Schrift:
Ansicht Home:
Mobilität

Eingebrochener Automarkt

Russland bringt erneute Abwrackprämie

Der russische Automarkt ist eingebrochen, jetzt steuert die Regierung in Moskau dagegen: Mit einer erneuten Abwrackprämie soll der Kauf einheimischer Neuwagen gefördert werden - mit bis zu 350.000 Rubel (7220 Euro).

Lada

Abwrackprämie in Russland: Regierung fördert Kauf russischer Neuwagen

Donnerstag, 28.08.2014   17:24 Uhr

Moskau - Mit einer Abwrackprämie will die russische Regierung den lahmen Autohandel wieder in Gang bringen. Autobesitzer, die ihr mindestens sechs Jahre altes Fahrzeug durch ein neues ersetzen, sollen als Anreiz 40.000 Rubel (825 Euro) erhalten. Eine Bedingung sei jedoch, dass der Neuwagen in Russland produziert werde. Unternehmen sollen für den Kauf neuer Lastwagen einen Bonus von 350.000 Rubel (rund 7220 Euro) erhalten. Den Angaben zufolge soll das Programm am Montag starten und mindestens bis zum Jahresende laufen.

Zehn Milliarden Rubel für die erneute Abwrackprämie

Die russische Regierung hofft auf mehr als 170.000 Neukäufe. Dafür würden insgesamt zehn Milliarden Rubel (206 Millionen Euro) bereitgestellt, so Industrieminister Denis Manturow. Hintergrund ist, dass der Autoabsatz in Russland im Juli um knapp 23 Prozent auf weniger als 181.000 verkaufte Fahrzeuge geschrumpft war.

Das ist bereits die zweite Abwrackprämie, die es in Russland gibt. Auch 2010 hatte die damalige Regierung den Automarkt gestützt, nachdem die Neuwagenzulassungen eingebrochen waren. Damals stellte die russische Regierung 16 Milliarden Rubel dafür zur Verfügung.

smh/AFP/dpa

insgesamt 17 Beiträge
unifersahlscheni 28.08.2014
1. Wow
Was für ein hässliches Auto. Langweilig und Gähnkrampfaktivierend...!
Was für ein hässliches Auto. Langweilig und Gähnkrampfaktivierend...!
jasper366 28.08.2014
2.
Zumindest Renault-Nissan profitiert von dieser Maßnahme... ---Zitat--- Im Mai 2012 gab Renault-Nissan in Paris bekannt, dass bis 2014 rund 750 Millionen US-Dollar (rd. 607 Mio. Euro) in AwtoWAS investiert werden sollen und [...]
Zumindest Renault-Nissan profitiert von dieser Maßnahme... ---Zitat--- Im Mai 2012 gab Renault-Nissan in Paris bekannt, dass bis 2014 rund 750 Millionen US-Dollar (rd. 607 Mio. Euro) in AwtoWAS investiert werden sollen und im Gegenzug sie einen Anteil von 74,5 Prozent an AwtoWAS erhalten. ---Zitatende---
multimusicman 28.08.2014
3. Vielleicht sollte Putin statt der Armee
lieber die Industrie voranbringen. MitVolldampf zurück in die Vergangenheit. Kopfschüttel.
lieber die Industrie voranbringen. MitVolldampf zurück in die Vergangenheit. Kopfschüttel.
schnabelnase 28.08.2014
4. Das verstehe ich nicht.
Eine Abwrackprämie mit der Bedingung ein fabrikneues frisches Wrack aus russischer Produktion zu erwerben? Zu komisch!
Eine Abwrackprämie mit der Bedingung ein fabrikneues frisches Wrack aus russischer Produktion zu erwerben? Zu komisch!
udo88 28.08.2014
5. schwabelnase,
gratulation zu dem wohl dümmsten kommentar zu dem thema. in russland habe ALLE wichtigen hersteller autofabriken, vw, general motors, toyota usw. es sind hunderttausende fahrzeuge die dort produziert werden. dafür gibt es eben [...]
gratulation zu dem wohl dümmsten kommentar zu dem thema. in russland habe ALLE wichtigen hersteller autofabriken, vw, general motors, toyota usw. es sind hunderttausende fahrzeuge die dort produziert werden. dafür gibt es eben diese prämie. sie haben null ahnung aber hauptsache kommentieren. das ist nichtmal komisch, das ist einfach nur belanglos...

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Verwandte Themen

Fotostrecke

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP