Schrift:
Ansicht Home:
Mobilität

Japanische Kunst-Trucks

Es fahre Licht

Sie blinken, sie leuchten, jedes Exemplar ein Unikat: die sogenannten Dekotora-Lastwagen in Japan. Der Fotograf Todd Antony zeigt die aufwendig dekorierten Fahrzeuge.

Von
Donnerstag, 12.07.2018   04:21 Uhr

Sie leuchten wie Weihnachtsbäume, ihre Karosserie ist kunterbunt bemalt, die Fahrerkabine mit Stoff ausgekleidet und mit Kronleuchtern verziert - sogenannte Dekotora, dekorierte japanische Lastwagen. Der Fotograf Todd Antony hat einige der Fahrer getroffen, die in mühevoller Detailarbeit aus ihrem Truck ein Kunstwerk machen.

Antony beschäftigte sich bereits mit verschiedenen Subkulturen Japans. Als er von den Dekotora hörte, war für ihn sofort klar, dass er ihnen eine Fotoserie widmen muss: "Es ist fantastisch, etwas so Übertriebenes und Positives zu sehen."

Der Trend entstand in den Siebzigerjahren mit einer Serie japanischer B-Movies über Trucker. Die Fahrer in den Filmen schmückten ihre Autos auf extreme Weise, fuhren durch Japan und erlebten eine Reihe schräger Abenteuer. Tausende Lkw-Fahrer waren damals begeistert von den Filmen und fingen an ihre eigenen Fahrzeuge auf dieselbe Weise zu gestalten, manche hofften sogar in einer Fortsetzung mitzuspielen.

Jedes Fahrzeug sieht komplett anders aus

In den Achtziger- und Neunzigerjahren erlebte die Szene ihren Höhepunkt, laut Antony gibt es heute aber immer noch rund 600 dieser Lastwagen im ganzen Land. Mit Hilfe einer Dekotora-Vereinigung lernte er einige Fahrer kennen, durfte einen Blick in ihre Kabinen werfen: Sie sind eingerichtet mit kleinen Regalen, Pflanzen, Tüchern, Kunstwerken, mit hochwertigen Polsterungen und Lampen gestaltet.

Fotostrecke

Wie ein Kunstwerk: Dekotora-Lastwagen in Japan

Vor allem nachts fallen sie mit ihrer blinkenden und bunten Beleuchtung auf. Jedes Fahrzeug sieht komplett anders aus, ist ein Unikat. "Du hast das Gefühl, dass die Trucks ihre eigene Persönlichkeit haben, sie sind nicht nur ein lebloses Objekt", sagt Antony.

Die meisten Besitzer arbeiten immer lebenslang an ihren Fahrzeugen: "Das Design ist nie vollständig, sondern es wird immer etwas hinzugefügt, etwas entfernt und durch etwas Neues ersetzt" , sagt Antony. "Die Fahrer wollen ihre Trucks am liebsten mit ins Grab nehmen."

Zehntausende Euro geben die Männer aus, um ihre Lastwagen zu schmücken

Jeder der Besitzer hat laut dem Fotografen eine sehr enge Bindung zu seinem Lastwagen. Junichi Tajima sagt sogar, er sei wie ein Sohn für ihn. Sehen sie den Fahrer hier im Video mit seinem bunt blinkenden Truck.

Foto: Todd Anthony

Es gibt wenige kleine Läden, die spezielle Innen- und Außenteile zur Dekoration der Fahrzeuge verkaufen. Vieles gestalten und bauen die Fahrer einfach selbst. Der aufwendigste und schwierigste Teil sei das Lackieren der Karosserie, sagt Antony. Diese Arbeiten werde oft von erfahrenen Künstlern durchgeführt.

Umgerechnet Zehntausende Euro geben die Männer aus, um ihre Lastwagen zu schmücken - mit denen sie eigentlich nur Lebensmittel, Elektroartikel oder Spielzeug transportieren. Für die Fahrer sind sie aber ein Teil ihrer selbst.

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP