Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Auto

Tesla-Konkurrent Byton: Außen Auto, innen Smartphone

BYTON Ein Smartphone auf Rädern wollen gerade viele Autohersteller bauen - aber keiner kommt dem so nahe wie Byton. Aber können die Chinesen auch einlösen, was sie bei der Premiere auf der CES versprochen haben?
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 1/8    
#1 - 10.01.2018, 17:45 von dipl.inge83

Ah ja.

Von 0 auf 300k Fzge. p.a. innerhalb von 2 Jahren? Aussagen von Laien für Laien (schöne Grüße an Elon M.). Von Personen die aus der Branche kommen hätte ich mehr Verstand erwartet, oder jemand will nur Investorengelder abgreifen. Wer mal erlebt hat was alles ineinander greifen muss damit heutzutage funktionsfähige Autos entwickelt UND in Großserie produziert werden können, kann über solche Aussagen nur laut lachen, vollkommen unabhängig davon wie der Antrieb konzipiert ist und wie groß die Monitore sind. Aber klar, die gesamten Hersteller weltweit, und insbesondere deren Zulieferer (!), schlafen alle noch auf Bäumen. Gute N8.

#2 - 10.01.2018, 17:58 von chrismuc2011

Also mir gefällt er sehr gut. Dezentes Styling, kein Haufischmaul ala Lexus oder Audi, schönes schlichtes Heck, nur der i3 Kinick im dritten Fenster hätte man sich sparen können. Es fehlt jetzt eigentlich nur noch verschiedene Armaturen Versionen, ähnlich der OBD Software, die erhältlich ist, wo man Armaturen selbst konsigurieren, bzw. stylen kann.
Und wenn das Fahrzeug wirklich realisiert werden sollte, bitte auf Sicht auch an eine Brenstoffzellenversion denken.
Mir wäre ja eine Kombiversion am Liebsten, aber der Markt ist wohl zu klein.
Naheliegend wäre ja auch eine Cabrioversion, das wäre dann wohl das erste Cabrio mit e-Antrieb weltweit. Sicherlich herrscht dann bessere Luft im Auto als bei Diesel Cabrios.

#3 - 10.01.2018, 18:00 von upalatus

Das Lenkrad wird wohl sehr bei der Beschäftigung mit den dicken Mediaelementen im Weg sein. Denn wer soll sonst die features nutzen als die eine Nase, die heute überlicherweise im Fahrzeug sitzt.

Es gibt doch heute schon flexible dünne Bildschirme. Ersetze man die Frontscheibe (als Zukaufoption auch die restlichen Seitenscheiben) damit, und lasse sich die Umgebung in Echtzeit 'draufspiegeln'. Und wie man heut Photos/Filme in vielerlei Art manipulieren kann/reduzieren/ergänzen/verschönern/etc kann, geht das hier sicher auch. Oder man abonniert gleich die liebliche Fahrt Nr.3278 Typ Bergblick, damit man auf dem täglichen Weg zur Arbeit nicht mehr landschaftliche Ödnis, doofe Verkehrsteilnehmer und irgendwann mal die herumstelzenden Kampfroboter ansichtig werden muss.

Das Aussenhautdesign könnten sich die Hersteller konsequenterweis dann zwar sparen; sie ist beim Byton aber recht gut gelungen.

#4 - 10.01.2018, 18:03 von sandiro

Konkurrenz

Na super, bin gespannt. Aber auch auf die Herstellung notwendiger Batterien in dieser Größenordnung. So wirkt es genauso überzogen wie alle anderen bisherigen Vorstellungen. Nur mit 350 kW ist es wirklich nicht übermotorisiert. Oh Gott wie komme ich da los mit meinen 75 Ps aus meiner Garage. Ich denke ich bin ganz schön kriminell nicht schon lange mit über 300 kW zu fahren - zum Supermarkt.

#5 - 10.01.2018, 18:04 von sabaro4711

I think my pig pipes

Ich werde wohl nie verstehen, was andere Leute so toll daran finden, mit einer rollenden Sendestation durch die Gegend zu fahren, die allen bekannten (oder unbekannten/unerwünschten) Institutionen mitteilt, wo ich mich gerade befinde oder das Jahr über befunden habe. Oder wollen nur die Konzerne und zwangsweise dahin führen?

Mal abgesehen davon, dass die ganzen Spielsachen teuer in der Reparatur sind. Wo jetzt schon fast keiner mehr bei den modernen Kisten selber eine Birne in Scheinwerfer wechseln kann und jede Dorfwerkstatt bei dem Computer-Schnickschnack nur noch an den Hersteller weiweisen kann/muss.

#6 - 10.01.2018, 18:39 von Dr. phil. Collins

nein danke

Ich kann auch nicht verstehen, wie man solche Autos toll finden kann. Kein Kühlergrill (auch wenn man es nicht braucht, sieht es optisch besser aus), keine Mittelkonsole, keine Tasten, viel zu großer Bildschirm etc.

#7 - 10.01.2018, 18:40 von tomblu

Touchscreens sind ein Sicherheitsrisiko

Meiner Erfahrung nach erfordert es deutlich mehr Ablenkung, einen Touchscreen im Fahrzeug zu bedienen (z.B. um Lautstaerke des Radios zu regulieren) als physische Knoepfe zu bedienen. Letzeres kann ich teilweise fast "blind", ohne die Augen von der Strasse nehmen zu muessen, waehrend ich zur Bedienung eines Touchscreens im Auto selbst nach mehr als einem Jahr immer noch deutlich mehr abgelenkt werde. Ich finde diesen Trend jedenfalls alarmierend. Sieht zwar "schick" und "modern" aus, aber diese waehrend der Fahrt zu bedienen, ist riskant... Das ist jedenfalls meine persoenliche Erfahrung. Habe zwei ziemlich neue Fahrzeuge in meiner Garage, eines mit wenig Knoepfen und viel Touchscreen, das andere mit mehr Knoepfen und Touchscreen der nur im Stand bedient werden kann. Ich bevorzuge definitiv letzeres.

#8 - 10.01.2018, 18:49 von redneck

Innovativ ist nicht. Es ist eine Tesla Van Kopie mit etwas grösserem Bildschirm und einem proprietären OS. Hier ist leider auch das Problem: Mein Essential mit purem Android und Google bietet perfekte Sprachsteuerung und globale Services. Ich würd nie mehr auf ein von Autoherstellern verbautes System downgraden und dafür auch noch viel Geld ausgeben. So fährt mein 54er Truck immer mit dem neuesten System rum und der Touran von nebenan sieht nur alt aus.

#9 - 10.01.2018, 18:52 von dirsch

Ich will Knöpfe

Ich mag Computer, ich mag Touch-Displays. Am meisten Sinn nacht bei der Studie für mich noch das Display im Lenkrad. Dafür muss ich den Kopf nicht viel drehen, die Hand nicht weiter bewegen. Der große Bildschirm? Reines Entertainment für den Beifahrer. Im Auto bevorzuge ich immer noch Knöpfe und Schalter, die ich anhand von Form, Größe und Oberfläche einer bestimmten Funktion zuordnen kann. Da kann man hingreifen, ohne den Blick von der Straße zu wenden. Geht so ein Bauteil kaputt, ist es erstens relativ preiswert und es ist nur eine bzw wenig Funktionen betroffen. Geht der Bildschirm kaputt, scheint bei dieser Studie kaum noch etwas bedienbar.
Dieses Alleinstellungsmerkmal macht das Auto für mich gerade uninteressant. da bin ich eben altmodisch.

    Seite 1/8