Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Sport

Vor Vertragsende: Trainer Hasenhüttl verlässt offenbar RB Leipzig

DPA Noch vor wenigen Wochen sollte sein Vertrag über 2019 hinaus vorzeitig verlängert werden. Doch angeblich gehen RB Leipzig und Trainer Ralph Hasenhüttl nun getrennte Wege.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/4    
#1 - 16.05.2018, 13:08 von cimarol

Verzockt

Im Dez. wollte Er noch nicht verlängern, als der Verein wollte, da waren die Bayern an ihm dran. Eine Verlängerung hätten seine Chancen gegen 0 schrumpfen lassen. Als vor ein paar Wochen klar war das es mit den Bayern nichts wird, will er verlängern. Jetzt bekommt er die Quittung dafür. Man muss nur 1:1 zusammenzählen.

#2 - 16.05.2018, 13:13 von Augustusrex

Na ja

Wenn Herr Rangnick sagt, dass er mehr als zufrieden mit dem Trainer ist, dann ist das praktisch schon der Rausschmiss. Siehe die Personalie Zorniger. Dort waren wohl ca. 3 Tage zwischen Rangnicks Zufriedenheitsbekundung und der Entlassung.

#3 - 16.05.2018, 13:27 von martin0569

War doch klar...

Hr. Matteschitz macht das doch nicht zum Spaß. Red Bull Leipzig existiert ausschließlich um den Brauseverkauf weiter anzukurbeln. Wenn ich 100te Millionen Euro zahle, will ich doch auch eine Gegenleistung und d.h. im konkreten Fall eben mindestens Bundesliga UND Champions League. In der EL hat er doch schon die Salzburger Fußballer platziert. Für was braucht er da in diesem Wettbewerb noch Leipzig? Wenn Leipzig nächstes Jahr wieder keine CL packt, dann wird der Laden mit Sicherheit auch ganz schnell wieder dicht gemacht und er versucht es woanders oder beschränkt sich eben auf Salzburg. Aber jetzt wird es eben erst noch mal versucht in Leipzig, nur mit einem neuen Trainer eben, da der bisherige die Erwartungen leider nicht erfüllen konnte.

#4 - 16.05.2018, 13:29 von majorfabs

Rangnick

Kein Trainer kann auf Dauer "unter" Rangnick arbeiten. Dafür ist dieser viel zu besessen von seiner eigenen "Fussball-Idee" und möchte diese dann auch auf dem Platz sehen. Davon wird sich kein Trainer emanzipieren können. Rangnick ist selbst durch und durch Trainer. Langfristig ist für Leipzig eher die Rolle Rangnicks das Problem, weniger die des Trainers.

#5 - 16.05.2018, 13:37 von Sal.Paradies

EIne Option mehr für den BVB

Wenn ich wählen dürfte, hätte Hasenhüttl gegenüber L.Favre die Nase vorne. Aki muss nur Obacht geben, dass er nicht zu schnell aus der Deckung geht, weil Rangnick ansonsten noch eine Ablöse möchte, dreist wie er ist. Also, guckt bitte genau hin, lieber Freunde des BVB. Es gibt Alternativen zu unserem unberechenbaren Schweizer und Hasenhüttl wirft auch nicht einfach hin, wenn der Laden mal nicht so läuft. Und er lässt auch nach "vorne" spielen, also genau die Richtung, die für den BVB avisiert ist. Dann noch Morata im Sturm, dann sieht die Welt gleich ein Stück freundlicher aus für das schwarz-gelbe Lager...

#6 - 16.05.2018, 13:58 von gnarze

Zitat von Sal.Paradies
Wenn ich wählen dürfte, hätte Hasenhüttl gegenüber L.Favre die Nase vorne. Aki muss nur Obacht geben, dass er nicht zu schnell aus der Deckung geht, weil Rangnick ansonsten noch eine Ablöse möchte, dreist wie er ist. Also, guckt bitte genau hin, lieber Freunde des BVB. Es gibt Alternativen zu unserem unberechenbaren Schweizer und Hasenhüttl wirft auch nicht einfach hin, wenn der Laden mal nicht so läuft. Und er lässt auch nach "vorne" spielen, also genau die Richtung, die für den BVB avisiert ist. Dann noch Morata im Sturm, dann sieht die Welt gleich ein Stück freundlicher aus für das schwarz-gelbe Lager...
Anscheinend läuft es doch auf Favre hinaus - Hasenhüttl wird vermutlich nicht nach Dortmund gehen.

Wenn man Morata holt, ist kaum noch Geld für weitere Verstärkungen(insbesondere in der Abwehr und auf der "6") vorhanden, zwar versucht man anscheinend wieder die Mitbewerber der Bundesliga schwachzukaufen
(Gregoritsch, Wolf, Delaney, Hitz), aber das wird nicht reichen, wenn der Abstand zur Spitze nicht noch größer werden soll.

#7 - 16.05.2018, 14:20 von Willi S.

Hallo! aufwachen Bruno Hübner!

Wenn doch der BVB angeblich mit Lucien Favre einig ist, München, Hoffenheim, Schalke und Stuttgart versorgt sind, dann sollten sich Freddy und Bruno mal ans Telefon hängen und anschließend ein Angebot schreiben.
Hasnhüttl wäre für die Eintracht vielleicht ein Gewinn und auch machbar.

#8 - 16.05.2018, 14:26 von jameiker

Der Verein wollte verlängern?

Das wäre mir aber neu, der Verein hält Hasenhüttl seit dem Winter hin- und jetzt schmeißt man ihn raus. Zu behaupten das würde nicht den Anforderungen entsprechen, ist doch die nächste Lächerlichkeit.

#9 - 16.05.2018, 14:27 von mann_im_mond

Zitat von Sal.Paradies
[...]Aki muss nur Obacht geben, dass er nicht zu schnell aus der Deckung geht, weil Rangnick ansonsten noch eine Ablöse möchte, dreist wie er ist. [...]
Was hat das mit "dreist" zu tun? Wenn RBL ihn rausschmeißt müssen sie doch auch noch in der Regel das Gehalt weiterzahlen. Da wäre es doch auch legitim, dass RBL Ablösung bekäme. Schließlich stehen sie jetzt auf einmal ohne Trainer da.

    Seite 1/4