Schrift:
Ansicht Home:
Mobilität

Weltrekord im Velomobil

Extremsportlerin fährt 1088 Kilometer in 24 Stunden

Nicola Walde hat als erste Frau der Welt fast 1100 Kilometer per Muskelkraft zurückgelegt - innerhalb eines Tages. Doch perfekt lief es für die Sportlerin trotzdem nicht.

Opel
Dienstag, 31.07.2018   11:02 Uhr

Es war der ersehnte Weltrekord für Nicola Walde, 1088 Kilometer fuhr sie in 24 Stunden. Eine größere Distanz hat in diesem Zeitraum bisher noch keine andere Frau mit reiner Muskelkraft zurückgelegt, den bisherigen Weltrekord übertraf die 44-Jährige um 76 Kilometer. Das ganz große Ziel, den Weltrekord der Männer ebenfalls zu überbieten scheiterte jedoch, trotz einer Höchstgeschwindigkeit von 56 km/h und 227 Runden auf der Opel-Teststrecke in Dudenhofen.

Denn der liegt aktuell bei 1219 Kilometern in 24 Stunden - die wären allerdings nur bei idealen Bedingungen drin gewesen. Temperaturen von über 30 Grad Celsius und sintflutartige Regenschauer zwischendurch senkten jedoch das Tempo des gerade einmal 14 Kilogramm schweren Velomobils. "Schade, dass es geregnet hat - sonst wäre noch mehr drin gewesen", erklärte Nici Walde im Ziel. Zufrieden ist sie trotzdem, denn "die 24-Stunden-Weltrekordmarke für Frauen zu knacken, war mein Ziel", so die 44-Jährige. Damit hält sie nun die Weltrekorde der Frauen über zwölf und 24 Stunden.

Fotostrecke

Velomobil: In der Carbonröhre zum Weltrekord

ene

insgesamt 23 Beiträge
3daniel 31.07.2018
1. Trotz Regenschauer
Weltrekord geknackt. Ich ziehe meinen (virtuellen) Hut. Ist wohl nur eine Frage der Zeit bis sie den WR der Männer einstellt.
Weltrekord geknackt. Ich ziehe meinen (virtuellen) Hut. Ist wohl nur eine Frage der Zeit bis sie den WR der Männer einstellt.
baronin 31.07.2018
2. Kein Strom!
Ich ziehe vor jeder und jedem den Hut, die oder der auf Muskelkraft setzt und zeigt, was alles damit möglich ist. Daher verneige man sich in Ehrfurcht vor einer Athletin wie Walde. Mit Aerodynamik und einem kleinen bisschen [...]
Ich ziehe vor jeder und jedem den Hut, die oder der auf Muskelkraft setzt und zeigt, was alles damit möglich ist. Daher verneige man sich in Ehrfurcht vor einer Athletin wie Walde. Mit Aerodynamik und einem kleinen bisschen Training ließen sich HPV (Human Powered Vehicles) zu einem brauchbaren Alltagsfahrzeug für jedermann machen, was einer überwiegend bewegungsarmen und ungesunden Industriegesellschaft wie der unseren auch noch zu einer verbesserten Lebenserwartung und -qualität verhelfen könnten. Stattdessen wird jedoch auf Braunkohle- und Atomstrom in Giftmüll-Batterien gesetzt. Alternative Energiequellen? Werden gerade sanft heruntergefahren und sabotiert. Walde wird schnell vergessen sein, mit dem Irrweg E-Mobilität werden wir uns hingegen noch viele Jahrzehnte herumschlagen.
the_mosvik_beast 31.07.2018
3. Starke Teamleistung....
...von der Suche nach der geeigneten Rennbahn über Öffentlichkeitsarbeit und schließlich der Performance der Sportlerin, meine Hochachtung!!
...von der Suche nach der geeigneten Rennbahn über Öffentlichkeitsarbeit und schließlich der Performance der Sportlerin, meine Hochachtung!!
Pickle_Rick 31.07.2018
4.
Ich habe kurz mal bei Google Maps geguckt. Die Frau ist mit Muskelkraft quasi in 24 Stunden von Flensburg nach Zürich (1.027,0 km) gefahren und sogar noch ein Stückchen weiter. Respekt dafür!
Ich habe kurz mal bei Google Maps geguckt. Die Frau ist mit Muskelkraft quasi in 24 Stunden von Flensburg nach Zürich (1.027,0 km) gefahren und sogar noch ein Stückchen weiter. Respekt dafür!
chrismuc2011 31.07.2018
5.
Herzliche Gratulation! Und das bei 30°C. Im letzten Bericht vor dem Versuch berichtete die Dame davon, dass es in dem Velomobil deutlich heisser ist als die Außentemperatur. Zudem war ja sicher der Asphalt der [...]
Herzliche Gratulation! Und das bei 30°C. Im letzten Bericht vor dem Versuch berichtete die Dame davon, dass es in dem Velomobil deutlich heisser ist als die Außentemperatur. Zudem war ja sicher der Asphalt der Opel-Versuchsstrecke sehr, sehr heiß. Respekt!

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP