Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Sport

Motorsport: Wehrlein und Mercedes trennen sich

imago/ HochZwei "Kein konkurrenzfähiges Cockpit": Mercedes und Pascal Wehrlein haben das Ende ihrer Zusammenarbeit bekanntgegeben. Zuletzt war für den 23-Jährigen bereits kein Platz mehr in der Formel 1.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
#1 - 14.09.2018, 16:44 von ein-berliner

Typisches Zeugnis

Er hat sich stets bemüht...

#2 - 14.09.2018, 17:12 von chrismuc2011

#1: Ja, genau so ist es. Im gegenseitigen Einverständnis, natürlich!

#3 - 14.09.2018, 17:48 von haralddemokrat

Platz

für Mick Schuhmacher?

#4 - 14.09.2018, 18:15 von Referendumm

Logische Konsequenz

Aktuell tönt und zetert Mercedes-F1-Chef T. Wolff herum, was sich andere Teams einbilden würden, ihren ach so tollen Junior E. Ocon kein Cockpit zu geben. Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen: Selber setzt Wolff auf den drittklassigen Bottas - selbstverständlich als Wasserträger für Hamilton - will aber, dass fremde Teams die Ausbildung für E. Ocon übernehmen, damit der - vielleicht eines Tages - ein Mercedes-Cockpit bekommt. Ja, gehts noch?

Dieselben miesen Spielchen trieb dieser Typ mit Pascal Wehrlein. Wehrlein, ein sehr guter F1-Fahrer (zumindest im Vergleich zu seinen F1-Teamkollegen) wurde ausgebootet, damit der drittklassige Bottas dem Hamilton nicht auf die Nerven gehen kann. Ein Wehrlein hätte es nämlich mit einem Hamilton locker aufgenommen. Aber ein zweites "Krieg der Sterne" wollte man nicht.

Jetzt sitzt Ocon OHNE F1-Vertrag da und es wird für ihn verdammt schwer, noch was geeignetes zu finden.

Eine hervorragende Ausbildung darf man bei Mercedes-Rennsport durchlaufen, bis eben zum Abstellgleis.
Und dann gibts welche, die den (bis dato auch eher drittklassigen) Mick Schumacher zu Mercedes hinbringen wollen? Ne, aktuell macht Ferrari diesbezüglich den besseren Job - da fährt wenigstens in 2019 der Junior C. Leclerc neben Vettel und Kimi "darf" zurück zu Sauber.

Arrivabene hat sich doch schon zu Mick Schumacher geäußert: Wie kann man diesem Namen nicht die Tür öffnen?

#5 - 14.09.2018, 18:18 von cassidy72

Artikel nicht gelesen?
Mercedes kann ihm kein Cockpit anbieten, weil sie Ende 2018 aus der DTM aussteigen

#6 - 14.09.2018, 18:22 von t36

zuletzt nicht überzeugt

DTM Titel, ja, den hat er geholt - aber mit einem Übermaß an Stallregie, dass ich seitdem keine DTM mehr geschaut habe. Mit Force India überworfen - aufgrund "charakterlicher Mängel", wenn man der einen Seite (Force India) glauben soll. Bei Manor sah er gegen Ocon nicht gut aus und bei Sauber "dominierte" er gegen Ericsson nicht. Und nun in der DTM (die extrem kompetetiv ist) - hat er nicht mehr brillieren können. Ich hoffe, dass er einen Neuanfang schaffen wird (?Formula e) - aber er müsste auch an seiner Außenwirkung (z.B. Beliebtheit bei den Fans) arbeiten. Sonst wird es früh eine unvollendete Karriere werden.

#7 - 14.09.2018, 18:54 von uzsjgb

Zitat von Referendumm
Aktuell tönt und zetert Mercedes-F1-Chef T. Wolff herum, was sich andere Teams einbilden würden, ihren ach so tollen Junior E. Ocon kein Cockpit zu geben.
Mal weder ein typischer Beitrag von Ihnen - wenig Wissen, dafür aber ordentlich die Fahrer beleidigen. Da müssen wohl die ganzen "drittklassigen" Fahrer froh sein, dass die Teamchefs der Formel 1 keine Ahnung haben, sonst wäre wohl jedes Cockpit mit Wehrlein besetzt.

Die Bilanz von Wehrlein gegen seine Teamkollegen in der Formel 1 kann jeder nachlesen. Sie spricht für sich und erklärt warum Wehrlein nicht mehr Formel 1 fährt. Aber immerhin ist er dieses Jahr in der DTM nicht der schlechteste Mercedes-Fahrer, einer ist noch schlechter.

Die einzige Chance von Wehrlein bei Mercedes wäre ein Formel E-Cockpit gewesen. Aber daran hat Mercedes anscheinend auch kein Interesse. Dann ist klar, dass man sich trennt. Das bedeutet, dass Wehrlein nächstes Jahr LMP2 oder GT fahren wird.

#8 - 14.09.2018, 20:49 von flohzirkusdirektor

Platz

Zitat von haralddemokrat
für Mick Schuhmacher?
Soweit ich weiss, ist wäre der für die Formula One noch zu jung. Aber das ist lediglich Hörensagen. Mein Interesse am Motorsport ist irgendwann drastisch gesunken. Als ich noch in der Schweiz war und Sonntagsdienst hatte, kam immer der Chefarzt Allgemeinchirurgie vorbei und wir benutzten den Grossbildfernseher im Ärztecasino ...

#9 - 14.09.2018, 21:24 von bhang

[Zitat] Arrivabene hat sich doch schon zu Mick Schumacher geäußert: Wi

e kann man diesem Namen nicht die Tür öffnen? [/Zitat] Meine Güte, womöglich kann er nachdem die F1-Saison angefangen hat und geguckt hat, welches Team das beste ist, sich entscheiden, für welches er fährt: AMG oder Ferrari...