Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Leben und Lernen

Karrierefrau, 35, Single: "Wenn ich Männer treffe, haben die alle schon eine Frau"

UIG via Getty Images Annika hat promoviert, Preise gewonnen und schnell Karriere gemacht. Leistung macht glücklich, dachte sie immer - bis jetzt.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 1/35   10  
#1 - 20.03.2017, 13:56 von rideandsmile

Was nützt einem Leistung, wenn man nicht genießen kann ?

Ist hierzulande ein Problem das weite Teile der Gesellschaft betrifft.

#2 - 20.03.2017, 13:58 von Augustusrex

Falsches Spektrum

Es tut mir leid, aber Sie haben wohl Ihr Suchradar nicht richtig justiert. Ihr letzte Partner hat offensichtlich noch nicht geschnallt, dass es nicht nur um seine Selbstverwirklichung geht. Und wenn in Ihrem Umfeld die Frauen als Heimchen am Herd zu Hause sitzen und die Männer mit anderen Frauen ausgehen, dann läuft da grundsätzlich etwas falsch. Für mich wäre es nie in Frage gekommen, mit einer Frau, welche meinetwegen zurücksteckt, eine ernste Beziehung zu haben. Gleichberechtigung und Augenhöhe sind doch wohl die selbstverständlichsten Aspekte bei der Paarbildung. Oder sehen Sie das anders?

#3 - 20.03.2017, 14:04 von sasado

Falscher Mann?

Es tut mir leid es zu sagen, aber vielleicht hatten Sie bisher einfach den falschen Partner?

Zudem bedeuten Kinder nicht das Aus der Karriere oder die komplette Aufgabe der eigenen Persönlichkeit.

Mein Mann unterstütz mich bei meinen Plänen. Wir haben 2 Kinder und ich mache wieder meinen alten Job.

Sie müssen mit den richtigen Finden. Und es gibt durchaus Männer die selbstbewusst genug sind eine Frau mit starker Persönlichkeit zu "ertragen".

Also viel Glück bei der Suche nach dem "Richtigen" :)

#4 - 20.03.2017, 14:06 von knocker2

ich will ja nicht sagen ...typisch

aber ganz schön viele sich wiedersprechende Ziele.
Und die sind an jedem Ort der Welt gleich.
Nicht alles gleichzeitig sondern nacheinander und akzeptier die Welt wie sie ist.

#5 - 20.03.2017, 14:06 von B!ld

auf Augenhöhe

Klar gibt es den Mannn den sie auf Augenhöhe begegnen könnte, aber er hat keine Zeit für sie - der Leistungsdruck ....

#6 - 20.03.2017, 14:07 von Wofgang

Früher oder später wird jeder überlegen, wie das bisherige Leben verlaufen ist und was das zukünftige Leben verlaufen soll. Jeder muss für sich agnz persönlich heraus finden was ihn glücklich macht und was nicht. 35 ist zwar für eine Midlife crisis relativ früh, aber vielleicht verändern sich diese Dinge auch gerade. Der Optimierungs- und Wachstumswahn auf dieser Welt ist leider für solche Überlegungen nicht hilfreich. Alles und Jeder muss immer funktionoeren und besser werden, das ist ein Irrweg.

#7 - 20.03.2017, 14:07 von Nogger88

Puh

Schmalkalden ist hart, richtig hart. Mein Beileid und schauen Sie, dass Sie da so schnell wie möglich rauskommen!

#8 - 20.03.2017, 14:09 von alsterherr

Die Autorin scheint auf der einen Seite nicht zu wissen, was sie möchte, ist hin- und hergerissen zwischen zwei Welten, die sie für nicht Vereinbar hält und hat auf der anderen Seite Erwartungshaltungen an die Gesellschaft, deren Teil sie selbst ist.

Ihre Angst vor dem Scheitern ist es auch, was sie von vielen (vornehmlich männlichen) gleichaltrigen unterscheidet.

#9 - 20.03.2017, 14:11 von rad666

Willkommen im jetzt

Was will Frau / Mann - und was wird Frau / Mann von außen erzählt was sie zu wollen haben? Die Gesellschaft hat sich gewandelt, vor 40 Jahren waren die Positionen noch klar mit Mutter / Herd für die Frau und Geld verdienen für den Mann besetzt.
Mittlerweile kann jeder für sich selbst entscheiden was er möchte - was auch ein großer gesellschaftlicher Fortschritt ist.
Gleichzeitig jedoch wird das klassische Modell von allen Seiten als Rückständig und Veraltet angesehen, in Artikeln wird z.B. ein monetärer Ausgleich für die Erziehung der Kinder daheim als "Herdprämie" diffamiert. Dies widerspricht jedoch dem "jeder soll selbst entscheiden".
Von daher wundert es mich nicht dass gerade Frauen hier in ein Problem laufen - wer sich eine Familie wünscht muss sich das in der Jugend überlegen, im Alter gibt es für Frauen eine biologische Grenze. Und toller Job + Selbstverwirklichung + Familie + Kinder passt eben i.d.R. doch nicht unter einen Hut, mit Mitte 30 dann noch umzusteuern ist zumindest ambitioniert (fängt schon bei der Suche nach dem richtigen Partner an).

    Seite 1/35   10