Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Blogs

SAP-Firmensitz Walldorf: Die Rundum-sorglos-Stadt

Tanja Kernweiss/ DER SPIEGEL Geld? Pah, kein Problem. Walldorf lebt von SAP - und das verdammt gut. Der Softwarekonzern prägt das Leben in einer der reichsten Gemeinden Deutschlands. Doch wie krisensicher ist das Schlaraffenland wirklich? Und wie lebenswert?
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
#1 - Gestern, 17:34 von xyce

Rundum Sorglos?

Nun, mit Sicherheit steht hier genügend Geld zur Verfügung, was z.B. aus Sicht der Familien mit Kindern in diese Bereiche gesteckt wird. Wo sonst gibt es für praktisch alle Ferienzeiten ausreichend Betreuungsangebote zum sehr fairen Preis, ausreichend Kitaplätze mit zt. sehr variablen Zeiten, ein modernes Hallenbad, viele sehr gut gepflegte Spielplätze usw.
Beim Thema "Rundum Sorglos" für Bürger wird allerdings manchmal auch übers Ziel hinausgeschossen.
Wer den Schwerpunkt der Kindererziehung und Bildung in Richtung Familie legen möchte, statt eine permanente Fremdbetreuung /-erziehung zu bevorzugen, hat es hier teilweise richtig schwer.
Oftmals bekommt man vorgehalten "Schau mal, das alles und das zu dem Preis, da würden sich andere die Finger nach lecken...". Faktisch wohl richtig, in der Auswirkung teilweise fatal.
Alles wird auf die Walldorfer SAP-Standardfamilie mit 2 Kindern ausgelegt, wo Papa und Mama Vollzeit bei SAP arbeiten, und die Kinder daher Allzeit fremdbetreubar sein sollten.
So kommt es dann, daß bspw. ein Ganztagesbetrieb in den Grundschulen zum defacto Standard erhoben wird, wer Regelschule möchte oder benötigt muss je nach Konstellation evtl. längere Schulwege zurücklegen.
In der Folge verhält es sich ähnlich mit vielen Dingen in Walldorf. Vieles was andernorts dringend herbeigesehnt wird, ist hier einfach vorhanden. Man muss sich aber im klaren sein, daß man hier auf einer Insel lebt, die man mittlerweile Wohntechnisch aber auch teuer bezahlt. Man sollte dabei aber nie vergessen, daß wenn man die Insel jemals verläßt, die Welt dort draußen anders tickt.

#2 - Gestern, 18:18 von goethestrasse

ungleiche Verteilung der Gewerbesteuer..

siehe auch Eschborn bei Frankfurt. Habe auch kein Patentrezept, aber so kann es nicht gut gehen .

#3 - Gestern, 21:05 von loskochos

Welches...

Problem hat denn der Autor mit Walldorf,SAP,seinen Mitarbeitern und den Menschen die dort Leben? In jedem 2. Satz findet sich irgendeine Spitze,ein frotzelndes Wort...etwa Neid auf den Verdienstdurchschnitt?