Lade Daten...
10.02.2012
Schrift:
-
+

Renault Koleos

Grau in grau

Von Tom Grünweg
Fotos
Tom Grünweg

Machmal ist die Welt gerecht: Seit drei Jahren will Renault mit einem ziemlich lieblos umdekorierten Modell der Tochtermarke Samsung auf der SUV-Welle mitschwimmen - die Käufer quittieren die Mogelpackung mit ausgeprägtem Desinteresse. Daran wird wohl auch das neue Modell nichts ändern.

Für Marktforscher sind SUV-Modelle das Größte. Die Verkaufsaussichten - blendend. Irgendwann hatten das auch die Damen und Herren in der Renault-Zentrale in Boulogne-Billancourt verstanden. Ein SUV musste her! Dass der französische Hersteller in seiner jüngeren Geschichte noch nie einen Geländewagen gebaut und nur wenig Erfahrung mit Allradantrieb hatte, konnte höchstens ein Minimalhindernis auf dem Weg zu reißenden Absatzzahlen sein.

Oder doch nicht? Weil es möglichst schnell und billig gehen sollte mit dem Renault-SUV, lag der Griff ins Portfolio der Tochtermarke Samsung nah: Aus deren Geländewagen QM5 wurde vor drei Jahren der Kompakt-SUV Renault Koleos. Und zwar so: Die Franzosen tauschten die Typenschilder und Markenlogos aus und installierten ein europataugliches Infotainment-System - fertig war die Blechlaube.

Doch die Kunden sprangen auf den Etikettenschwindel nicht an. Während zum Beispiel Marktführer VW im vergangenen Jahr allein in Deutschland 45.662 Tiguan verkaufte, glückten Renault gerade einmal 2149 Koleos-Zulassungen.

Insofern erscheint es nur konsequent, dass die jüngste Modellpflege des Koleos dürftig ausfällt. In ein Auto, mit dem man nicht viel verdient, wird auch nicht viel investiert. Und warum sollte man ein Design auffrischen, das ohnehin keiner registriert? Immerhin gibt es für die aktuellen Typen einen neuen, verchromten Kühlergrill und LED-Blinkleuchten, doch auch die werden nichts daran ändern, dass der Koleos weiterhin der Unscheinbare bleibt. Auch im Innenraum gibt es nichts, was einem nach der Testfahrt in Erinnerung bleibt: Die Einrichtung, grau in grau gehalten, ist übersichtlich angerichtet und ordentlich verarbeitet - Durchschnitt also.

Immerhin: Die Dieselmotoren wurden etwas sparsamer

Neuerungen gibt es immerhin aus der Technik-Ecke zu vermelden. Die beiden 2-Liter-Dieselmotoren (150 und 173 PS) wurden durch Detailoptimierungen sparsamer und verbrauchen nun bis zu elf Prozent weniger Kraftstoff. Der 2,5 Liter große Benziner mit 171 PS Leistung hingegen blieb unangetastet.

Der stärkere der beiden Selbstzünder verfügt serienmäßig über Allradantrieb und passt ganz gut zu dem 1,7-Tonner. Der Vierzylinder läuft leise und kultiviert, tritt willig an und bringt den Koleos flott auf Touren: Tempo 100 erreicht die Fuhre in 9,9 Sekunden, maximal 191 km/h sind möglich. Der offizielle Durchschnittsverbrauch liegt bei 6,4 Liter, im Test allerdings waren es knapp zwei Liter mehr.

Damit wir uns nicht falsch verstehen: Der Koleos ist kein schlechtes Auto. Er ist so komfortabel und gemütlich abgestimmt, wie man es von den französischen Herstellern kennt und bei stundenlangen Fahrten auf der tempolimitierten Autoroute zu schätzen weiß. Das Auto ist zudem ordentlich ausgestattet, bietet genügend Platz für die Familie, und irgendwann hat man sogar das nervige Navigationssystem kapiert.

Warum einen Koleos kaufen, wenn es auch ein Scénic tut?

Andererseits: Nicht schlecht ist eben nicht gut genug. Und vor allem ersetzt es nicht das, was man Charakter nennt. Sieht man vom Allradantrieb ab, gibt es nichts, was der Koleos besser kann als der Kompaktvan Scénic - allerdings ist letzterer rund 10.000 Euro billiger. Und warum man für den Koleos einen Ford Kuga, einen BMW X3 oder gar einen VW Tiguan stehenlassen sollte, wird einem auch bei Renault niemand erklären können.

Auch bei den Franzosen sind offenbar nicht alle mit dem Koleos zufrieden. Am deutlichsten bringt das der neue Designchef Laurens van den Acker zum Ausdruck. Angesprochen auf derartig lustlose und uninspirierte Korea-Übernahmen, geht geradezu ein Schauder durch den Holländer. "Unter mir hätte es so etwas nicht gegeben", sagt er unmissverständlich. Im Falle des Koleos jedoch kam der Mann ein paar Jahre zu spät.

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 23 Beiträge
1. Kolos
denkpanzer 10.02.2012
Wie man einen SUV auf den deutschen Markt werfen kann mit einem Namen der wie Kolos klingt wird mir auf immer ein Rätsel bleiben.
Zitat von sysopMachmal ist die Welt gerecht: Seit drei Jahren will Renault mit einem ziemlich lieblos umdekorierten Modell der Tochtermarke Samsung auf der SUV-Welle mitschwimmen - die Käufer quittieren die Mogelpackung mit ausgeprägtem Desinteresse. Daran wird wohl auch das neue Modell nichts ändern. Renault Koleos: Grau in Grau - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Auto (http://www.spiegel.de/auto/fahrberichte/0,1518,813223,00.html)
Wie man einen SUV auf den deutschen Markt werfen kann mit einem Namen der wie Kolos klingt wird mir auf immer ein Rätsel bleiben.
2. Atttüde
rennflosse 10.02.2012
Französische Autos sind was für Leute, die zeigen wollen, dass sie keine Autos mögen. Der Wagen kommt ohne die aggressive Attitüde aus, mit der deutsche SUV protzen. Er wirkt unscheinbar, bietet aber trotzdem alles was man in [...]
Französische Autos sind was für Leute, die zeigen wollen, dass sie keine Autos mögen. Der Wagen kommt ohne die aggressive Attitüde aus, mit der deutsche SUV protzen. Er wirkt unscheinbar, bietet aber trotzdem alles was man in dieser Kategorie braucht. Vielleicht liegt es einfach am Preis. Der Dacia Duster verkauft sich ja auch. Nebenbei: Die Marke Samsung habe ich bisher mit allerlei Unterhaltungselektronik in Verbindung gebracht, dass die auch Autos bauen war mir neu.
3. Koloss
denkpanzer 10.02.2012
Ah, bevor die Rechtschreibfanatiker auf den Plan kommen, es wird Koloss geschrieben. Mein Fehler.
Zitat von sysopMachmal ist die Welt gerecht: Seit drei Jahren will Renault mit einem ziemlich lieblos umdekorierten Modell der Tochtermarke Samsung auf der SUV-Welle mitschwimmen - die Käufer quittieren die Mogelpackung mit ausgeprägtem Desinteresse. Daran wird wohl auch das neue Modell nichts ändern. Renault Koleos: Grau in Grau - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Auto (http://www.spiegel.de/auto/fahrberichte/0,1518,813223,00.html)
Ah, bevor die Rechtschreibfanatiker auf den Plan kommen, es wird Koloss geschrieben. Mein Fehler.
4. Das ist so nicht ganz richtig ...
--_Der_Kleine_Prinz_-- 10.02.2012
... Renault hatte den Scenic RX4 als SUV von 2000 bis 2003. Zugegeben, ist nicht sooo aktuell, aber ist ein durch und durch tolles Auto. Renault Scénic (http://de.wikipedia.org/wiki/Renault_Sc%C3%A9nic#RX4)
... Renault hatte den Scenic RX4 als SUV von 2000 bis 2003. Zugegeben, ist nicht sooo aktuell, aber ist ein durch und durch tolles Auto. Renault Scénic (http://de.wikipedia.org/wiki/Renault_Sc%C3%A9nic#RX4)
5. Allradantrieb etc. - Firlefanz!
MrBrutus 10.02.2012
Ich denke mal, die meisten Leute wollen nicht unbedingt einen SUV / Geländewagen fahren, die Leute wollen einfach nur höher sitzen. Dummerweise kann man nicht einfach ein normales Auto höher bauen, denn sonst sehen die [...]
Zitat von sysopMachmal ist die Welt gerecht: Seit drei Jahren will Renault mit einem ziemlich lieblos umdekorierten Modell der Tochtermarke Samsung auf der SUV-Welle mitschwimmen - die Käufer quittieren die Mogelpackung mit ausgeprägtem Desinteresse. Daran wird wohl auch das neue Modell nichts ändern. Renault Koleos: Grau in grau - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Auto (http://www.spiegel.de/auto/fahrberichte/0,1518,813223,00.html)
Ich denke mal, die meisten Leute wollen nicht unbedingt einen SUV / Geländewagen fahren, die Leute wollen einfach nur höher sitzen. Dummerweise kann man nicht einfach ein normales Auto höher bauen, denn sonst sehen die Proportionen unförmig aus, daher baut man eben die Form eines Geländewagens nach, so dass Rädergröße /Karosse /Abstände wieder normal wirken. Ob daher jetzt wirklich immer ein Allradantrieb und das hohe Gewicht etc. notwendig ist, was so ein Jeep mit sich bringt, wage ich mal zu bezweifeln... Die sog. Kompakt-SUV sind ja dann der Kompromiss und auch nicht unerfolgreich. Zum Koleos: So eine Karre steht bei uns in der Nachbarschaft rum, furchtbares Design!

Empfehlen

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

MEHR IM INTERNET

Fahrzeugschein

Hersteller: Renault
Typ: Koleos dCi 175
Karosserie: Geländewagen/Pickup/SUV
Motor: Vierzylinder-Commonrail-Diesel
Getriebe: Sechsgang-Schaltgetriebe
Antrieb: Allrad
Hubraum: 1.995 ccm
Leistung: 173 PS (127 kW)
Drehmoment: 360 Nm
Von 0 auf 100: 9,9 s
Höchstgeschw.: 191 km/h
Verbrauch (ECE): 6,4 Liter
CO2-Ausstoß: 166 g/km
Kofferraum: 450 Liter
umgebaut: 1.380 Liter
Versicherung: 21 (HP) / 23 (TK) / 25 (VK)
Preis: 34.490 EUR

Verwandte Themen

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Auto
Twitter RSS
alles zum Thema Fahrberichte
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten