Schrift:
Ansicht Home:
Mobilität

Navigations-App Waze

Google startet Mitfahrzentrale in den USA

Der US-Technologiekonzern Google weitet das Geschäft im Verkehrssektor deutlich aus. Über eine App des Navigationsdienstes Waze können Pendler in den gesamten USA Passagiere gegen Geld mitnehmen.

picture alliance/ HOCH ZWEI

Google-App Waze

Mittwoch, 10.10.2018   18:12 Uhr

Googles Navigationsdienst Waze vermittelt künftig in den gesamten USA Autofahrten. Über eine App können sich Pendler für den gemeinsamen Weg zur Arbeit zusammentun. Der Fahrer bekommt von Passagieren einen Obolus.

Ziel sei es, Staus in der Hauptverkehrszeit zu verringern, sagte Waze-Chef Noam Bardin am Mittwoch. Keinesfalls wolle das Unternehmen mit Fahrdiensten wie Uber oder Lyft konkurrieren, die eher wie Taxiunternehmen arbeiten.

Vermittlungsprovision langfristig denkbar

"Wir sehen Fahrgemeinschaften als etwas, das Teil der täglichen Pendlerströme sein sollte", sagte Bardin. "Wenn wir Menschen nicht aus ihren Autos bekommen, werden wir die Probleme nicht lösen." In die Hände spielen dem Dienst zahlreiche Autobahnspuren in den US-Ballungsräumen, die nur von Fahrzeugen benutzt werden dürfen, in denen zwei oder mehr Menschen sitzen.

Den Preis für eine Mitfahrt bei Waze legt die Software fest. Er soll auf dem Niveau einer Bahn- oder Busfahrt für die Strecke liegen. Eine Vermittlungsprovision wird zunächst nicht fällig, weil Google Geld mit Anzeigen über Waze verdient. Langfristig könnten aber Gebühren fällig werden, erwartet Bardin.

In Deutschland ist der Markt schon besetzt

Bisher ist Waze als Mitfahrzentrale in Nordkalifornien, Brasilien und Israel aktiv. Der Dienst hat nach eigenen Angaben bereits etwa 1,3 Millionen registrierte Kunden. Den Navigationsdienst nutzen demnach weltweit 110 Millionen Menschen.

Ob der Mitfahrdienst auch nach Deutschland kommt, wollte Google auf Nachfrage nicht beantworten. Hierzulande sind bisher Anbieter wie Flinc, Blablacar oder mitfahren.de aktiv.

nis/ap

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP