Schrift:
Ansicht Home:
Mobilität

Nächstes "James Bond"-Auto

007 fährt elektrisch

Vom Aston Martin mit Schleudersitz bis zum tauchenden Lotus: James Bond hatte schon allerlei spektakuläre Dienstwagen. Im nächsten Film kommt ein neues Kapitel hinzu: 007 entdeckt die Elektromobilität.

Aston Martin

Konzeptzeichnung des Aston Martin Rapide E

Mittwoch, 13.03.2019   15:52 Uhr

Aston Martin und James Bond sind beinahe untrennbar miteinander verbunden. Dass 007 auch im nächsten Film ein Fahrzeug der britischen Nobelmarke fahren wird, dürfte deshalb kaum überraschen. Der neue Dienstwagen unterscheidet sich jedoch in einem entscheidenden Punkt von den bisherigen. Denn statt des eigens für die Filmreihe gebauten DB10 fährt der Geheimagent einen Aston Martin Rapide E - und damit erstmals elektrisch. Das berichtet der "Guardian".

Der sportliche Viertürer ist auf 155 Exemplare limitiert und wurde von Aston Martin gemeinsam mit Williams Advanced Engineering - einer Schwesterfirma des Formel-1-Teams Williams - entwickelt. Äußerlich unterscheidet sich Bonds neuer Dienstwagen jedoch nur minimal von der Verbrennerversion, wie bisher veröffentlichte Zeichnungen andeuten. Batterie und E-Motoren sitzen dort, wo sonst der V12-Motor, das Getriebe und der Tank des Wagens verbaut sind.

610 PS und eine Runde auf der Nordschleife

Um zu wenig Leistung muss sich Bond auch im E-Auto keine Sorgen machen: Die beiden Motoren stellen 610 PS und ein Drehmoment von 950 Nm zur Verfügung. Die sorgen Herstellerangaben zufolge für eine Beschleunigung von null auf 96 km/h in weniger als vier Sekunden und für eine Höchstgeschwindigkeit von rund 250 km/h.

Fotostrecke

Aston Martin DB5: James Bonds liebster Dienstwagen

In Kombination mit der 65-kWh-Batterie soll das für 320 Kilometer im WLTP-Zyklus reichen - oder, so verspricht Aston Martin, für eine Vollgasrunde auf der Nordschleife des Nürburgrings. Den elektrischen Fahrspaß lassen sich die Briten einiges kosten: Der Rapide E wird für rund 290.000 Euro zu haben sein. Bond-typische Spielereien im Stil der rotierenden Nummernschilder von seinem Lieblingswagen, dem DB 5, wurden bisher jedoch nicht bekannt gegeben.

ene

insgesamt 23 Beiträge
chichawa 13.03.2019
1. Endlich
mal was Positives aus UK!
mal was Positives aus UK!
Over_the_Fence 13.03.2019
2. Der Zeitgeist macht auch vor James Bond nicht halt
Eigentlich fehlt doch jetzt nur noch, daß Bond mit dem Namen "Loretta" angesprochen werden möchte, und von Q verlangt, daß der MI5 Gendertoiletten installieren lässt. An den Ess- und Trinkgewohnheiten könnte man [...]
Eigentlich fehlt doch jetzt nur noch, daß Bond mit dem Namen "Loretta" angesprochen werden möchte, und von Q verlangt, daß der MI5 Gendertoiletten installieren lässt. An den Ess- und Trinkgewohnheiten könnte man auch noch etwas feilen, bislang ist er da ja nicht sehr vorbildlich.
iffelsine 13.03.2019
3. Ein Viertürer ? Ein Familienauto ?
Was soll das denn für eine Story geben ? Die Unglaublichen 007 ???
Was soll das denn für eine Story geben ? Die Unglaublichen 007 ???
Dr._Copy 13.03.2019
4. Na Hauptsache...
... der Spion ihrer Majestät braucht keinen Bösewicht auf Langstrecke mit mehr als 140 kmh verfolgen und er findet dann auch ne freie Ladesäule die die MI-6 Kreditkarte akzeptiert. ;-)
... der Spion ihrer Majestät braucht keinen Bösewicht auf Langstrecke mit mehr als 140 kmh verfolgen und er findet dann auch ne freie Ladesäule die die MI-6 Kreditkarte akzeptiert. ;-)
BruceWayne 13.03.2019
5. In the environments secret service...:-)
Aston Martin hat schon immer genau gewusst wie die einzelnen Typen, DB5, vanguish, etc, am Besten mit einem Bond Film in Szene gesetzt werden. Dass sich der Rapide nicht sooo gut verkauft, ist kein Geheimnis, und die nun [...]
Aston Martin hat schon immer genau gewusst wie die einzelnen Typen, DB5, vanguish, etc, am Besten mit einem Bond Film in Szene gesetzt werden. Dass sich der Rapide nicht sooo gut verkauft, ist kein Geheimnis, und die nun limitierte Auflage von 155 Stück für die Steckdose ist doch ein netter Marketing Gag für die dann zivile e-Version des Rapide. Wir werden sehen, ob es DAS Bond Car des Films ist, oder ob Bond noch ein weiteres Fahrzeug zur Seite gestellt bekommt. Aber eines ist sicher: Regisseur Cary Joji Fukunaga hat sich durchgesetzt - der Mann liebt die Natur... Bond 25 wird spannend

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP