Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Auto

e-tron Sportback Concept: Audi für Veganer

Tom Grünweg Neue Linie, neues Licht, neues Leder: Audis Designchef reagierte auf Kritik und zeichnete ein beeindruckendes Showcar für die Messe in Shanghai. Nur in einem entscheidenden Punkt sieht der Wagen eher alt aus.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 1/12   10  
#1 - 21.04.2017, 06:18 von mikaiser

Sommerliche Autobahnfahrt

ich stelle mir grade vor, wie nach einer sommerlichen Autobahnfahrt die riesige geriffelte Front mit Insekten verkleistert ist. Das Ding holt sicher einiges an Biomasse aus der Luft.

#2 - 21.04.2017, 07:13 von t dog

So weit so gut

Wenn der neue Kleinwagen unter 40000 Euro neu zu kaufen ist. Reichweite, Design top. Wie sieht es aber mit der Ladedauer aus? Mit Induktion dürfte das Aufladen unterirdisch lange dauern. Auch eine Einhaltung der EU Elektrosmogverordnung kann ich mir nicht vorstellen. Ohne Schnelladeakku, der innerhalb weniger Minuten zu 75 Prozent aufgeladen ist, wäre der Wagen ein Flop. Siehe die neuen Handyakkus von Huawei. Vielleicht kann Audi ja ein bisschen von den Chinesen kopieren, um den Anschluss an die Zukunft wieder zu finden.

#3 - 21.04.2017, 07:30 von Kamillo

Zu den vielen Touchscreens

Ich halte das für gefährlich. Einserseits ist es verboten, während der Fahrt am Handy rumzufummeln, andererseits bekommen die Autos immer mehr Tochscreens. Wie passt das zusammen? Diese Touchscreens stelle dann Knöpfe und Regler dar, die man bedienen muss. Im Gegensatz zu richtigen Knöpfen und Reglern haben diese virtuellen Gegenstücke keine haptische Rückmeldung, man muss hingucken, genau wie beim Handy. Blindbedienung ist auch nicht nach kurzem Training möglich, denn die Belegung und Position der virtuellen Knopfe und Regler wird sich kontextabhängig ändern, weil man ja möglichst viele Funktionen darauf abbilden will. Das eine Display ist außerdem noch sehr tief unten in der Mittelkonsole angebracht, das kann man nichtmal im Blick haben, wenn man auf die Straße schauen soll. Ich halte das alles für viel gefährlicher als ein Handy am Steuer, denn das Handy kann (muss) man weglegen, die Bedienelemente des Autos kann man aber nicht umgehen. Muss es erstmal zu einem Unfall mit solch einem Auto kommen, damit dieses Touchscreen-Bedienkonzept in Frage gestellt wird? Ich lobe mir meinen Opel Astra-J, der in der Mittelkonsole so aussieht, als hätte man da eine PC-Tastatur eingebaut, ein Knopf, eine Funktion, immer an der selben Stelle, lässt sich nach etwas Eingewöhnung blind bedienen!

#4 - 21.04.2017, 07:34 von mettwurstlolli

Schickes Teil

Deutlich mehr sex appeal als der pausbackige Mazdaverschnitt aus den USA.
Wenn man sieht, was die Chinesen so treiben und wie viel E- Autos dort schon rumfahren, deren Marken hier kein Mensch kennt, wird von Tesla sowieso nicht viel übrig bleiben. Das Budget Segment werden die Chinesen bedienen und die markenaffinen Premiumkäufer finden das was sie wollen bei den etablierten Herstelllern, und zwar samt Hänler- und Servicenetz.

#5 - 21.04.2017, 07:42 von Poseri

Wie wäre es...

Wie wäre es denn mal mit Elektromobilität im unteren Mittelklasse- oder Kompaktbereich?

#6 - 21.04.2017, 07:50 von Überfünfzig

Früher gab es mal.....

.....Automobilentwickler, die auf funktionale Bedienung geachtet haben, heute wohl nur noch schöngeistige Designer, die unsere Armaturenbretter in wahre TFT-Landschaften verwandeln. Wie man darüber auf einer schlechten Straße ohne hinzuschauen z.B. die Funktionen einer Lüftung/Heizung etc. steuern soll ist mir ein Rätsel? Spielzeuge für iPhone-Junkies haben für primäre Funktionen nichts in einem Kfz zu suchen. Aber der eingeschlagene Weg wird wohl, auch weil das so schön für die Rotstiftakrobaten ist, unumkehrbar sein. Notfalls wird dann halt noch eine Sprach- oder Gestensteuerung installiert und dann braucht sich keiner mehr zu beschweren, das er das Fahrzeug nicht mehr ohne Blickabwendung bedienen kann. Lasse den Fahrer doch lieber mit der Maschine reden oder Gesten wie ein Rap-Tänzer vollführen!

#7 - 21.04.2017, 07:56 von Kosmopolit08

Hauptsache die Nörgler sind gestillt

Die Fotoserie macht deutlich, dass deutsche Autos in Zukunft keine Rolle mehr spielen werden. Alles was vom VW Konzern hier vorgestellt wird ist mörder hässlich. Schon lustig dass die die Tesla kritisieren jetzt in Erregungarien geraten bei diesem Design das schon veraltet ist bevor es auf den Markt kommt.

Zumindest Porsche plant einen schicken Konkurrenten. Und für VW, Audi und Skoda bleiben ja noch die treuen heimischen Schafe.

#8 - 21.04.2017, 08:07 von lupenreinerdemokrat

Über das schon peinliche E-Antrieb-Propaganda-Geschwafel kann man nur noch lachen ;-)

"Denn so verlockend die Fahrleistungen sind, so wenig überraschen sie bei einem Serienmodell für das Jahr 2019. Konkurrenten wie Tesla erreichen diese Performance nämlich schon heute. Lichtes leuchtendes Vorbild wird so - zumindest in diesem Punkt - doch wieder zu einem Nachzügler und zeigt, dass Audi dem selbsterklärten "Vorsprung durch Technik" beim Elektroantrieb weiter hinterher fährt."

Wenn der E-Antrieb bereits praxistauglich wäre, egal ob von Tesla, japanischen oder europäischen Produzenten, könnte man auch sagen, er wäre nicht mehr aufzuhalten. Ist aber faktisch nicht der Fall. Wer kauft sich denn eine überteuerte Karre, die nur höchst umständlich und langwierig aufzuladen ist, dazu noch bei stetig steigenden Strompreisen? Wer kauft sich so eine Karre, die zwar ein- zweimal in 4 s von 0 - 100 km/h schafft, aber sobald man auf der Autobahn länger als 10 min 150 km/h fährt, die Batterie überhitzt und die Geschwindigkeit auf LKW-Tempo 80 heruntergeregelt wird?

Und: warum sollte Audi in dieser Hinsicht beim aktuellen Modell weiter sein, als die Konkurrenz? Wegen dem Slogan? Seit wann war Audi jemals weiter als die Konkurrenz, außer bei der Einführung des permanenten Allradantriebs?

#9 - 21.04.2017, 08:10 von varesino

OK Es war show time in China

Kann diese Industrie auch noch so etwas wie Nutzwert liefern? Ein Transportmittel mit dem man Personen und Gepäck von A nach B bringen kann und dessen Preis ohne Hilfe der Finanzwirtschaft bezahlbar ist?
Wahrscheinlich muss man dafuer auf den ersten Elektro-Dacia warten, oder die ersten Leasing-Ruecklaeufer mit ausgelutschter Batterie.

    Seite 1/12   10