Schrift:
Ansicht Home:
Mobilität

Verschrottungsgewinner

Golf beliebtestes Auto beim Abwracken

Erfolg für den Branchenprimus: Die staatliche Abwrackprämie ist vor allem Volkswagen zugute gekommen. Jeder zehnte Käufer, der sein altes Auto verschrottete, entschied sich für einen Golf oder einen Jetta.

DDP

VW-Golf: Wolfsburg profitiert von Abwrackprämie

Samstag, 19.12.2009   14:16 Uhr

Eschborn - Es sind gute Zeiten für einen Klassiker: Der Golf ist das beliebteste Auto bei den Käufern, die ihr neues Auto mithilfe der Abwrackprämie erstanden haben. Mehr als jeder zehnte Kunde (10,5 Prozent), der sein altes Fahrzeug verschrottete und sich mit der Umweltprämie einen Neuwagen zulegte, erwarb einen VW Golf oder Jetta. Das teilte das Bundesamt für Ausfuhrkontrolle und Wirtschaft (Bafa) am Samstag in Eschborn mit.

Platz zwei belegt ein Fahrzeug der Volkswagen-Tochter Skoda: Mithilfe der staatlichen Prämie wurden 59.800 Fabia gekauft. Das sind 4,6 Prozent der rund 1,3 Millionen in der Bafa-Statistik erfassten Neufahrzeuge. Auch auf Platz drei im Ranking landete ein Auto aus Wolfsburg - es ist der Polo mit einem Anteil von 4,3 Prozent.

Der angeschlagene Autobauer Opel rangiert mit seinen zwei Modellen Corsa (4,1 Prozent) und Astra (3,8 Prozent) in den Top 5 der Bafa-Liste. Zudem waren bei den Käufern, die die Verschrottungsprämie nutzten, der Ford Fiesta, die Fiat-Modelle Panda und Punto sowie der Dacia Sandero besonders gefragt.

Insgesamt profitierten von dem Programm knapp zwei Millionen Käufer vor allem kleinerer Autos. Autokäufer, die einen mindestens neun Jahre alten Wagen verschrottet und einen neuen gekauft hatten, erhielten 2500 Euro vom Staat. Nicht zuletzt dank der Prämie wurden 2009 in Deutschland über 3,80 Millionen Neuwagen gekauft - 25 Prozent mehr als im Vorjahr. Damit wurden die Auswirkungen des globalen Absatzeinbruchs auf die Autobranche in Deutschland abgefedert. Zudem wurde das Modell in zahlreichen Ländern nachgeahmt.

sam/dpa

insgesamt 26 Beiträge
spoonium 19.12.2009
1. Nanu?
Hieß es nicht immer, dass davon ausländische Hersteller (Asiaten) am meisten profitieren würden? Hier die Top10: http://www.bafa.de/bafa/de/pressemitteilungen/2009/36_umweltpraemie.html Da taucht keine einzige asiatische [...]
Hieß es nicht immer, dass davon ausländische Hersteller (Asiaten) am meisten profitieren würden? Hier die Top10: http://www.bafa.de/bafa/de/pressemitteilungen/2009/36_umweltpraemie.html Da taucht keine einzige asiatische Marke auf.
Poisen82 19.12.2009
2.
Schon irgendwie komisch mit den Asiaten, hätte jetzt auch gedacht die wären vorne mit dabei. Denn Preis/Leistung und Qualität sind bei denen stimmig. Zumindest würde ich Nissan/Toyota/Mitsubishi und Co immer einem Opel [...]
Schon irgendwie komisch mit den Asiaten, hätte jetzt auch gedacht die wären vorne mit dabei. Denn Preis/Leistung und Qualität sind bei denen stimmig. Zumindest würde ich Nissan/Toyota/Mitsubishi und Co immer einem Opel vorziehen
quasi-tü 19.12.2009
3. Glänzt hier dt. Politik durch Sachverstand?
Die 25% mehr Zulassungen im Krisenjahr als im Jahr zuvor sollten jedem vernünftigen Menschen zudenken geben, auch den verantwortlichen Politikern. Kein anderes Land mit einer Abwrackprämie übertrieb den Anreiz so, Frankreich [...]
Die 25% mehr Zulassungen im Krisenjahr als im Jahr zuvor sollten jedem vernünftigen Menschen zudenken geben, auch den verantwortlichen Politikern. Kein anderes Land mit einer Abwrackprämie übertrieb den Anreiz so, Frankreich folgt z.B. mit 7% plus. Auch stellt sich die Frage, ob ein 9 Jahre altes Auto wirklich in die Schrottpresse gehört. Was muss die Autoindustrie verkraften? Erst leidet sie unter äußerst schwacher Nachfrage, dann unter äußerst hoher Nachfrage und im Jahr 2010 bei Privatnutzern wieder unter extrem schwacher Nachfrage. Für ein eingeschwungenes Wirtschaftsunternehmen führt das zu extremen Belastungen, d.h. hohen Reibungsverlusten. Das hätte man politisch klüger angehen können… Ich warte noch auf den Kommentar des Bundes der Steuerzahler.
matbhm 19.12.2009
4. Umsatzsteuer!
Na ja, ein guter Teil der Abwrackprämie, das sollte man nicht vergessen, läuft in den Staatssäckel wieder über die Umsatzsteuer, aber auch die übrigen Steuerarten zurück. Da sollte man die Kirche im Dorfe lassen. Und [...]
Na ja, ein guter Teil der Abwrackprämie, das sollte man nicht vergessen, läuft in den Staatssäckel wieder über die Umsatzsteuer, aber auch die übrigen Steuerarten zurück. Da sollte man die Kirche im Dorfe lassen. Und immerhin sind die meisten Autos, die neun Jahre und älter sind, jedenfalls umwelttechnisch eine höhere Belastung als die absoluten Neuzulassungen. Immer vorausgesetzt, dass man sich als neues Auto nicht irgendein älteres Modell zulegt, sondern auf ein wirkliches Neufahrzeug mit aktuellen Verbrauchswerten usw. zurückgreift.
Domerich 19.12.2009
5. deutsche Autos
davon abgesehen, dass die Prämie völliger Schwachsinn ist hätte man sie natürlich an den Kauf einen deutschen Autos koppeln sollen. Wer sich ein ausländisches Erzegunis kauft dem sollte gekündigt werden - mal sehen ob er [...]
davon abgesehen, dass die Prämie völliger Schwachsinn ist hätte man sie natürlich an den Kauf einen deutschen Autos koppeln sollen. Wer sich ein ausländisches Erzegunis kauft dem sollte gekündigt werden - mal sehen ob er seinen Dacia dann immer noch so prima findet.
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!

Verwandte Themen

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP