Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Kultur

Vater-Sohn-Roman von Georg M. Oswald: Familienhölle im Südseeparadies

Getty Images Clinch vor Tropenkulisse: Georg M. Oswald lässt in Afrika einen übermächtigen Vater mit dem Sohn kollidieren. "Alle, die du liebst" ist ein furioser Familienroman aus der Arschlochperspektive.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
#1 - 20.03.2017, 20:13 von abu-l-banat

Afrika ? Südseeparadies?

Lieber Herr Buß, schauen Sie doch mal im Atlas nach, wo die Südsee liegt. Afrika grenzt jedenfalls nicht daran.

#2 - 21.03.2017, 23:26 von JKStiller

Gute Rezension

Deshalb werde ich solchen Schund angesichts meines Lebens im Jahr 2017 auch nicht lesen. Abgelacktes, sich selbst wichtig nehmendes Volk der Upper Class versteht sich selbst nicht mehr, fucked sich selbst und die Lebensläufe up, und verlagert das selbst erklärte Drama Richtung Afrika, obwohl der Kontinent weiß Gott ganz andere Dramen hat, die zu erzählen es sich lohnen würde. Ob 3, 30, 300 Millionen oder doch schon eine Milliarde, nicht mal ein Kind in der Vorschule will das noch lesen, wie vom Schicksal gesegnete Menschen fern der Realität ihre stumpfe Dummheit und Unverständnis für das eigene Leben scheinbar knallhart auskämpfen, aber Geld zum Schluss dann doch mal wieder keine Rolle spielt. Der andere Level scheint ein Virus zu sein gleich einer Verheißung, die zwar niemals zur Wahrheit werden wird, doch als Wunsch stärkste Gefühle auslöst. Es tut mir leid, doch ich habe Afrika schon erlebt. So ein Roman ist die letzte Gemeinheit eines alten Kolonialisten im Geiste und Nachtreten gegen einen Kontinent, der nie die Chance bekommen hatte, seine eigene Geschichte wirklich frei zu erzählen. Weiße Männer und ihre Spinnereien haben da schon lange nichts mehr zu suchen.