade Daten...
04.01.2013
Schrift:
-
+

Autogramm Fiat Panda Natural Power

Vielfahrers Liebling

Von Christoph M. Schwarzer
Christoph Schwarzer

Dieses Erdgasmobil verspricht erhabene Gefühle: Im Fiat Panda Natural Power thront man wie in einem Geländewagen über der Straße und erlebt Glücksmomente an der Tankstelle. Gegenüber seinem schärfsten Konkurrenten bietet er einige Vorteile - trotzdem sollte man sich den Kauf gut überlegen.

Der erste Eindruck: Boah, ist der hoch. Im Vergleich zum herkömmlichen Panda ist die Erdgasversion um mehr als fünf Zentimeter gewachsen. Die einfache Erklärung dafür: Der Fiat Panda Natural Power basiert auf dem Allradmodell 4x4, den das britische Automagazin "Top Gear" jüngst zum SUV des Jahres erkoren hat. In dessen Unterboden passen die Druckflaschen für das Erdgas besser rein. Dadurch genießt man in dem Gasmobil auch eine Übersicht wie in einem kleinen Geländewagen.

Das sagt der Hersteller: Fiat lässt Zahlen sprechen. Seit 1997 habe man mehr als 500.000 CNG-Autos gebaut und sei somit der in Europa führende Hersteller bei der werksseitigen Ausrüstung mit Erdgasantrieben. Das schlägt sich auch in der Umweltbilanz nieder: Mit einem Ausstoß von durchschnittlich 118 Gramm CO2 pro Kilometer ist Fiat im vergangenen Jahr bereits zum fünften Mal in Folge der Anbieter mit der emissionsärmsten Flotte in Europa, heißt es aus der Zentrale in Turin.

Das ist uns aufgefallen: Wie sparsam man mit diesem Auto unterwegs ist. Bei gelassener Fahrweise auf winterlichen Straßen verbrauchte der Panda auf 100 Kilometern 3,8 Kilogramm Erdgas in H-Qualität (das einen höheren Brennwert als das nur selten erhältliche L-Gas bietet). Das ist zwar mehr als die Werksangabe von 3,4 Kilogramm, bei einem Preis von ungefähr einem Euro pro Kilo aber immer noch billig im Vergleich zur Verbrenner-Version.

Der Erdgasantrieb lohnt sich allerdings nur langfristig: Der Aufpreis beträgt 2500 Euro, nur Vielfahrer können ihn reinholen. Und dabei sind sie auf ein Tankstellennetz angewiesen, das im Test durch Ausfälle (O-Ton eines Pächters: "Der letzte Erdgasfahrer hat den Zapfhahn kaputt gemacht") und Lückenhaftigkeit auffiel.

Angst vor dem Liegenbleiben ist trotzdem unbegründet. Nach Auskunft des Portals LPG & CNG Tankstellenverzeichnis gibt es bundesweit 912 Stationen (Anzahl herkömmlicher Tankstellen laut ADAC: rund 14.000). Wenn die zwölf Kilogramm Erdgas in den Druckflaschen verbraucht sind, schaltet der Wagen automatisch um und bedient sich der üppigen 35 Liter im Benzintank. Zum Vergleich: Der VW Eco Up bietet Platz für elf Kilo Erdgas und zehn Liter Benzin.

Etwas gewöhnungsbedürftig ist der Zweizylindermotor des Gas-Pandas. Der 875-Kubikzentimeter-Racker bewegt den Kleinwagen zwar ganz ordentlich und arbeitet bei wenig Gas leise - unter Druck vibriert er aber und klingt wie eine Hommage an den Sound des seligen Fiat Nuova 500. Das muss man mögen - oder die Finger von diesem Panda lassen. Der italienische Zweizylindermotor wirkt mit einer Leistung von 80 PS zwar etwas müder als im Fiat 500, aber nie lahm.

Das muss man wissen: Der Fiat Panda Natural Power hat in seiner Klasse nur einen Konkurrenten, nämlich den Volkswagen Eco Up. Der Grundpreis von 15.390 Euro wirkt im Vergleich zum VW (ab 12.950 Euro) auf den ersten Blick deftig. Aber im Fiat sind vier Türen, Klimaanlage, elektrische Fensterheber und Radio serienmäßig - beim Eco Up jedoch nur gegen Aufpreis zu haben. Klar abgehängt wird der Wolfsburger außerdem bei den Fahrleistungen. Für den Spurt von 0 auf 100 km/h braucht der Fiat 12,8 Sekunden, der VW dagegen 16,3.

In einer Zeit, in der das SUV-Segment boomt wie kein anderes, werden einige Kunden wohl auch zum 1500 Euro teureren Fiat Panda Trekking Natural Power greifen (ab 16.890 Euro). Aufgestockt ist das Erdgasmodell ja ohnehin, in der Trekking-Variante kommt noch die Geländeoptik dazu.

Mit dem alternativen Antrieb ist man weiterhin ziemlich exklusiv unterwegs. Zwar ist Erdgas bis 2018 steuerbegünstigt, verbrennt sauberer als Diesel oder Benzin und senkt die CO2-Emissionen - aber trotzdem wurden im Jahr 2012 bis Ende November bundesweit nur 4866 Fahrzeuge mit Erdgasantrieb neu zugelassen (Gesamtzulassungen laut KBA: knapp 2,9 Millionen). Doch so lange die Erdgas-Infrastruktur an den Tankstellen so dürftig bleibt, werden wohl weiterhin nur Altenpflegebetriebe, Pizzabringdienste und ökologische Überzeugungstäter zugreifen.

Das werden wir nicht vergessen: Die Rechnung an der Zapfsäule. Es ist ein Flashback in vergangene Zeiten, wenn zwölf Euro für einen vollen Tank reichen.

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 53 Beiträge
1. Tankgröße
joe_spon 04.01.2013
Beim einem 12 kg-Tank und einem Verbrauch von 4 kg/100 km müsste ich ca. alle 250 km tanken, womit ich nicht einmal eine Woche lang "tankfrei" zur Arbeit käme. Und das bei dem dünnen Erdgastankstellennetz. [...]
Beim einem 12 kg-Tank und einem Verbrauch von 4 kg/100 km müsste ich ca. alle 250 km tanken, womit ich nicht einmal eine Woche lang "tankfrei" zur Arbeit käme. Und das bei dem dünnen Erdgastankstellennetz. Inakzeptabel. Ich verstehe nicht, warum der Erdgastank so klein und der Benzintank so groß ist. 5 l Benzin reichen meiner Meinung nach völlig als Notreserve, dafür sollte die Erdgastankgröße mindestens verdoppelt werden.
2. Es gibt KEINE
west120 04.01.2013
Einschränkungen wenn man mit Erdgas unterwegs ist. Ich fahre seit 2000 Erdgasmodelle, allso schon über 12 jahre und ich musste noch niemals auf den vorhandenen kleinen Benzintank zurückgreifen weil ich keine Tankstelle [...]
Einschränkungen wenn man mit Erdgas unterwegs ist. Ich fahre seit 2000 Erdgasmodelle, allso schon über 12 jahre und ich musste noch niemals auf den vorhandenen kleinen Benzintank zurückgreifen weil ich keine Tankstelle gefunden hätte, nicht mal zur Anfangszeit. Selbst im Ausland hat man keine Probleme.
3. Lpg...
expendable 04.01.2013
...ist das bessere Erdgas.
...ist das bessere Erdgas.
4.
acitapple 04.01.2013
naja....ich hatte mich auch mal darüber informiert. bei uns in der nähe (umkreis 10km) gab es 2 tankstellen, die aber nur dann geöffnet waren, wenn ich arbeiten musste. da ich keine lust hatte mir für jede tankfüllung [...]
Zitat von west120Einschränkungen wenn man mit Erdgas unterwegs ist. Ich fahre seit 2000 Erdgasmodelle, allso schon über 12 jahre und ich musste noch niemals auf den vorhandenen kleinen Benzintank zurückgreifen weil ich keine Tankstelle gefunden hätte, nicht mal zur Anfangszeit. Selbst im Ausland hat man keine Probleme.
naja....ich hatte mich auch mal darüber informiert. bei uns in der nähe (umkreis 10km) gab es 2 tankstellen, die aber nur dann geöffnet waren, wenn ich arbeiten musste. da ich keine lust hatte mir für jede tankfüllung urlaub zu nehmen, hab ich mich für diesel entschieden. klar, wäre toll, wenn das netz so ausgebaut wäre wie für benzin und diesel....
5. optional
and_over 04.01.2013
warum baut man die Kiste nicht mit LPG-Anlage? LPG gibts an jeder Ecke...
warum baut man die Kiste nicht mit LPG-Anlage? LPG gibts an jeder Ecke...

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

MEHR IM INTERNET

Fotostrecke

Fahrzeugschein

Hersteller: Fiat
Typ: Panda Natural Power
Karosserie: Kleinwagen
Motor: Zweizylinder-Erdgas/Benzin-Turbo
Getriebe: Fünfgang-Schaltgetriebe
Hubraum: 875 ccm
Leistung: 80 PS
Drehmoment: 145 Nm
Von 0 auf 100: 12,8 s
Höchstgeschw.: 168 km/h
Verbrauch (ECE): 3,4 Liter
CO2-Ausstoß: 86 g/km
Kofferraum: 225 Liter
umgebaut: 870 Liter
Versicherung: 16 (HP) / 16 (TK) / 16 (VK)
Preis: 15.390 EUR

Fotostrecke

Verwandte Themen

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Auto
Twitter RSS
alles zum Thema Fiat-Modelle
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten