Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Sport

TV-Experte Hamann über Bayern-Kritik: "Nicht zu akzeptieren"

DPA "Das ist eine Kampagne": Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic hatte scharfe Kritik an Sky-Experte Dietmar Hamann geübt. Der hat nun reagiert.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 2/14   10  
#10 - 11.02.2019, 12:06 von Wabalu

Zuviel Gequatsche, zu wenig Fußball, zu viel Werbung

Natürlich passt Sky 90 wie auch Wontorra in die heutige Zeit:
Es wird zuviel gequatscht. Auch die Halbzeitinterviews dienen doch nur dazu, Werbeflächen zu zeigen.

Der Spieler da Costa bekam den "Wummspreis": Er stellte die Fragen selbst und beantwortete sie selbst.

Diese ganze Schwätzereien sind sinnlos und ich schaue mir diese Fußballdebatten nicht an.

Die Wahrheit liegt auf dem Platz!

Oft schalte ich auch den Ton weg, die Sky Moderatoren haben überhaupt nicht verstanden, was eine Fußballübertragung heißt:
Das Spiel übertragen, manche wie gestern im Spiel Fortuna gegen
den VFB, ein ununterbrochener Redeschwall, als würden Deppen vor dem Schirm sitzen.

#11 - 11.02.2019, 12:08 von sd_ms

Kampagne?

Der Herr vom FC Bayern hat irgendwie eine andere Vorstellung davon, was eine Kampagne ist, als ich.
Herr Rummenigge sieht aber auch, zumindest aus meiner Sicht, einen nicht nachvollziehbaren Zusammenhang zwischen dem GG und der Kritik am FC Bayern.

#12 - 11.02.2019, 12:08 von ge1234

Falsch!

Zitat von briancornway
Missverständnis: Hamann hat noch nie eine "Weissagung" geäußert, er spricht immer nur über seine Meinung und seine Einschätzung, basierend auf seiner Erfahrung und seinen Kenntnissen. Salihamicic hätte es belassen sollen bei "Ich glaube nicht, dass Robert Lewandowski für Bayern München ein Problem ist." Das wäre souverän gewesen. Mit jedem darüber hinaus gehenden Buchstaben schädigt er eigentlich nur seinen eigenen Ruf und seine Glaubwürdigkeit, vor allem mit der Andeutung einer "Kampagne". Siehe D.Trump. Eigentlich schade, ich hätte ihm noch einige Monate Welpenschutz gewährt, aber so macht er sich auch bei seinen eigenen Fans lächerlich.
Hamann hat, u.a. auch in seiner Zeit als SPON-Kolumnist, permanent irgendwelche Weis- und Vorhersagen getroffen, bei denen
dann witzigerweise in ca. 90% der Fälle immer das Gegenteil eingetroffen ist. Dadurch litt natürlich dann auch seine "Expertise" als sachverständiger Fussballfachmann (;-)), d.h. ab einem bestimmten Zeitpunkt hat niemand mehr Hamann ernst genommen. Was Brazzo anbelangt, gebe ich Ihnen Recht, allerdings tut sich Hamann nun mit seiner erneuten Replik auf Brazzos peinliche Vorwürfe auch keinen Gefallen und macht sich damit mindestens genauso lächerlich.

#13 - 11.02.2019, 12:10 von realist4

Sturm im Wasserglas

Wer austeilt muss auch einstecken können. Das ist der alte Grundsatz, gilt für Uli Hoeness und auch für Didi Hamann. Der hat ja mit seiner Ausage ja indirekt auch den Sportdirektor angegriffen, welcher an seinem Stürmer festhält. Außerdem liegt Hamann ja deutlich daneben, 13 Tore und 10 Assists ist ja nun nicht wirklich nicht schlecht und in der Championsleague hat Lewandowski ja auch schon 8 Tore erzielt. Topscorer in der Bundeslige und in der Championsleague, warum sollte man sich von so einem trennen?

#14 - 11.02.2019, 12:13 von fvaderno

Kritik an Bayern München ... das ist doch ...

... MAJESTÄTSBELEIDIGUNG! Haben wir nicht schon vor einigen Monaten gelernt, dass sogar das Grundgesetz den Fußballclub vor Kritik schützt? Fußball spielt bei unserer Jugend eine große Rolle. Entsprechend haben sowohl die Akteure als auch Funktionäre eine Vorbildfunktion. Was lernen Jugendliche: Kritik an diesem Sportverein ist so etwas wie einst Majestätsbeleidigung. Steuerhinterziehung und Uhrenschmuggel sind leicht zu verzeihende kleine Fehler, der Verein wird immer schützend dahinter stehen. Dekadentes Verhalten wie Goldfressen ist auch etwas Normales. Hoffentlich ist der Einfluss dieses Clubs nicht so groß, dass solches Verhalten bei vielen Jugendlichen als Norm angesehen wird!

#15 - 11.02.2019, 12:20 von quincy1964

Dieter Hamann

Selbstüberschätzung und Selbstverliebt
Selbsternannte Liverpool Legende
mehr ist nicht zu sagen.
Das gleiche ist über Jan Arge Fjördhoff zu sagen, anscheinend ist es schwierig passende Experten zu verpflichten.

#16 - 11.02.2019, 12:29 von sani

zahlen lesen

Zitat von gnarze
hat sich bei Spon ja schon den Ruf erworben, dass genau das Gegenteil seiner Weissagungen eingetroffen ist. Auch hier wieder irrt er - Lewandowski kommt bislang auf 23 Scorerpunkte (13 Tore, 10 Vorlagen). Insofern ihm jetzt Egoismus beim Torabschluss zu unterstellen, halte ich auch für gewagt. Vielleicht lässt er sich darauf ein, noch vorherzusagen, dass die Bayern diese Jahr keinen Titel holen werden, erhöht die Chancen auf ein Triple ungemein ;)
dass er mit 13 toren incl 2 elfern nicht mal erster in der buli ist kann man ignorieren. auch, dass die top-torjäger in den topligen allesamt eine bessere quote haben (spiele geteilt durch tore, gern auch umgekehrt), obwohl wohl nur in frankreich die liga vergleichbare qualität hat.
seine angebliche mannschaftsdienlichkeit an den scorerpunkten festzumachen ist aber schon sehr gewagt. sieht man an den beiden "vorlagen" am samstag. was genau kann er dazu, dass bruma einen von ihm selbst ungenügend mitgenommenen ball für ihn reinkickt? beim zweiten tor macht er einen im hohen masse egoistischen fallrückzieher für arme, statt einfach mit der brust auf james abzulegen. dass sein ball auf dem weg in die botanik auf gnabrys kopf fällt, wird keiner ernsthaft für absicht halten.

zu hamann: in 3 fussballtalks gestern hat genau niemand partei für den lehrling bezogen. er wurde für art und inhalt seiner aussage verurteilt. brazzo mag mit seinen auswürfen foristen mit siegergen beeindrucken, die fachwelt steht aber doch einheitlich hinter hamann.

#17 - 11.02.2019, 12:38 von spon-48a-4mg0-2

Didi Hamann

Zitat von pace
Aber was macht Hamann denn? Fernsehunterhaltung auf Talk-Show Niveau!
Da muss ich widersprechen. Ich verfolge seine Auftritte seit langer Zeit bei Sky 90. Er hat und sagt seine eigene Meinung offen aber jedes Mal auch -m.M nach- sehr gut begründet. Talkshowniveau erreichen da eher Wontorra oder die Fußballsendung am Sonntag auf Sport1.
Auch die Sendung mit der Aussage über Lewandowski habe ich gesehen. In vielen Aspekten hatte er Recht (L.s Gestik auf dem Platz usw.) und seine Auffassung wurde auch in der Runde weitgehend bestätigt. Ob man jetzt zwingend zu dem Schluss kommen muss, dass L. zu einem Problem werden kann, ist Hamanns Auffassung. Die kann man teilen oder auch nicht. Ich verfolge die BL seit 1970 und halte Hamann und Matthäus für die derzeit besten "Experten". Kein Vergleich zu Beckenbauer oder Callmund.

#18 - 11.02.2019, 12:42 von hman2

Zitat von Wabalu
Oft schalte ich auch den Ton weg, die Sky Moderatoren haben überhaupt nicht verstanden, was eine Fußballübertragung heißt: Das Spiel übertragen, manche wie gestern im Spiel Fortuna gegen den VFB, ein ununterbrochener Redeschwall, als würden Deppen vor dem Schirm sitzen.
Ich bin jetzt weder ein Fußball- noch ein Sky-Fan, aber mir scheint, dass bei Sky die gleiche Unwissenheit über die Möglichkeiten der modernen Technik vorherrscht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk.

Zu einem Videostrom können (fast) beliebig viele Audioströme mit übertragen werden. Es ist also *problemlos* und *kostenlos* möglich, zusätzlich zu einem wie auch immer gerarteten Kommentar auch den O-Ton, also den Stadionton, zu senden.

Dann kann der Zuschauer mit der Fernbedienung auswählen, ob er den Kommentar hören will oder nicht. Und von mir aus kann der Audiostrom mit Kommentar auch Default sein, damit niemand seinen Kommentar weggenomen bekommt, ich ihn aber abschalten kann.

Bei gleich mehreren Übertragungen der Eröffnungs- und Schlussfeiern bei Olympia ist mir die Hutschnut geplatzt ob der teilweise infantil-dämlichen Kommentierung sowohl von ARD als auch ZDF, noch dazu mit sehr schlechter Tonqualität, was insbesondere bei den Musik-Acts SEHR störend ist... Klangqualität wie aus dem Telefon, und dazu nerviges Gequatsche, das lauter gepegelt ist als die Musik...

Man könnte sogar mehrere verschiedene Kommentare gleichzeitig (!) übertragen, und die Zuschauer könnten sich ihren Lieblingskommentator wählen, also entscheiden, ob sie lieber einen Informierten oder eine Labertasche hören wollen, einen "Clown" oder einen sachlichen Kommentar... Technisch problemlos machbar. Kosten minimal.

#19 - 11.02.2019, 12:47 von sani

kampagne ist kein unwort sondern alltag

Zitat von pace
Viel Rauch um nichts. Klüger wäre es gewesen, die Aussagen Hamanns zu ignorieren. Aber was macht Hamann denn? Fernsehunterhaltung auf Talk-Show Niveau! Und erhält vermutlich ein üppiges Salär. Sei ihm auch gegönnt. Wenn man ihn aber nun kritisiert und sei es indem man ihm eine Kampagne unterstellt, ist dies noch lange keine Beleidung. Also muss er das gefälligst hinnehmen und kann für Geld weiter seine Meinung sagen. Ich vermute, dass niemand in der Branche wert auf seine Empfehlungen legt und vermute ebenfalls, dass auch er nicht davon ausgeht.
viele bayrische wahrheiten werden durch kampagnen in die köpfe der menschen gesetzt. wie viele menschen schauen zb fussball der topligen? wäre das nicht grundsätzlich voraussetzung, um die leistung des eigenen stürmers mit denen der anderen vergleichen zu können? nein, ist es für viele nicht, denn alles wissenswerte liefern ja deutsche medien. in denen sie die buyern die größten, ihre noblen angestellten weltweit begehrt und die 4 sterne hatten alle nix mit dem schiri zu tun.
das unterstellen einer kampagne ist höchst beleidigend, wird auch in internetforen gern angewandt, wenn die argumente ausgehen. habe ich keine gegenargumente, muss ich versuchen, den gegenüber auf persönlicher ebene zu diskreditieren. vor paar monaten haben die menschenrechtler gegen BILD ja schon ähnlich entblödet.

    Seite 2/14   10