Schrift:
Ansicht Home:
Mobilität

Verkehrsstudie

In diesen Städten stehen Sie am längsten

Morgens und abends im Stau jede Menge Zeit verlieren - das kennt die große Mehrheit der Pendler in deutschen Großstädten. Laut einer Studie soll sich die Situation aber verbessern.

DPA

Stau in Berlin

Dienstag, 12.02.2019   10:44 Uhr

154 Stunden, mehr als sechs Tage - so viel Zeit verlor ein Autofahrer in Berlin im Jahr 2018 in Staus zu den Stoßzeiten in der Hauptstadt. Mehr als in jeder anderen deutschen Stadt. Das geht aus einer Studie des Verkehrsdatenanbieters Inrix hervor.

Damit liegt die Hauptstadt 34 Stunden über dem Durchschnitt: Landesweit verloren die Deutschen im Jahr 2018 der Studie zufolge 120 Stunden durch Staus während der Stoßzeiten, wodurch ein wirtschaftlicher Schaden von insgesamt 5,1 Milliarden Euro entstanden ist - beziehungsweise 1052 Euro pro Fahrer. Insgesamt verloren Autofahrer im Jahr 2018 in neun der zehn Städte mit den schwersten Staufolgen über 100 Stunden.

In diesen Städten verlieren Autofahrer die meiste Zeit in Staus

Rang 2018: Verlorene Stunden Stadtgebiet Verlorene Stunden Veränderung im Jahresvergleich Staukosten (pro Fahrer) Staukosten (pro Stadt)
1 Berlin 154 -5% 1340€ 1700 Mio.€
2 München 140 -3% 1218€ 618,5 Mio.€
3 Ham­burg 139 -3% 1212€ 758,2 Mio.€
4 Leipzig 108 -4% 941€ 184,6 Mio.€
5 Stutt­gart 108 -11% 938€ 204,8 Mio.€
6 Nürn­berg 107 -11% 937€ 167,2 Mio.€
7 Frankfurt 107 -8% 935€ 239,7 Mio.€
8 Bonn 104 -5% 911€ 101,6 Mio.€
9 Düssel­dorf 100 -9% 874€ 187,3 Mio.€
10 Köln 99 -7% 867€ 333,0 Mio.€

Quelle: INRIX

Trotzdem ergibt sich aus der Studie ein erfreulicher Trend: Die Zahl der verlorenen Stunden sank in den staugeplagten Städten, so verloren Autofahrer in Stuttgart und Nürnberg im Vergleich zum Vorjahr elf Prozent weniger Zeit, in Hannover sank der Zeitverlust sogar um 16 Prozent.

Auch die staureichste Straße liegt in Berlin

Die Studie weist jedoch auch die zehn staureichsten Streckenabschnitte Deutschlands aus. Diese liegen in Berlin, Hamburg, Frankfurt und Köln - allerdings verlieren Autofahrer hier deutlich weniger Zeit als auf vergleichbaren Abschnitten in den USA oder Großbritannien. Die staureichsten Abschnitte im Überblick:

Die staureichsten Straßen

Rang Stadt Straßenname Von Nach Täglicher Zeitverlust (Minuten) Jährlicher Zeitverlust (Stunden)
1 Ber­lin B96 Tem­pel­hof Hal­lesches Tor 7 28
2 Ham­burg B4/B75 und B4 Hitt­felder Land­straße Bei den Mühren 6 23
3 Ber­lin Buda­pester Str., Über­gang in Tier­garten­straße Liet­zen­bur­ger Sraße Ebert­straße 6 22
4 Köln Kreuz B55/B9 Roon­straße Turiner Straße 4 17
5 Ber­lin Ska­litzer Str., Über­gang in B96a Kott­busser Tor B1 4 16
6 Ber­lin Greifs­walder Straße Pots­damer Platz Dan­ziger Straße 4 15
7 Ham­burg Mit­tel­weg Har­veste­huder Weg Gänse­markt 4 14
8 Ham­burg Spal­ding­straße, Über­gang in B5 A1 Deich­tor­platz 3 10
9 Frank­furt Schwan­heimer Ufer Eu­ro­pa­brücke Frie­dens­brücke 3 10
10 Frank­furt B521, Über­gang in B3 Frank­furt-Fried­berger Land­straße Bleich­straße 3 10

Quelle: INRIX

Auf deutschen Autobahnen verschlechterte sich die Lage dagegen laut ADAC. Dort wuchsen die Staulängen um rund fünf Prozent und summierten sich auf eine Gesamtlänge von etwa 1,5 Millionen Kilometer - eine Autoschlange, die circa 38-mal um die Erde reichen würde. Insgesamt waren Autofahrer im Jahr 2018 für 459.000 Stunden zum Stillstand gezwungen.

Der Verkehrsdatenanbieter Inrix untersuchte für seine Studie den Zeitverlust durch Staus in Abhängigkeit von der Tageszeit. Dabei werden Daten während und außerhalb der Stoßzeiten sowie in Zeiträumen mit freier Fahrt für die verkehrsreichsten Abschnitte verglichen. Aus diesen Daten wird dann der Zeitverlust pro Kopf berechnet.

ene/ggg

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP