Lade Daten...
31.01.2013
Schrift:
-
+

Autogramm Skoda Octavia

Gerne groß

Von
Skoda

Viel Auto für wenig Geld, so soll auch der neue Skoda Octavia zum Bestseller werden. Auf der Golf-Plattform hat die tschechische VW-Tochter eine großzügige, günstige Limousine mit cleveren Details auf die Räder gestellt - die sich aber auch problemlos in einen Luxusliner verwandeln lässt.

Der erste Eindruck: Ein kompaktes Auto stellt man sich anders vor, oder? Jedenfalls nicht 4,66 Meter lang, so wie der neue Skoda Octavia. Doch die Limousine stammt, wie der VW Golf, aus dem Modularen Querbaukasten des Wolfburger Konzerns, ist also irgendwie doch ein Fahrzeug der Kompaktklasse. Setzt man sich rein, wirkt alles noch größer als erwartet. Und der Kofferraum fasst 590 Liter! Das ist mehr, als mancher Kombi an Ladevolumen zu bieten hat.

Das sagt der Hersteller: Skoda-Chef Winfried Vahland nennt den Octavia "Herz und Ikone der Marke". Ohne die Baureihe, die jetzt in die dritte Generation geht, hatte die tschechische VW-Tochter wohl tatsächlich kaum diesen Aufschwung genommen. Der neue Octavia soll die Verkaufszahlen noch weiter nach oben treiben. "Das ist ein Fahrzeug mit Mittelklasse-Qualitäten zum Kompaktwagenpreis. Er ist unser Bester", sagt Entwicklungschef Frank Welsch geradezu schwärmerisch.

Das ist uns aufgefallen: Einsteigen, anlassen, wohlfühlen - mit einem klaren, schnörkellosen Design wirkt der Octavia zwar nicht als Blickfang, und auch im Innenraum geht es optisch eher schlicht als schwülstig oder sportlich zu. Doch genau das ist wohl das Erfolgsgeheimnis des Wagens. Die Details sind durchdacht arrangiert, man fühlt sich auf Anhieb zu Hause und findet sich sofort zurecht.

Was noch auffällt, ist das unglaubliche Platzangebot. Im Fond hat man mehr Platz als in mancher Oberklasse-Limousine, im Kofferraum kann man sich förmlich verlieren - und bei umgeklappter Rückbank sogar einen Kleiderschrank im Auto verstauen, ohne ihn vorher zu zerlegen.

Dass der Konzern unter dem Blech gespart hat, um einen niedrigen Einstiegspreis zu ermöglichen, merkt man kaum. Die kleineren Motorisierungen erhalten ein Schaltgetriebe mit lediglich fünf Gängen, und die Maschinen brummen etwas lauter als etwa im VW Golf. Statt einer Mehrlenker-Hinterachse ist eine einfacher konstruierte Verbundlenkerachse an Bord. Am Fahrgefühl ändert das jedoch nichts. Dank dem großen Radstand und einem gutmütigen Fahrwerk rollt der Octavia gelassen dahin und bügelt selbst grobe Schnitzer des Straßenbelags aus. Und wenn man auf Knopfdruck einen sportlicheren Charakter wählt, fühlt man durchaus, wie sich die Lenkung versteift und Kurvenfahren richtig Spaß macht.

Schicke Scheinwerfer, weich hinterschäumte Kunststoffe und Extras von der Verkehrszeichen-Erkennung bis zum Einpark-Roboter - mit dem Billigauto von einst hat der aktuelle Octavia nur noch den Namen gemein. Das macht auch der Blick in die Preisliste klar. Mit 15.990 Euro für das Einstiegsmodell ist der Octavia zwar ein echtes Schnäppchen. Aber man kann den Preis auch spielend in die Höhe treiben.

28.560 Euro kostet der Wagen mit dem stärksten Dieselmotor, Doppelkupplungsgetriebe und Elegance-Ausstattung. Wählt man zudem einige Extras (Navigationssystem 1990 Euro, Metalliclack 520 Euro, elektrische Sitzverstellung 1090 Euro, Einparkhilfe 590 Euro, Xenonlicht 1295 Euro), kostet der Wagen knapp 40.000 Euro.

Das muss man wissen: Die dritte Auflage des Octavia kommt ab 16. Februar in den Handel. Es gibt den Viertürer mit der großen Heckklappe zunächst mit je vier Benzin- und Dieselmotoren, deren Leistungsspanne von 86 bis 180 PS reicht. Schon der langsamste Octavia schafft 181 km/h, der schnellste kommt auf 233 km/h.

Weil der Octavia trotz des größeren Formats bis zu hundert Kilo abgespeckt und dazu allerlei Spritspartechnik an Bord hat, geht der Verbrauch um bis zu 23 Prozent zurück. Die sparsamste Version "Greenline" mit 110 PS-Diesel ist nach Herstellerangaben mit lediglich 3,4 Liter pro 100 Kilometer zufrieden.

Die Antriebsvielfalt wird noch gesteigert. Bald soll eine Variante mit Erdgasantrieb folgen, außerdem ein sportlicher Motor mit deutlich mehr als 200 PS. Die Vorbereitungen für die Einführung des Allradantriebs laufen ebenfalls auf Hochtouren, und die nächsten Karosserievarianten sind auch längst in Arbeit. Auf dem Autosalon in Genf zeigt Skoda den neuen Octavia Combi, und später soll es auch wieder die höhergelegte Variante "Scout" geben.

Das werden wir nicht vergessen: Die vielen, pfiffigen Details, die den Autofahrer-Alltag leichter machen. Der Eiskratzer im Tankdeckel ist zwar schon vom kleineren Modell Rapid bekannt, aber immer noch clever. Und dass jetzt die vorgeschriebenen Warnjacken, ähnlich wie die Schwimmwesten im Flugzeug, unter dem Sitz verstaut sind, ist ähnlich gewitzt wie der integrierte Müllbehälter in den Türtaschen oder die vielen Halter, Netze, Spanngummis und Gurte, mit denen Kleinkram im Kofferraum sicher transportiert werden kann.

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 90 Beiträge
1. Endlich mal...
austin mini 31.01.2013
...ein neues Auto, bei dem man nicht den Eindruck hat, das es den ersten Unfall schon hinter sich hat (A-Klasse z.B.)...
...ein neues Auto, bei dem man nicht den Eindruck hat, das es den ersten Unfall schon hinter sich hat (A-Klasse z.B.)...
2. Geht doch !
pubsfried 31.01.2013
Man kann auch in Europa gute UND günstige Autos bauen, die sogar hochwertige Baukasten-Elemente enthalten.
Man kann auch in Europa gute UND günstige Autos bauen, die sogar hochwertige Baukasten-Elemente enthalten.
3. Das Auto sieht ziemlich trist aus
Hank Hill 31.01.2013
Weckt keinerlei Emotionen, wie eigentlich alle Modelle von Skoda oder VW. Sicherlich geeignet fuer Menschen die das Auto als reinen Zweckgegenstand ansehen.
Weckt keinerlei Emotionen, wie eigentlich alle Modelle von Skoda oder VW. Sicherlich geeignet fuer Menschen die das Auto als reinen Zweckgegenstand ansehen.
4. Falsche Info
drehstuhlpilot 31.01.2013
Zitat: Statt einer Mehrlenker-Hinterachse ist eine einfacher konstruierte Verbundlenkerachse an Bord... Das ist falsch. Genau wie beim Golf abhängig von der Motorleistung. Ab 150PS gibts bei beiden Modellen die [...]
Zitat: Statt einer Mehrlenker-Hinterachse ist eine einfacher konstruierte Verbundlenkerachse an Bord... Das ist falsch. Genau wie beim Golf abhängig von der Motorleistung. Ab 150PS gibts bei beiden Modellen die Mehrlenkerachse.
5. raum ist selten geworden
christian10 31.01.2013
der octavia scheint einer der wenigen autos zu sein, wo man noch platz und raumgefühl kaufen kann. man setzte sich mal in einen golf 3 kombi und schaue vom fahrerplatz nach hinten oder in einen gleichaltrigen vw passat. platz in [...]
der octavia scheint einer der wenigen autos zu sein, wo man noch platz und raumgefühl kaufen kann. man setzte sich mal in einen golf 3 kombi und schaue vom fahrerplatz nach hinten oder in einen gleichaltrigen vw passat. platz in hülle und fülle. dann gucke man sich die heutigen autos an: opel insignia, als kombi oder limusine innen ein gedrungener sportwagen, die motoren sind aber überhaupt nicht sportlich, kleiner kofferraum/aktueller passat das gleiche: klein platz, nirgendwo, im fond wenig, keine deckenhöhe/bmw3, mercedes C, audi 4, alles kleine kisten. alle bauen sie nur noch sportautos, kaum einer ein raumauto. den besten gelungenen kompromiss ist der ford mondeo kombi: außen eine sportliche silhouette innen wirklich ein toller raum. der beifahrer hat eine große aussparung vorne, die kopffreiheit ist toll, die beinfreiheit im fond ist groß, der kofferraum ist auch gut. das ist ein auto, da passt alles. die zuverlässigkeit ist einmalig, die reiseeigenschaften sind herausragend. so ähnlich stell ich mir den octavia auch vor. fazit: in einem heutigen passat fühlt man sich ähnlich beengt wie in einem polo.

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

MEHR IM INTERNET

Anhören

Fahrzeugschein

Hersteller: Skoda
Typ: Octavia (2013)
Karosserie: Limousine
Motor: Vierzylinder-Turbodiesel
Getriebe: Sechsgang-Schaltgetriebe
Antrieb: Front
Hubraum: 1.968 ccm
Leistung: 150 PS (110 kW)
Drehmoment: 320 Nm
Von 0 auf 100: 8,5 s
Höchstgeschw.: 219 km/h
Verbrauch (ECE): 4,1 Liter
CO2-Ausstoß: 106 g/km
Kofferraum: 590 Liter
umgebaut: 1.580 Liter
Preis: 26.760 EUR

Verwandte Themen

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Auto
Twitter RSS
alles zum Thema Skoda-Modelle
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten