Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Kultur

Vorsatz für 2018: Mehr Schweigen wagen

Getty Images "Die eigentlichen Opfer sind heute die Männer." Manche Sätze sind Quatsch, verbreiten sich aber dennoch. 2018 wird ein besseres Jahr, wenn alle mehr nachdenken, was sie da eigentlich sagen.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 1/20   10  
#1 - 02.01.2018, 14:36 von Freundschafter

Letztens in der Besprechung ...

... nachdem die Kolleginnen gegangen sind, hat ein Kollege noch etwas kritisch abwertendes zum Vorschlag einer Kollegin gesagt. Darauf der Teamleiter "Das denken wir alle hier, aber bitte nicht laut aussprechen wenn die Kolleginnen da sind!" Deutschland 2018

#2 - 02.01.2018, 14:38 von skylarkin

Es wirkt auf bizarre Art unglaubwürdig, wenn die Autorin hier völlig unterschiedliche Arten von Korrektheit in einen Topf schmeißtr um die Kritik an überbordener PC zu diskreditieren.

#3 - 02.01.2018, 14:38 von felisconcolor

Anstand

ist etwas was man hat oder eben nicht (hat meist etwas mit der Erziehung zu tun). PC ist die pervertierte Form des Anstandes und wird meist von Menschen angewandt die von Anstand nicht den blassesten Schimmer haben (ungeachtet der Erziehung). Also vollkommen überflüssig.

#4 - 02.01.2018, 14:38 von veleg

Voltair

Wenn du wissen willst wer die Macht hat guck wen du nicht kritisieren darfst". Also laut Voltair scheint das mit den Frauen als Opfer nicht ganz zu stimmen.
Wir sollten alle mehr sagen als wir denken. das wir selbsternannten Experten heute das meisten denken überlassen ist ein armutszeugnis unserer gesellschaft.
Marcuse hatte recht "umso mehr eine gesellschaft wissenschaftlich herausfindet, umso dogmatischer muss sie werden", da man den Experten ihre Meinung glauben muss.

#5 - 02.01.2018, 14:52 von muellerthomas

Zitat von Freundschafter
... nachdem die Kolleginnen gegangen sind, hat ein Kollege noch etwas kritisch abwertendes zum Vorschlag einer Kollegin gesagt. Darauf der Teamleiter "Das denken wir alle hier, aber bitte nicht laut aussprechen wenn die Kolleginnen da sind!" Deutschland 2018
Und meine Erfahrung ist, dass Leute, die selbst sagen, "das denken alle so", meistens nur für sich und eine eher überschaubare Minderheit sprechen, dabei aber fest überzeugt ist, "eigentlich" für die schweigende Mehrheit zu sprechen.

#6 - 02.01.2018, 14:54 von newline

Mehr Schweigen wagen

Vielleicht haben wir 2018 Glück und Frau Stokowski hält sich daran.

#7 - 02.01.2018, 14:57 von neuversuch

Mehr Schweigen wagen

Und sich einseitige Tiraden wie in Punkt 2 und 3 einfach verkneifen... die Pc ist nicht ein Problem, sondern dass sie durch Moralische Zeigefinger und Verbote (punkt3; völlig undifferenziert) nicht durch Übeezeugungsarbeit mit Argumenten durchgesetzt wird...

#8 - 02.01.2018, 14:57 von danielstricker

Die Titelzeile...

Ich hoffe, die Autorin wird ihrer eigenen Aufforderung gerecht.

#9 - 02.01.2018, 14:57 von Lykanthrop_

Die Frau Stokowski fühlt sich scheinbar getroffen und wünscht sich, eine für sie unangenehme Debatten hinfort, zurück in den Giftschrank. Sie wird nicht verschwinden. Feminismus ist keine Einbahnstraße, die Emanzipation des Mannes bringt Männer zurück auf Augenhöhe. Dass es Bereiche des Lebens gibt, die immer noch von Männern dominiert werden steht außer Frage, andersherum ist es ebenso. In der öffentlichen Wahrnehmung waren nur immer die Frauen Opfer, dies ändert sich langsam. Es ist entscheidend, dass Männer sich selbst für ihre Rechte einsetzen wenn sie benachteiligt werden, ebenso wie Frauen das schon lange machen bzw. machen lassen.

PC und Denkverbote hängen eng zusammen, wenn die Ideologie gewinnt verliert die Realität. Realitätsverweigerung und PC kennzeichnen jedes System, welches die Menschen benutzt und unterdrückt. Da ist es egal wie die Ideologie gefärbt ist von der man sich benutzen lässt links, rechts oder kapitalistisch, ich wünsche mir mehr Menschen die sich von diesen Denkmustern lösen können.
Feministen sollten lernen egalitär zu denken und sich nicht als weibliche Lobbyisten verstehen, dann werden sie auch mehr Männer für sich gewinnen. Das wäre mein Wunsch für dieses Jahr.
Feministen sind nicht alle gleich, ebenso wie Männer es nicht sind, wer wird da anderes erwarten ?

    Seite 1/20   10