Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Wirtschaft

US-Präsident: "Die Fed ist verrückt geworden"

AFP Der New Yorker Aktienmarkt hat am Mittwoch einen seiner bisher schlimmsten Tage im Jahr 2018 erlebt. US-Präsident Trump nutzt das zum erneuten Angriff auf die Fed - sie mache einen Fehler.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/6    
#1 - 11.10.2018, 05:31 von dasfred

Zum Glück trifft Donald keine Schuld

All seine wirtschaftlichen Höchstleistungen macht diese böse Fed zunichte, nur weil sie Trump schaden wollen. Morgen kommt wahrscheinlich die Nachricht, dass der beste Dealmaker aller Zeiten sofort neue Dollars drucken lässt, um die Aktionäre für die Verluste zu entschädigen. Es würde zumindest in sein Weltbild passen. Wenn die Börse nicht so funktioniert, wie klein Donald sich das vorstellt, muss man eben das System ändern. Noch hat man ja Mehrheiten und die Justiz wird auch schon auf Linie gebracht.

#2 - 11.10.2018, 06:05 von deb2011

Die 'Federal Reserve' ...

... ist eine private Bank. Und genau so handelt sie auch. Wenn man das ändern will - und ein Staat sollte das in jedem Fall ändern -, dann muss die Bank verstaatlicht werden. Dann würde auch der Name wieder stimmen.

#3 - 11.10.2018, 06:35 von udo l

Trump hatte bereits

zuvor die US-Geldpolitik öffentlich kritisiert, was für US-Präsidenten ungewöhnlich ist- Zitat Ende. Dies passt allerdings genau zu diesem Präsidenten, der nach eigenen Angaben derjenige mit dem größten Gehirn, dem besten Verstand und größten Erfolg ist. Er äußert sich doch mittlerweile, in zum äußerst Peinlicherweise, zu fast jedem Thema, sei es auch noch so belanglos.

#4 - 11.10.2018, 06:37 von RRR79

... ist doch alles ganz ganz klar und deutlich benannt worden...

Unverständlich... Trump und seinen minderbemittelten Anhängern ist nicht klar, dass hemmungslose Staatsverschuldung - exorbitantes Herausschmeissen von Steuergelder für Militär, Reiche und Großkonzerne -, ein willkürlich mit China eskalierter Handelskrieg und sein chaotischer, planloser und zusammenhangloser "Stil" irgendwann dazu führt, den wirtschaftlichen Aufschwung, der von seinem Vorgänger eingeleitet wurde, vollends zu bremsen und zu vernichten. Welch Wunder? Wer hätte das gedacht? Man muss schon besonders beschränkt sein, um sowas nicht zu erkennen. Zumal all sein Reichtum, wie man nun weiß, von Papa vererbt wurde und die Geschichte über seinen Aufstieg zum Milliardär und seine Kompetent als Geschäftsmann alle erstunken und erlogen sind. Papa hat ihm das Geld reingeschoben. Der Mann ist ein TV Kasper und hat seinenReichtum geschenkt/vererbt bekommen, mehr nicht.
Trump ist vollkommen inkompetent und für das Amt absolut ungeeignet, er richtet irreparablen Schaden an.

Egal, wenn das nur auf US-Bürger Einfluss hätte, die haben den ja gewählt und halten ihn an der Macht. Das Blöde ist halt, seine Idioten-Politik wirkt sich auf den Rest der Welt aus. Und zwar gewaltig. Der Mann soll aus dem Amt verschwinden und zwar plötzlich und sich mit seinen unrechtskonservativen Kumpanen in irgendeine TV-Show als Hass-Showmaster verziehen. Da kann er rumschreien, rumbrüllen und seine Anhänger mit zusammenhangslosen Reden über seine Großartigkeit verzücken. Die Welt braucht diesen Kasper nicht. Die USA auch nicht.

#5 - 11.10.2018, 06:46 von spiegelredaktion24

letztlich hat sich Trump immer durchgesetzt - bis auf China

Am Ende wird die "unabhängige" FED die Zinsen wieder senken. Das Spiel ist doch längst bekannt. Die Investmentbänker mit ihrem Insiderwissen scheffeln nur bei Veränderungen Geld, deswegen muss es diese immer geben. Zinsen hoch, alles abwürgen, günstig kaufen, Zinsen runter, alles teurer, teuer verkaufen. Und alle anderen Notenbanken machen mit. Man sieht aber, dass damit nicht in Infrastruktur und Innovation investiert und letztlich undemokratisch Macht geschaffen und ausgeübt wird. Dummerweise stecken die Amerikaner ihre Zukunft ins Militär, was mit Abstand das ineffizienteste wirtschaftliche Mittel ist trotz eventueller Forschungserfolge ist. China wird in wenigen Jahren in allen Bereichen vorbeigezogen sein, das wird auch Trump nicht mehr verhindern können. China wird die USA des 21. Jahrhunderts werden. Wir sollten unsere Blicke dahin lenken.

#6 - 11.10.2018, 07:23 von qoderrat

Trump sollte der Fed genaue Vorgaben machen und Anweisungen erteilen, das funktioniert ja in der Türkei gerade auch bestens. Damit könnte er auch gleich das Problem des hohen Dollar Kurses lösen.

#7 - 11.10.2018, 07:45 von Gläbbisch

Ungewöhnlich...

...ist für diesen Mann gar nichts mehr. Natürlich stellt er die Unabhängigkeit der Fed infrage. Wie kann sie es wagen die Folgen von Trumps handeln auf der internationalen Bühne wiederzuspiegeln? Trump will schließlich nicht regieren sondern herrschen!

#8 - 11.10.2018, 08:19 von hausfeen

Die Steuergeschenke haben die US-Wirtschaft überhitzt ...

... und eine Blase erzeugt. Wenn der Effekt der Geschenke verpufft ist, dann erst wird die wahre Situation zum Vorschein kommen. Das jetzt sind wohl nur Vorboten.

#9 - 11.10.2018, 08:39 von nixkapital

Frage....

Zitat von Gläbbisch
...ist für diesen Mann gar nichts mehr. Natürlich stellt er die Unabhängigkeit der Fed infrage. Wie kann sie es wagen die Folgen von Trumps handeln auf der internationalen Bühne wiederzuspiegeln? Trump will schließlich nicht regieren sondern herrschen!
Unabhängig von Trump stellt sich aber die Frage ob eine nicht-staatliche Bundesbank tatsächlich unabhängig sein kann, oder ob sie nicht den eher Interessen der großen Privatbanken dient.

    Seite 1/6