Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Politik

GroKo-Sondierungsergebnis: Wo ist Merkel?

Getty Images Union und SPD hangeln sich in die nächste Große Koalition. Das Sondierungsergebnis ist ausbalanciert, für jeden Partner ist etwas dabei. Aber welche Idee hat Angela Merkel für das Land?
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 10/16    
#90 - 13.01.2018, 00:40 von lemmy

Ernst gemeint

oder ist das eine rhetorische Frage?
Ideen, Visionen, Politik? Das in einem Atemzug mit unserer Volkssediererin Nr.1 zu nennen, ist geradezu waghalsig, abenteuerlich und so unglaublich frustrierend ernüchternd zugleich. Merkel hatte nie vor Politik zu machen. Sie will einfach nur Kanzlerin sein. Egal mit welcher Politik. Und die ist so beliebig und nichts sagend wie ihre Rhetorik und ihr Intellekt. Punkt.

#91 - 13.01.2018, 00:43 von badbentham

Politik der Trippelschritte

Grade in dem Moment, wo etwas am deutlichsten zutage tritt, wird es beinahe unsichtbar. Merkels Handschrift, "ein gutes Pferd springt nicht höher als es muss", die CDU als Fortschrittsverhinderungspartei zu positionieren, klingt in diesem Papier wieder wesentlich stärker durch als bei den Jamaika-Verhandlungen, wo es noch darum ging mit den "heißen" Grünen koalieren zu können; - auch natürlich dank der programmatisch ausgelutschten und vom Ringrichter angezählten SPD, die allenfalls einen halbgaren Entwurf für die Bürgerversicherung hatte, und diesen dann entsprechend zur eigenen Verhandlungsmasse erklärte um dafür wenigstens noch ihre ebenfalls halbgare Europapolitik im Spielfeld zu halten. Wäre ich SPD-Basis gäbe es von mir ein schallendes Njet für so viel "staatstragende Verantwortung" der Braut die sich jetzt doch traut; das wird aber natürlich nach allem Erwarten nicht passieren.

#92 - 13.01.2018, 00:43 von fhasdorf

Merkels Deutschland: "Ein warmes, flauschiges Federbett

http://www.huffingtonpost.de/2017/08/08/angela-merkel-demokratie-schaden-foreign-policy_n_17699712.html

#93 - 13.01.2018, 00:46 von Listerholm

Dollarkurs

Seit den Nachrichten über die Empfehlungen zur Aufnahme von Koalitionsgesprächen (aka Erfolg der Sondierungsgespräche) ist der Wert des Euro im Verhältnis zum Dollar erheblich gestiegen. Was bedeutet das? Ist das nur Zufall? Ich glaube: (ohne es als Wirtschaftslaie begründen zu können) Es heißt nichts anderes als dies: D (und wieder nach einer absehbaren Regierungsbildung) ist ein wichtiger Wirtschafts- und Stabilitätsfaktor nicht nur in der EU, sondern auch international. Ohne D (und seine wirtschaftliche Performance und politische Stabilität) sind ökonomische Prosperität und maßstabbildende politische Einflussnahme offensichtlich weltweit nicht ohne Weiteres möglich (oder zumindest heute weniger wahrscheinlich). Das sollte uns doch auch Wasser auf die Mühlen gießen, dass wir weniger meckern, sondern auch auf unsere Erfolge stolz sind.
Meine ich L.

#94 - 13.01.2018, 00:51 von miguel_alemania

Bleiben noch SPD und Grüne: der Hype um den Zauselbart aus .... woher denn nun? Eigentlich aus Europa, mit unbestreitbaren Verdiensten, aber im Wahlkampf aus... wie heißt das, wo liegt das? Wie kann man nur auf die Idee kommen, seine Kompetenzen und Fähigkeiten, seine Ideen und Pläne statt unter der Überschrift „Europa“ mit dem Etikett „Würselen“ verkaufen zu wollen? Das wird nichts mit dem Herrn Schulz, das kann nicht gut gehen. Aber da ist niemand, der an die Stelle treten könnte. Scholz? Das Land würde an Langeweile ersticken, abgesehen davon, dass sich politische Auseinandersetzungen auf Bundesebene nicht mal so nebenbei erledigen lassen wie ein G20-Gipfel, von dem ja kein Hamburger irgendwas gemerkt haben sollte. Für Frau Schwesig ist es eine Legislaturperiode zu früh, und Herr Weil ist zwar hochkompetent, aber Herrn Scholz an Langweiligkeit mindestens ebenbürtig. Bleibt noch Frau Nahles. Ok... dazu fällt mir nun nichts ein. Eine mindestens so große Enttäuschung wie Herr Schröder, dessen Ideen damals beim Bier im Juso-Unterbezirk Hannover Südstadt deutlich anders klangen als das, was später Realität wurde. Irgendwie hatten wir uns die sozialdemokratische Zukunft anders vorgestellt. Erinnert sich noch jemand an Hartz 1, 2 oder 3? Aber mit Hartz 4 ein Etikett zu schaffen, mit dem man Arbeitslose fordern ohne zu fördern und sie als Schmarotzer abstempeln kann, mit dem man eine neue Kaste der Unberührbaren schafft - auf die Idee kann wohl nur ein SPD-Kanzler kommen. Da passt es, als Namen den eines verurteilten Steuer- und sonstigen Betrügers zu wählen. Peter heißt der Hartz mit Vornamen.

#95 - 13.01.2018, 00:53 von torquemada

Pardon?

"Der Abschied von einer langen und wichtigen Arbeit ist immer mehr traurig als erfreulich."
Zitat Friedrich Schiller

#96 - 13.01.2018, 00:55 von lemmy

@fuxx_1980: Gut fährt?

Zitat von fuxx_1980
Die Vision von Merkel ist der Ausgleich. Und da zu sein, wenn es darauf ankommt. Dass Deutschland damit gut fährt, sollte doch jedem klar sein.
Ich weiß nicht, wo Sie hingefahren sind in den letzten 12 Jahren, aber Deutschland ist vor die Wand gefahren. Mit Totalschaden. Finden Sie das gut? Ja stimmt, Merkel war da, die ganze Zeit. Auch und gerade wenn´s drauf ankam. Körperliche Anwesenheit als Qualifikation ist aber etwas wenig, um ein Amt auszufüllen, oder? Deswegen trägt SIE auch alleine die Schuld. Die Schuld an ihrem eigenen Versagen. Sie kann es nicht und konnte es nie. Das einzige was sie kann, ist an ihrem Kanzlerstuhl zu kleben. Dort sitzt sie und sitzt sie und sitzt sie......

#97 - 13.01.2018, 00:58 von badbentham

Ein unerschöpfliches Reservoir:

Zitat von Onkel Drops
nur der Dumme lernt aus seine Fehlern, der Kluge lernt aus den Fehlern der Dummen und der Saudumme stirbt aus!
Wenn man nach Einstein überhaupt etwas garantieren kann , siehe sein bekanntes Gleichnis vom Menschen und dem Universum, dann, dass letztgenannte Gruppe, vermutlich aus Gründen der Thermodynamik, nie ausstirbt. ;)

#98 - 13.01.2018, 01:01 von micromiller

Gut gefragt....

....Aber welche Idee hat Angela Merkel für das Land?....Sicherlich keine , dafür hat sie jedoch St. Martin und den Herrn Seehofer die am Programm-Trapez ohne Netz turnen. Irgendwann wird einer der beiden Loser, los lassen...
und dann gibt es Neuwahlen mit neuen Gesichtern und programmatischen

#99 - 13.01.2018, 01:04 von miguel_alemania

Einen noch: was machen die Grünen eigentlich hauptberuflich? Nach der Wahl 2013 zogen einige Verantwortliche die Konsequenzen. Sehr ehrenwert. Aber Frau Künast und Herr Trittin überließen der zweiten Reihe das Feld. Trittin kann ich mir als Kanzler, als Außenminister oder in fast jeder verantwortlichen Position vorstellen, Künast ist ebenfalls kompetent und kann richtige Überzeugungen in praktische Politik umsetzen. Aber Özdemir, Göring-Eckardt, Peter? Ach je... auch hier: eine Politik, in der grüne Positionen eine Rolle spielen, haben wir uns auch anders vorgestellt.
...
...
und das nächste Mal beschäftigen wir uns mit der Liste Lindner. Erstaunlich, wie aus einer Partei mit einer mittelgroßen Geschichte so ein Häufchen werden kann.

    Seite 10/16