Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Kultur

Krimi-Vote: Wie fanden Sie den Transgender-"Polizeiruf"?

MDR/ Stefan Erhard Das Finale geriet aus dem Ruder. Aber als Transgender-Melodram kam der "Polizeiruf" aus Magdeburg überraschend glaubhaft daher. Oder sind Sie anderer Meinung?
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 2/7    
#10 - 11.02.2019, 08:35 von hwdtrier

Selten so einen

Driss gesehen.
Krimis von ARD und ZDF: Zum Abschalten gut.

#11 - 11.02.2019, 08:36 von Metternich

es "gendert" wieder

Nicht nur, dass die Dramatirgie einschläfernd war, der Plot etwas wirr. Warum kann im deutschen TV kein Film stringent erzählt werden, der Spannungsbogen gehalten. Das "Genderthema" musste ja über kurz oder lang bei den ÖR auftauchen. Man will dem sozio-kulturen Trend links-grüner Politik gerecht werden. Na danke.

#12 - 11.02.2019, 09:18 von Kanalysiert

Das ist kein “Trend”, solche Menschen gab es schon immer. Der einzige Unterschied zu früher ist, dass man sie nicht mehr ignoriert. Rechtslastige “damals war alles besser” Dinosaurierkommentare sind da ebenfalls fehl am Platz.

#13 - 11.02.2019, 09:30 von uwebenkert

Mich interessiert eigentlich nur,

warum wurde der Transgender nicht von einem Transgender gespielt?

#14 - 11.02.2019, 09:33 von JackGerald

Nach 10 Minuten wieder abgeschaltet

Claudia Michelsen hat wie immer nur herumgenuschelt, sodass man sie kaum verstehen konnte, und wenn ein Hauch von Action aufkam, dann war die Musik so laut, dass einem die Ohren abfielen - auf einen dermaßen mies ausgesteuerten Film kann ich gut verzichten. Ich frage mich, was sich ein Regisseur dabei denkt und ob er seinen Film nicht mal selbst ansieht und vor allem anhört. Sowas ist doch Mist!

#15 - 11.02.2019, 09:43 von kub.os

Dem Voyeur wird`s freuen...

...und dazu lernen kann er auch noch. Aber was dann zu weit geht, geht zu weit, ihm völlig Unbekanntes will dann der deutsche Michel doch nicht sehen. Passt nicht ins Weltbild. Ich möchte am Sonntagabend nur unterhalten werden, nicht mehr und nicht weniger. Wie schlüssig und realitätsnah die Handlungen sind, ist mir nicht so wichtig. Eine ständig angestrengte, zauselige, leicht stutenbissige Kommissarin zu sehen, trägt sicherlich dazu bei, öfter die Augen zu schließen. Dass der wandelbare Schauspieler M. Matschke den Tatort verlässt, ist daher äußerst bedauerlich.

#16 - 11.02.2019, 09:47 von rennflosse

Mangel

Zitat von uwebenkert
warum wurde der Transgender nicht von einem Transgender gespielt?
Es mangelte vielleicht am geeigneten Personal.

Mir als Zuschauer erschien ein seltsames atmosphärisches Knistern, als die "umgemodelte" Frau (Verdächtige) der "echten" Frau (Kommissarin) gegenüber saß.

Aber dem Thema würde man mit einem Drama sicher besser gerecht werden können als mit einem Krimi. Wenn schon Gesellschaftskunde im Schulfunk, dann aber richtig.

#17 - 11.02.2019, 09:50 von Setra22

Ich fand es einfach nur schlimm

Würg

#18 - 11.02.2019, 09:56 von pauleschnueter

Der Titel der Folge wäre „Zehn Rosen“. Bitte schön.

Also entweder habe ich Tomaten auf den Augen oder es wurde hier über einen Polizeiruf geschrieben ohne ein einziges mal den Titel der Folge zu nennen.

#19 - 11.02.2019, 09:58 von pauleschnueter

Weil es egal sein muss.

Zitat von uwebenkert
warum wurde der Transgender nicht von einem Transgender gespielt?
Im Film geht es nur um Schein, nicht um Sein.

    Seite 2/7