Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Reise

Nach Air-Berlin-Pleite: Innerdeutsche Flüge sind teurer geworden

DPA Geschäftsreisende und Wochenendflieger merken deutlich: Innerdeutsche Flüge sind nach der Air-Berlin-Insolvenz teurer geworden. Tickets für Kurzstrecken kosten derzeit zwischen 26 und 39 Prozent mehr.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/4    
#1 - 14.11.2017, 17:33 von tekau

Gott sei Dank

Flüge sind viel zu billig. Ständig wird am Verkehr rumkritisiert,aber die tausende Flüge täglich sind seltsamerweise nie Thema bezüglich des Umweltschutzes. Super Lobby, oder?
Muß wirklich jeder für 30.- Euro nach Londom oder so? Ich finde das krank

#2 - 14.11.2017, 17:34 von J. Hotzenplotz

Ist doch super!

Daß man mit den billigen AB Tickets nicht kostendeckend arbeiten könnte, zeigt doch das eigentlich Problem bestens auf, oder? Teure Tickets sind auch für die Umwelt besser: weniger fliegen und weniger Billigflieger/Airbnb/Rollkoffer-Wochenendtouris in so einigen Destinations...herrlich!

#3 - 14.11.2017, 17:55 von rgsf

Das ist VWL/BWL erstes Semester!

Ich und viele andere haben das von Anfang an vorhergesagt. Das Beispiel Airlines und Preise (inkl. unerlaubter Absprechen), Wettbewerb oder Mangel desselben wird seit Jahrzehnten! an Unis der Welt gelehrt. Aber Freund Dobrindt verkauft dem deutschen Michel „Deutsche Champions“. Der vergoldet sich jetzt schon seinen Lobbyistenjob für nach der Politkarriere. Und wir zahlen!

#4 - 14.11.2017, 17:58 von Rheinlandpragmatiker

Eine kurze Atempause für die Umwelt

Es wäre ja zu schön, wenn das dauerhaft so bliebe.

#5 - 14.11.2017, 17:59 von SozLib

Seltsam

Also ich kann nur sagen, das der Ticketpreis MUC-HH wenn man 8 Wochen vorausbucht nur bei ca. 60% des alten Preises liegt.

Und nein, Ticketpreise sind nicht zu teuer. Es gibt Unmengen Menschen die wöchentlich zwischen großen Städten pendeln. Fliegen ist immer noch umweltschonender als Auto und wer sich mal 6 Stunden in einen ICE zwischen brüllende Kindern, chipsfressende Teenagern und gröhlende Fussballfans gequetscht hat (bei Preisen die man nichtmal in der Businessclass zahlt) wird weiter fliegen. Es sind auf meiner Stunde 12 Stunden Lebenszeit die ich nicht der deutschen Bahn opfern werde.

#6 - 14.11.2017, 18:04 von migampe

je teuerer, desto umweltfreundlicher

Immer noch viel zu günstig!!! Deutlich umweltfreundlicher, dazu bequemer und nicht nennenswert langsamer lassen sich alle Städte mit den einschlägigen Flughäfen per ICE erreichen.

#7 - 14.11.2017, 18:08 von migampe

und noch eins:

Billige Flüge = niedrige Löhne=geringe Kaufkraft=Altersarmutsgefährdung=Sparen... auch bei der Sicherheit???
Ich erwerbe gerne Artikel, die sozialverträglich und ökologisch korrekt entstanden sind!

#8 - 14.11.2017, 18:42 von mc_os

Zitat von tekau
Flüge sind viel zu billig. Ständig wird am Verkehr rumkritisiert,aber die tausende Flüge täglich sind seltsamerweise nie Thema bezüglich des Umweltschutzes. Super Lobby, oder? Muß wirklich jeder für 30.- Euro nach Londom oder so? Ich finde das krank
Nein, ich mache jetzt keinen billigen Spaß wg. "Londom".
Muß aber schon fragen ob es einen Zusammenhang zum Artikel gibt: Die Preisentwicklung für innerdeutsche Flüge.

#9 - 14.11.2017, 19:04 von awoth

Nit möööööchlich.....

Wer hätte DAS gedacht? Und es freut sich die "umweltfreundliche" Bahn!
Preiserhöhung und zusätzliche Bonufahrzeiten inklusive....
Aber es finden sich immernoch Leute, die das gut finden.

    Seite 1/4