Schrift:
Ansicht Home:
Entdecken

Jetzt lesen, später zahlen

SPIEGEL Plus - so geht's

DER SPIEGEL und SPIEGEL ONLINE bieten Ihnen jetzt noch mehr herausragende Artikel. Diese SPIEGEL-Plus-Texte können Sie ganz einfach sofort lesen und später bezahlen. Oder kaufen Sie bequem einen Zugang für die ganze Woche.

Montag, 11.04.2016   18:43 Uhr

Bei Fragen zu SPIEGEL Plus schreiben Sie uns gerne eine Mail an spiegelplus@spiegel.de. Antworten auf die wichtigsten Fragen finden Sie aber auch im folgenden Text.


SPIEGEL ONLINE öffnet Ihnen jeden Tag das Fenster zur Welt: Mit Nachrichten, Analysen, Interviews und Kommentaren berichten wir über das Tagesgeschehen und ordnen es ein. Darüber hinaus bietet Ihnen SPIEGEL ONLINE jetzt noch mehr: Sie finden auf der Website, der Mobilseite und in den Apps nun auch das Angebot SPIEGEL Plus. Es enthält einzelne Artikel aus dem Wochenmagazin Der SPIEGEL: Reportagen, Analysen, Porträts, Rekonstruktionen komplexer Ereignisse, Interviews und Gespräche. Hinzu kommen besondere Artikel von SPIEGEL ONLINE.

Diese Artikel sind bepreist. Sie können Sie mit dem Web-Bezahlsystem LaterPay einfach und bequem kaufen.

So funktioniert es - in fünf Sätzen:

LaterPay funktioniert wie ein "digitaler Bierdeckel": Sie können die bepreisten Artikel sofort lesen. Erst wenn Sie so viele Artikel gelesen haben, dass insgesamt fünf Euro zusammengekommen sind, bitten wir Sie, sich einmalig zu registrieren und die Gesamtsumme von fünf Euro zu bezahlen - ganz einfach per Kreditkarte, Überweisung oder Bankeinzug. Diese Lösung ist einfach und schnell zu bedienen. Außerdem können Sie die Bezahlartikel auch mit einem Wochenpass lesen, der Ihnen für sieben Tage Zugang auf alle SPIEGEL-Plus-Texte gibt.

Woran erkennen Sie, welche Artikel auf SPIEGEL ONLINE bepreist sind?

Diese Artikel sind durch das rote Logo "SPIEGEL Plus" gekennzeichnet: im Artikel, auf der SPIEGEL-ONLINE-Startseite und auch auf Übersichtsseiten.

Wie viel kosten die Artikel?

Ein einzelner Artikel kostet 39 Cent. Den Preis sehen Sie in dem Bezahlfenster im jeweiligen Artikel. Und Sie bezahlen erst dann, wenn Sie insgesamt fünf Euro erreicht haben.

Wie funktionieren die Wochenpässe?

Zusätzlich zum Einzelartikelverkauf für 39 Cent pro Artikel gibt es die Möglichkeit, einen Zeitpass für 3,90 Euro zu erwerben. Der Wochenpass ermöglicht für exakt sieben Tage ab Kauf den Zugang zu allen SPIEGEL-Plus-Texten - also auch zu den bisher erschienenen, die auf der Seite http://www.spiegel.de/spiegelplus/ gesammelt sind.

Was passiert, wenn Sie einen bepreisten Artikel angeklickt haben?

Wenn Sie einen bepreisten Artikel aufgerufen haben, können Sie die ersten 1000 Zeichen gratis lesen. Danach sehen Sie in einem Fenster den Bezahldialog, in dem sie zwischen dem Kauf eines einzelnen Artikels ("Jetzt lesen, später bezahlen") und dem Erwerb eines Wochenpasses wählen können. Nach einem Klick auf den roten Knopf sehen Sie einen kurzen Text, in dem wir Sie bitten, die AGB von LaterPay und die Datenschutzbestimmungen zu akzeptieren.

Nachdem Sie dies per Klick bestätigt haben, können Sie den Text sofort weiterlesen, wenn Sie sich für den Einzelartikel-Kauf entschieden haben. Sie bezahlen erst dann, wenn Sie nach Lektüre mehrerer Artikel insgesamt fünf Euro erreicht haben. Der Wochenpass muss gleich beim Kauf bezahlt werden, sodass auch gleich eine Registrierung nötig wird.

Mit LaterPay müssen Sie sich nicht binden und kein Abonnement abschließen. Auch die Wochenpässe enden, ohne dass Sie etwas dafür tun müssen, und verlängern sich nicht automatisch.

Sie wollen mehr über das neue Angebot SPIEGEL Plus auf SPIEGEL ONLINE wissen? Bitte schön:

Was ist LaterPay?

Das Unternehmen LaterPay hat seinen Sitz in München. LaterPay ist eine Technologie, dank der Leser einzelne digitale Inhalte wie zum Beispiel Texte für niedrige Beträge kaufen können - das sogenannte Mikropayment nach dem Prinzip "Jetzt lesen, später zahlen". Für die Nutzung von LaterPay fallen für Sie als Leser keine weiteren Gebühren an. Sie bezahlen ausschließlich jene Artikel, die Sie wirklich lesen - und zwar erst dann, sobald Sie die Summe von 5 Euro erreicht haben. Wahlweise können Sie aber auch einen Wochenpass erwerben, mit dem Sie binnen sieben Tagen so viele bezahlpflichtige Artikel lesen können, wie Sie möchten.

Hier geht es zur Website von LaterPay, hier gibt es ein Interview zum Thema. Sie können auf allen Seiten, die LaterPay unterstützen, auf Ihre LaterPay-Rechnung einkaufen.

Welche Artikel kann ich mit LaterPay kaufen?

Bei SPIEGEL ONLINE erhalten Sie mit LaterPay Zugang zu einzelnen Artikeln aus dem wöchentlich erscheinenden SPIEGEL, die ansonsten nur für Abonnenten oder Käufer des Magazins verfügbar sind. Wir veröffentlichen für Sie Tag für Tag einzelne ausgewählte Stücke aus dem SPIEGEL auf der Homepage von SPIEGEL ONLINE. Außerdem finden Sie alle diese Artikel hier gesammelt.

Hinzu kommen ausgewählte Artikel von SPIEGEL ONLINE, die wir für Sie bereitstellen, beispielsweise aufwendige Analysen und Speziale.

LaterPay wird bereits von einigen anderen Medienangeboten und Autoren eingesetzt, etwa von der Hamburger Morgenpost, der Fachzeitschrift Journalist oder dem Blogger Richard Gutjahr.

Wird SPIEGEL ONLINE jetzt komplett bezahlpflichtig?

Nein, den Großteil des Nachrichtenangebots auf SPIEGEL ONLINE können Sie wie bisher kostenlos lesen oder ansehen, finanziert durch die Werbung auf unserer Seite und in unseren Videos. Mit LaterPay bieten wir Ihnen zusätzlich Beiträge aus dem SPIEGEL-Magazin an, die ohnehin kostenpflichtig, aber bisher nicht einzeln erhältlich sind - und sorgfältig ausgewählte, besonders hochwertige Inhalte aus der 160-köpfigen Redaktion von SPIEGEL ONLINE.

Mit Ihrer Aufmerksamkeit in unseren werbefinanzierten Texten sowie fairen, transparenten Zahlungen für unsere LaterPay-Artikel helfen Sie uns, den Qualitätsjournalismus von SPIEGEL und SPIEGEL ONLINE zu finanzieren.

Woher weiß LaterPay, was ich gekauft habe?

LaterPay merkt sich das Gerät, mit dem Sie auf Premium-Inhalte bei SPIEGEL ONLINE zugreifen. So kann LaterPay Ihre Einkäufe abrechnen, ohne dass Sie sich vorab registrieren oder einloggen müssen.

LaterPay merkt sich nicht, wie lange Sie auf einer Seite bleiben, nicht auf welcher Seite Sie vor einem Kauf waren. LaterPay verkauft auch keine Daten. Hier gibt es mehr Informationen über das "FairTrack-System" von LaterPay.

Was ist, wenn ich schon Abonnent des digitalen SPIEGEL bin?

Falls Sie den digitalen SPIEGEL bereits abonniert haben, müssen Sie Texte, die aus dem Heft stammen, selbstverständlich nicht ein zweites Mal per LaterPay bezahlen. Melden Sie sich bitte mit Ihrer SPIEGEL ID unter magazin.spiegel.de an, um den entsprechenden Text in der Web-Version des SPIEGEL zu finden und zu lesen, oder klicken Sie direkt auf den Link im Bezahldialog.

Ich bin Abonnent des gedruckten SPIEGEL, kann ich auf die kostenpflichtigen Inhalte zugreifen?

Abonnenten des gedruckten SPIEGEL können nicht kostenfrei auf das Produkt SPIEGEL Plus zugreifen. Inhalte von SPIEGEL Plus, die aus dem digitalen SPIEGEL stammen, können mit einem Abonnement des digitalen SPIEGEL abgerufen werden. Sie können ihr bestehendes SPIEGEL-Abo für 50 Cent pro Ausgabe um die digitale Ausgabe erweitern. Hier geht es zum Angebot.

Ist LaterPay sicher? Wie geht LaterPay mit meinen Daten um?

LaterPay ist ein deutsches Unternehmen mit Sitz in München und betreibt seine Server in Deutschland. Ihre Daten werden nicht auf verteilten Servern in der ganzen Welt gespeichert, sondern bleiben in Deutschland.

Hier erfahren Sie, wie LaterPay mit Ihren persönlichen Daten umgeht. LaterPay speichert nur die personenbezogenen Daten, die das Unternehmen als Zahlungsdienstleister aus rechtlichen Gründen speichern muss: Name, Geburtsdatum und Adresse. Diese Daten müssen bei der Registrierung erhoben werden, da LaterPay als Zahlungsdienstleister zum Schutz vor Geldwäsche dazu verpflichtet ist, die Personen zu kennen, von denen Geld entgegengenommen wird.

Zudem benötigt LaterPay zur Abrechnung der Käufe eine Rechnungsadresse, einen Teil der Zahlungsdaten (z.B. die letzten vier Ziffern der verwendeten Kreditkarte) und den gekauften Artikel. Nach Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungspflichten löscht LaterPay die Daten unwiederbringlich.

Lediglich im Rahmen von Strafverfolgung deutscher Behörden wäre LaterPay dazu verpflichtet, Daten offen zu legen - aber nur auf richterlichen Beschluss. Dabei prüft LaterPay jede Anfrage mehrfach auf ihre Berechtigung und stellt nur wirklich benötigte Daten zur Verfügung. Der Zugriff ausländischer Behörden auf LaterPay-Daten ist in jeder Hinsicht ausgeschlossen.

Haben Sie noch weitere Fragen?

Dann schreiben Sie uns gerne eine Mail an spiegelplus@spiegel.de. Vielen Dank!

itz/har

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP