Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Gesundheit

Schwangerschaft: Herrlich, dieses Yoga

Josephine Neubert Die kleine Kobra, der herabschauende Hund - oder doch eher das gestrandete Walross? Yoga ist bei Schwangeren beliebt. Auch Ellen-Jane Austin will sich so fit halten, doch die Angst lässt sie nicht los.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
#1 - 18.07.2017, 07:24 von oldman2016

Zurück zur Natur

Ich kenne keine arbeitende Frau im Mutterschutz, die neben der Familie noch Zeit für Yoga haben. Wobei ich vor allem auch die vergeudete Zeit für die gefährliche Autofahrt zum nächsten Yokakurs meine. Alles unnötig. Wenn die Natur es so wollte, gäbe es ein Yoga-Gen für werdende Mütter. So wie bei den Menschenaffen im Zoo. Die relaxen einfach und hören auf und in ihren Bauch. Denn das heranwachsende Kind hat was zu sagen. Mama lass das Yoga! Mir wird schlecht dabei.

#2 - 18.07.2017, 10:59 von der_unbekannte

Yoga für Schwangere?

Ich bin großer Yoga-Fan, aber halte Yoga für Schwangere, vor allem für Ungeübte, jedoch für gefährlich. Mir drängt sich das Gefühl auf dass hier wieder nur ein Trend losgetreten werden soll. Ich halte sanfte Wassergymnastik doch für die bessere Wahl oder Qi Gong, da hier die Bewegungen auch einfach auszuführen sind und sehr entspannend auf Körper und Geist wirken. Würde gerne wissen was Ärzte zu sagen haben.

#3 - 19.07.2017, 13:55 von sascha1399

Mit der Argumentation des passenden Gens könnte man ja auch auf die klassische Geburtsvorbereitung, Hebammen und Kreißsäle verzichten, die Frau wird schon instinktiv wissen, was zu tun ist?
Tatsächlich hat meiner Frau Yoga sehr bei der Geburt geholfen, allein durch die Atemtechnik. Und sie war auch absoluter Yoga-Neuling!

#4 - 25.07.2017, 23:09 von kaja-ja

Nach dem ersten Kommentar fühlte ich mich doch gleich genötigt zurück zu kommentieren. Ich kenne auch keine arbeitende Frau im Mutterschutz, dazu ist er ja auch da. Dank eines fürsorglichen Ehemannes konnte ich abends zum Yoga gehen und mich entspannen, was übrigens ein wunderbarer Ausgleich zum Alltag ist. Außerdem ist die Atemtechnik gut als Geburtsvorbereitung. Wem Autofahren tatsächlich zu gefährlich ist, darf sich auch gerne anders fortbewegen, Fahrrad ist sehr gesund. Studien belegen, dass ein gefordertes Gleichgewichtsorgan beim Ungeborenen durchaus von Vorteil ist. Wenn man umsichtig die sanften Übungen macht, ist es für jeden geeignet. Erfahrene Yoginis dürfen auch in der Schwangerschaft Kopfstand machen, andere besser nicht. Ich persönlich habe die Zeit für mich sehr genossen und bin auch jetzt noch beim Yoga. Mir ging es noch nie so gut.