Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Netzwelt

Preiserhöhungen bei WinSim: Handytarife werden teurer - aber nicht wegen der EU

DPA Viele WinSim-Kunden sollen ab dem 1. Mai mehr zahlen. Mit den neuen Roaming-Richtlinien habe das aber nichts zu tun, beteuert das Unternehmen. Betroffene können online Widerspruch einlegen.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/4    
#1 - 20.03.2017, 16:48 von bismarck_utopia

Direkt widersprechen

Direkt widersprechen - dann können sie einem zwar theoretisch kündigen (vermutlich allerdings erst nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit), aber wenn sie nicht pleite gehen wollen, werden sie das wohl nur bei wenigen machen. Und wenn doch, so wurde es evtl. sowieso Zeit, von deren O2-Netz in ein qualitativ besseres zu wechseln.

#2 - 20.03.2017, 17:30 von Poco Loco

Das Datenvolumen ist ein Witz....

....bei allen Anbietern. Für die teilweise ziehmlich teuren Verträge der drei großen Anbieter, werden in Deutschland nur 1 GB Datenvolumen angeboten, will man mehr muss teuer dazu bezahlt werden. Wir werden hier für blöd verkauft, im (EU) Ausland sind dagegen 10 GB in jedem Grundvertrag enthalten. Hier sollten die "Richtlinien" mal angewendet werden, das würde dem Verbraucher mal nützen im Gegesatz zur Glühbirnenverordnung und der Regelung zur Staubsaugerleistung.

#3 - 20.03.2017, 17:39 von Plasmabruzzler

Die Preise steigen...

Seit Ende letztes Jahr steigen überall die Mobilfunkgebühren in Deutschland. Ein Zusammenhang mit den neuen Roaming-Bedingungen kann man zwar nicht beweisen, sie liegen aber auf der Hand. Und dabei ist Mobilfunk schon am teuersten in ganz Europa - vor allem, was Datentarife anbelangt.
Leider geht aus dem Artikel nicht hervor, ob Kunden mit einer x-monatigen Vertragslaufzeit mehr zahlen sollen oder nur die ohne Vertragsbindung. Des weiteren fehlt die Angabe, ob sich WinSIM bei den Vertragskunden vorbehalten hat, die Preise anzupassen.

#4 - 20.03.2017, 17:55 von mcbarby

Dass Mobilfunkverträge in Deutschland nicht zeitgemäß sind, bedarf keiner Diskussion. Jedoch ist der WinSim Vertrag mit jetzt 5,99 immer noch ein Schnäppchen im Vergleich zu anderen Anbietern.

#5 - 20.03.2017, 18:53 von frenchie3

Armes Deutschland

Von meinem Anbieter (19,99 ECHT Flat, bei Runterregelung ab 25 GB LTE) kommt alle Monate ein Mail mit einem weiteren Land in dem ich 30 Tage im Jahr zu Inlandsbedingung telefonieren darf. Ganz offensichtlich werdet Ihr kräftig verar***t

#6 - 20.03.2017, 19:15 von thrust26

Roaminggebühren?

Wenn es daran liegen würde, dann müssten die Preise im Ausland noch wesentlich stärker steigen. Denn dort bekommt man viele GB Datenvolumen (z.B. 10 GB für 10€ in Österreich) für kleines Geld, deutlich günstiger als in Deutschland.

Falls also die Roaminggebühren der Grund sind, und die Preise für Tarife mit gerade mal 1 oder 2 GB in Deutschland um 1-2€ erhöht werden, dann müssten entsprechende Tarife im Ausland mit oft 10 oder 20 GB ja um 10-20€ steigen.

Vielleicht könnte SPON das ja mal recherchieren bzw. den Leser über diese Preisentwicklungen auf dem Laufenden halten.

#7 - 20.03.2017, 21:46 von tapier

Jammert doch nicht rum

mein erster Vertrag kostete 78,20 DM/Monat Grundgebühr die Minute in der Hauptzeit Mo-Fr. 09°°-18°° Uhr 0,69/1,29 DM Netzintern/-extern, in der Nebenzeit 0,49/0,79 DM, eine SMS 0,20 DM

#8 - 20.03.2017, 21:49 von rstevens

Zitat von thrust26
Vielleicht könnte SPON das ja mal recherchieren bzw. den Leser über diese Preisentwicklungen auf dem Laufenden halten.
Ich glaube, WinSim ist eifnach ein Sonderfall. Erstens ist WinSim nur ein Reseller ohne eigenes Netz. Zweitens könnte mir vorstellen, dass Telefonica/O2 an den Konditionen geschraubt hat, mit denen Drillisch einkauft. Bei O2 tut sich ja im Moment recht viel. Vielleicht ist das Netz im Moment so ausgelastet, dass die ganz billigen Wiederverkäufer entweder mehr Marge abwerfen sollen oder rausgedrängt werden sollen. Die eigenen Tarife der der Provider sind für mich eher ein Indikator, ob sich die Preise verändern oder nicht.

Der Vergleich mit dem Ausland ist sowieso immer schwierig. Wir leiden immer noch an den Folgen der UMTS-Lizenzversteigerung und daran, dass mit drei Providern kein richtiger Wettbewerb zustandekommt. Wir haben zwei ehemalige Staatskonzerne und Vodafone. Uns fehlen echte Innovatoren mit eigenem Netz, wie z.B. Hutchison mit 3 und deren innovativen Tarifen.

#9 - 20.03.2017, 23:09 von stauner

Immer wieder unglaublich

In unseren Nachbarländern wie Österreich, Italien, Frankreich usw ist ein Handy-Tarif bis zu vier mal günstiger als in Deutschland. Da ich nicht glaube, dass die Technik in Deutschland (Funkmasten und Co) vier mal teurer ist als dort, und auch nicht, dass bei uns viel mehr Menschen im Service arbeiten, bleibt mir nur die Annahme, daß die Unternehmen uns soviel abknöpfen, damit sie vier mal mehr verdienen. Scheinbar geht das mit Deutschen problemloser als anderwo.

    Seite 1/4