Schrift:
Ansicht Home:
Mobilität

Diesel-Nachrüstung

Hälfte der Software-Updates ist geschafft

Auf dem Dieselgipfel hatten die Autohersteller zugesagt, den Stickoxidausstoß bei Dieselautos durch Softwareupdates zu senken. Dabei liegen sie laut Bundesverkehrsministerium gut in der Zeit.

DPA

Autos beim Händler.

Mittwoch, 07.03.2018   16:45 Uhr

Deutlich weniger Stickoxide, und das nur durch ein Softwareupdate: Das hatten die Hersteller im August 2017 beim Nationalen Forum Diesel zugesagt. Bei 5,3 Millionen Dieselautos in den Schadstoffklassen Euro 5 und 6 wollten sie nachbessern und die Stickoxidemissionen bis Ende 2018 um 25 bis 30 Prozent reduzieren

Mehr als ein halbes Jahr später haben sie rund die Hälfte abgearbeitet: Rund 2,5 Millionen Pkw haben bisher eine neue Software erhalten. Die rund 2,4 Millionen angeordneten Rückrufe von Volkswagen-Dieselautos seien mit Stand Februar zu 92,3 Prozent erledigt, sagte ein Sprecher des Bundesverkehrsministeriums in Berlin.

Bei den anderen Modellen, für die eine neue Motorsoftware freiwillig sei und bereits vom Kraftfahrtbundesamt genehmigt, betrage die Teilnahmequote bisher 72 Prozent. Die Frage nach Sanktionen, falls die Zusagen der Hersteller zur Ausstoßreduktion nicht eingehalten werden, stelle sich derzeit nicht, sagte der Ministeriumssprecher.

Umweltministerium nicht von Updates überzeugt

Das Umweltministerium hält die Softwarenachrüstung dagegen nicht für ausreichend. Ein Sprecher bekräftigte die Einschätzung des Ressorts, dass Hardwarenachrüstungen direkt am Motor auf Kosten der Autoindustrie notwendig seien. Das Umweltbundesamt hatte berechnet, dass die Updates und die erwartbare Erneuerung der Dieselflotte nur an wenigen Orten mit zu schmutziger Luft unmittelbar zur Einhaltung der Grenzwerte führen werden. Die Updates sollen helfen, Fahrverbote für Diesel in Städten zu vermeiden.

ene/dpa

insgesamt 26 Beiträge
erdmännchen 07.03.2018
1. Bitte recherchieren!
"Shame on you if you fool me once, shame on me if you fool me twice." Wo finde ich hier Informationen darüber, inwieweit die Softwareupdates: 1. Tatsächlich die vom Hersteller berichtete Reduktion von 20-30 Prozent [...]
"Shame on you if you fool me once, shame on me if you fool me twice." Wo finde ich hier Informationen darüber, inwieweit die Softwareupdates: 1. Tatsächlich die vom Hersteller berichtete Reduktion von 20-30 Prozent bewirken? Natürlich könnten wir das tun, ich meine, die werden doch die Wahrheit sagen, oder? Ich kann es mir gar nicht anders vorstellen... 2. Bei wie vielen der umgerüsteten und noch umzurüstenden Fahrzeugen eine solche Reduktion dazu führt, dass dann auch tatsächlich die gesetzlichen Grenzwerte eingehalten werden. Wenn Sie nicht in der Lage sind, solche elementaren Fragen in einem Artikel zu beantworten, dann mein Tipp: Sparen Sie sich die Zeit ihn zu verfassen und uns die Zeit, ihn lesen zu müssen. Danke!
genugistgenug 07.03.2018
2. Klasse! Und jetzt kommen endlich die PC dran!
Wir haben schon alle unsere PC (ab Pentium 100) für dieses "Super Dupa Software baut Hardware um Update" bei Intel/AVM angemeldet. Wenn die dieses VV Diesel-Update nehmen, können die sicher jeden Uralt PC in einen 8 [...]
Wir haben schon alle unsere PC (ab Pentium 100) für dieses "Super Dupa Software baut Hardware um Update" bei Intel/AVM angemeldet. Wenn die dieses VV Diesel-Update nehmen, können die sicher jeden Uralt PC in einen 8 Core CPU Maschine verwandeln. Damit fällt de ganze PC Schrott weg! Spitze! Oder muss man sich das eher alles schön saufen? Wir rätseln immer noch, wie jemand so dämlich sein kann, dass man glaubt, mit SOFTwareupdate (die auf bestehende, fest eingebaute HARDware zurückgreift) diese Hardware umbauen kann. Aber vielleicht strömen die Bit & Bytes dieses Updates durch die Atome und sortieren die einfach neu durch. Dann kann doch VV auch die US Kisten updaten und kriegt die ganzen Strafen wieder zurück? Wäre doch logisch, wenn die Updates so GUhhhhhhT sind.
buergerrechte36 07.03.2018
3. Da kann sich die deutsche Automobilindustrie
noch so viel Mühe machen. DUH wird schon etwas finden um das Ergebnis der Autohersteller zu zerlegen und sei es mit Meßmethoden die keinem Automobilkonstrukteur bekannt sind. Gottseidank gibt es in der neuen Regierung [...]
noch so viel Mühe machen. DUH wird schon etwas finden um das Ergebnis der Autohersteller zu zerlegen und sei es mit Meßmethoden die keinem Automobilkonstrukteur bekannt sind. Gottseidank gibt es in der neuen Regierung verantworliche Herren, die sich von der durchsichtigen Absicht der DUH nicht beeinflussen lassen.
tatsache2011 07.03.2018
4. Wo bleiben die Messungen?
Der Erfolg des Software updates wird sicherlich mit Messung auf der Straße nachgewiesen. Ich wundere mich, dass das nicht schon erfolgt ist. Da müssen wir offensichtlich auf die Messungen der DUH oder anderer warten. [...]
Zitat von buergerrechte36noch so viel Mühe machen. DUH wird schon etwas finden um das Ergebnis der Autohersteller zu zerlegen und sei es mit Meßmethoden die keinem Automobilkonstrukteur bekannt sind. Gottseidank gibt es in der neuen Regierung verantworliche Herren, die sich von der durchsichtigen Absicht der DUH nicht beeinflussen lassen.
Der Erfolg des Software updates wird sicherlich mit Messung auf der Straße nachgewiesen. Ich wundere mich, dass das nicht schon erfolgt ist. Da müssen wir offensichtlich auf die Messungen der DUH oder anderer warten. Findet die Verminderung nur auf dem Prüfstand statt bei 23 Grad und nicht auf der kalten Straße. Wird die Abschalteinrichtung Thermofenster weiterhin genutzt?
tpro 07.03.2018
5.
".... mit SOFTwareupdate (die auf bestehende, fest eingebaute HARDware zurückgreift)..." Lassen Sie mich raten: von Technik haben Sie keine Ahnung. Mit dem Softwareupdate wird u.a. das Regelverhalten der [...]
Zitat von genugistgenugWir haben schon alle unsere PC (ab Pentium 100) für dieses "Super Dupa Software baut Hardware um Update" bei Intel/AVM angemeldet. Wenn die dieses VV Diesel-Update nehmen, können die sicher jeden Uralt PC in einen 8 Core CPU Maschine verwandeln. Damit fällt de ganze PC Schrott weg! Spitze! Oder muss man sich das eher alles schön saufen? Wir rätseln immer noch, wie jemand so dämlich sein kann, dass man glaubt, mit SOFTwareupdate (die auf bestehende, fest eingebaute HARDware zurückgreift) diese Hardware umbauen kann. Aber vielleicht strömen die Bit & Bytes dieses Updates durch die Atome und sortieren die einfach neu durch. Dann kann doch VV auch die US Kisten updaten und kriegt die ganzen Strafen wieder zurück? Wäre doch logisch, wenn die Updates so GUhhhhhhT sind.
".... mit SOFTwareupdate (die auf bestehende, fest eingebaute HARDware zurückgreift)..." Lassen Sie mich raten: von Technik haben Sie keine Ahnung. Mit dem Softwareupdate wird u.a. das Regelverhalten der Abgasrückführung geändert. Es wird mehr Abgas mitverbrannt, damit ist das Abgasrückführventil schneller versifft und der Kunde kann nach 50.000 km die komplette Mechanik austauschen lassen.

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP