Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Karriere

Nachwuchsmangel: Wie das Handwerk um Azubis kämpft

DPA Das Handwerk boomt, aber jedes Jahr bleiben Tausende Lehrstellen unbesetzt, auch, weil das Image vieler Ausbildungen mies ist. Die Branche will das ändern - mit ungewöhnlichen Maßnahmen.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
  10   Seite 19/19    
#180 - 29.03.2018, 16:20 von tedi_1989

Ich denke, dass die Firmen viel zu hohe Maßstäbe setzen. Wofür brauche ich als angehender Elektroniker ein Abitur? Ein Handwerker muss sich schließlich in seinem Beruf auskennen, um die Probleme lösen zu können und kein Genie in Verkaufstaktiken oder Fremdsprachen sein. Natürlich muss eine schulische Grundausbildung vorhanden sein, nur finde ich es nicht fair, in Handwerksberufen ein Abitur vorauszusetzen. Ich war im Herbst auch lange mit meinem Sohn auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz zum Mechatroniker. Nahezu unmöglich, mit hauptschulabschluss. Wurden dann doch noch fündig und haben bei
https://www.zukunftimglas.de/ eine super Stelle gefunden! Kann ich allen verzweifelten Eltern, wie mir zu dem Zeitpunkt wärmstens empfehlen. Er hat im September mit der Ausbildung angefangen und ist glücklich wie ein Honigkuchenpferd und das macht mich als Elternteil natürlich auch glücklich!

  10   Seite 19/19