Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Karriere

Gastronomie: Die Currywurst ist das beliebteste Kantinenessen

DPA In der Mittagspause einen Salat? Ach, nee, lieber Currywurst mit Pommes. Der Klassiker steht seit 26 Jahren an der Spitze der beliebtesten Kantinengerichte. Doch auch andere deftige Essen sind nach wie vor im Trend.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
#1 - 15.05.2018, 14:41 von mol1969

Warum ist alles wohlschmeckende eigentlich ungesund?

Mir ist vollkommen klar, dass ein Salat mit mageren Putenbruststreifen die gesündere Variante ist. Trotzdem würd ich ein Schnitzel mit Bratkartoffeln, Currywurst mit Pommes, Linsen mit Spätzle und Saitenwürsten oder Eisbein mit Sauerkraut und Kartoffeln immer bevorzugen.

Die Frage ist, warum gerade die ungesunden, deftigen Gerichte den meisten Menschen so gut schmecken. Ich denke mal, weil der Körper sie eigentlich auch benötigt. Das Problem heutzutage ist die fehlende Bewegung. Wer - wie ich - jeden Tag um die 10 KM zu Fuß geht, das Auto für kürzere Strecken vermeidet und den Fahrstuhl nicht unter 10 Stockwerken benutzt, kann auch die deftigen Gerichte essen. Nur macht das kaum noch jemand.

#2 - 15.05.2018, 15:21 von Strangelove

Warum wir glauben, dass alles wohlschmeckende ungesund ist...

Zitat von mol1969
Mir ist vollkommen klar, dass ein Salat mit mageren Putenbruststreifen die gesündere Variante ist. Trotzdem würd ich ein Schnitzel mit Bratkartoffeln, Currywurst mit Pommes, Linsen mit Spätzle und Saitenwürsten oder Eisbein mit Sauerkraut und Kartoffeln immer bevorzugen. Die Frage ist, warum gerade die ungesunden, deftigen Gerichte den meisten Menschen so gut schmecken. Ich denke mal, weil der Körper sie eigentlich auch benötigt. Das Problem heutzutage ist die fehlende Bewegung. Wer - wie ich - jeden Tag um die 10 KM zu Fuß geht, das Auto für kürzere Strecken vermeidet und den Fahrstuhl nicht unter 10 Stockwerken benutzt, kann auch die deftigen Gerichte essen. Nur macht das kaum noch jemand.
weil wir von klein auf darauf trainiert wurden das lecker zu finden. Wer in anderen Regionen lebt findet andere Speisen lecker und es soll sogar in Deutschland Menschen geben die fettig, salzig und deftig anwidert. Alles eine Frage der Gewöhnung bzw. der Essenserziehung. Man kann Lebensmittel sogar wenig oder gar ungewürzt lecker finden wenn man sich darauf einlässt und der Abstumpfung seiner Geschmackssinne entgegentritt.
Sie sind eben mit fettigen, salzigen und deftigen Speisen groß geworden und finden sie lecker. Dummerweise sind sie nicht ganz so gesund für unseren heutigen Lebensstil. Früher mit harter Arbeit, längeren Zeiten ohne viel zu Essen waren sie hingegen wohl vorteilhaft in unseren Breiten insbesondere war Fleisch auch die Ausnahme.

#3 - 15.05.2018, 17:46 von Captain Hindsight

Energiebilanz...

Ernährung zu diskutieren ist ungefähr so spannend wie ne Diskussion übers tanken. Beides muss man damits irgendwie weiter geht. In Kantinen und Restaurants sind die Portionen einfach zu groß und wir haben ja alle gelernt brav aufzuessen. Einfach weniger essen kann schon hilfreich sein...

#4 - 15.05.2018, 21:34 von kika2012

Kantine

bin ich froh, in einem Büro in Luxemburg zu arbeiten. Da gibt weder Currywurst noch andere Fette, ekelhafte Sachen. Grosses Salatbuffet und viele aussergewöhnliche Leckereien.

#5 - 16.05.2018, 00:35 von sonstwerge

So einfach ist das nicht

Zitat von Strangelove
weil wir von klein auf darauf trainiert wurden das lecker zu finden. Wer in anderen Regionen lebt findet andere Speisen lecker und es soll sogar in Deutschland Menschen geben die fettig, salzig und deftig anwidert. Alles eine Frage der Gewöhnung bzw. der Essenserziehung. Man kann Lebensmittel sogar wenig oder gar ungewürzt lecker finden wenn man sich darauf einlässt und der Abstumpfung seiner Geschmackssinne entgegentritt. Sie sind eben mit fettigen, salzigen und deftigen Speisen groß geworden und finden sie lecker. Dummerweise sind sie nicht ganz so gesund für unseren heutigen Lebensstil. Früher mit harter Arbeit, längeren Zeiten ohne viel zu Essen waren sie hingegen wohl vorteilhaft in unseren Breiten insbesondere war Fleisch auch die Ausnahme.
Ihre Schlussfolgerung stimmt zumindest bei mir nicht. Ich bin nicht mit fettigen, salzigen, ungesunden, deftigen Speisen groß geworden. Bei uns gab es jeden Tag frischgekochte und gesunde Mahlzeiten. Ich wurde also wie Sie es ausdrücken nicht auf dieses essen trainiert. Und trotzdem mag ich jetzt hin wieder eine Currywurst und Pommes u.ä., fettige Speisen.

#6 - Heute, 16:15 von mol1969

Wenn ich meinen Hund beim Fressen beobachte: der kennt überhaupt kein Sättigungsgefühl. Der würde fressen, bis er ohnmächtig zusammenbricht, wenn man ihm eine entsprechende Menge hinstellen würde.
Ich denke, beim Menschen ist es ähnlich: In Urzeiten fand man nicht jeden Tag genug zu essen, und fettes, deftiges Essen war das beste Mittel, um die Hungertage zu überleben. Heute gibt es - gottlob - keine Hungertage mehr, aber die Gier nach kalorienreichem Essen ist immer noch tief in uns verwurzelt

#7 - Heute, 16:36 von Olaf

Zitat von sonstwerge
Ihre Schlussfolgerung stimmt zumindest bei mir nicht. Ich bin nicht mit fettigen, salzigen, ungesunden, deftigen Speisen groß geworden. Bei uns gab es jeden Tag frischgekochte und gesunde Mahlzeiten. Ich wurde also wie Sie es ausdrücken nicht auf dieses essen trainiert. Und trotzdem mag ich jetzt hin wieder eine Currywurst und Pommes u.ä., fettige Speisen.
Das erinnert mich an eine Bekannte, die auch der Meinung war, dass der Mensch ein frei programmierbares Wesen ist. Deshalb hat sie ihrem Sohn auch konsequent nur Gesund ernährt mit Obst und Gemüse.

Eines Tages war er dann zum Kindergeburtstag bei unseren Kindern eingeladen. Wir haben extra gefragt, ob er auch ein paar Süßigkeiten darf. Seine Mutter hat nur gelächelt und gesagt, er würde die gar nicht wollen, da er so mit gesunder Kost aufgewachsen sei, dass ihm Süßigkeiten gar nicht schmecken würden.

Was soll ich sagen: Der Junge hat sich mit beiden Händen so mit Gummibärchen vollgestopft, dass wir die Tüte wegstellen mussten und die anderen Kinder keine bekamen.

Die Mutter hat uns das natürlich nicht geglaubt. ;-)