Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Gesundheit

Psychologie: Wer nachahmt, macht sich beliebt

Getty Images Ein ähnliches Lächeln, die gleiche Körperhaltung: Wer in Gesprächen die Gestik und Mimik seines Gegenüber imitiert, erscheint besonders sympathisch. Allerdings hat das Verhalten auch einen Nachteil.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/2    
#1 - 14.11.2017, 12:51 von Tom Joad

Noch mehr Nachteile ...

Menschen, die andere Menschen nachahmen, sind nicht authentisch. Und sollte die Nachahmerei einmal auffallen, so wirkt sie schnell lächerlich.

#2 - 14.11.2017, 13:10 von lachina

Herr Joad, die Nachahmung ist unterbewusst , nicht absichtlich - bitte Artikel genau lesen.

#3 - 14.11.2017, 13:39 von artusdanielhoerfeld

Als Asperger-Autist...

...kann ich das weder bewusst noch unbewusst. Auch erkenne ich die Signale des Gegenüber nicht. Aber das hat auch Vorteile: Beim Poker-Spiel bemerke ich zwar auch nicht die Verhaltensauffälligkeiten meiner Mitspieler, dafür werde ich von meinen Gegnern regelmäßig völlig falsch eingeschätzt, da meine Signale nichts mit meinem Blatt zu tun haben...

#4 - 14.11.2017, 13:41 von Tom Joad

Zitat von lachina
Herr Joad, die Nachahmung ist unterbewusst , nicht absichtlich - bitte Artikel genau lesen.
Wieso unterstellen Sie mir, ich hätte den Artikel nicht genau gelesen? Auch unbewusstes Nachahmen kann auffallen. Ich habe so einen Fall in meinem Bekanntenkreis: sehr beliebt bei wenig eigener Persönlichkeit. Zudem ist diese Person leicht zu beeinflussen.

#5 - 14.11.2017, 13:42 von vox veritas

Nachahmen, weil man sich sympathisch ist? Oder ist man sich sympathisch, weil man nachahmt?

#6 - 14.11.2017, 14:01 von Lord Menial

Zitat von Tom Joad
Menschen, die andere Menschen nachahmen, sind nicht authentisch. Und sollte die Nachahmerei einmal auffallen, so wirkt sie schnell lächerlich.
Kennst du die Sendung "Kessler ist..." ?
https://de.wikipedia.org/wiki/Kessler_ist_…

Als M. Kessler "Conchita Wurst" nachgeahmt hat, habe ich mir die Augen gerieben, weil Original und Nachahmung nicht unterscheidbar waren! Wirklich verblüffend. Wer war hier nicht "authentisch"? Die Kunstfigur oder die Nachahmung der Kunstfigur?

#7 - 14.11.2017, 14:02 von Lord Menial

Zitat von vox veritas
Nachahmen, weil man sich sympathisch ist? Oder ist man sich sympathisch, weil man nachahmt?
Die Überschrift
"Wer nachahmt, macht sich beliebt"
gibt die Antwort.

#8 - 14.11.2017, 15:51 von lathea

Ein alter Hut, ......

..... der jedem, der sich mal mit NLP beschäftigt hat, seit Jahrzehnten bekannt ist.

#9 - 14.11.2017, 16:23 von Tom Joad

Zitat von Lord Menial
Kennst du die Sendung "Kessler ist..." ? https://de.wikipedia.org/wiki/Kessler_ist_… Als M. Kessler "Conchita Wurst" nachgeahmt hat, habe ich mir die Augen gerieben, weil Original und Nachahmung nicht unterscheidbar waren! Wirklich verblüffend. Wer war hier nicht "authentisch"? Die Kunstfigur oder die Nachahmung der Kunstfigur?
Beide. Die Begriffe "Kunstfigur" (im Sinne von "künstlich") und "Authentizität" schließen sich ohnehin aus. Aber um diese Art von Nachahmung geht es im Artikel ja auch gar nicht.

    Seite 1/2