Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Wirtschaft

Verteilungsdebatte: SPD will Sozialstaatsreform mit höheren Steuern für Reiche finanz

DPA Die SPD spricht von einem "neuen Sozialstaat". Vorhaben wie Bürgergeld und Grundrente würden einiges kosten. Dafür wollen die Sozialdemokraten das Vermögen von Reichen besteuern.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 2/37   10  
#10 - 11.02.2019, 12:16 von mckberlin

Omg

Was geht ab! Wenn die so weiter machen öffnen sich die hölleschlunte.

#11 - 11.02.2019, 12:16 von serum_user

Spd

Kann sich die SPD nicht einfach selbst abschaffen? Allein dadurch könnten wir schon einiges an Steuern sparen.

#12 - 11.02.2019, 12:16 von TheFunk

Bravo!

Endlich passiert was bei der SPD. Das hätte schon vor 20 Jahren, zum Regierungswechsel Kohl / Schröder kommen müssen.

Inhalte sind wichtiger als Personen. Tendenziell hätte dieser frische Wind aber auch schon ab 2009, als die SPD in der Opposition war und Gabriel Vorsitzender wurde, wehen können.

#13 - 11.02.2019, 12:18 von martin2011ac

Klasse

Wie schon letztens gesagt, wäre die SPD eine Aktie, ich würde jetzt kaufen. Das Thema Soziales, Schließung bzw Verringerung der Lücke zwischen Arm und Reich, z.B. durch Erbschaftssteuer, höhere Besteuerung der Einnahmen aus Kapitalerträgen das sind super Themen, damit kann man Wahlen gewinnen ... und ja, vielleicht nicht heute, aber die SPD sollte an Churchill denken, der hatte in den 1930 Jahren auch die richtigen Themen angesprochen und gewartet bis seine Zeit kam. Genauso kann es auch für die SPD laufen, dafür werden schon allein neue Technologien (KI) und den daraus resultierenden Arbeitsmarkt Daten sorgen. Übrigens, ich versteh die Genossen nicht, was die Person Nahles anbelangt - die Frau ist grad mal im Amt, macht eigentlich vernünftige Vorschläge, aber die Genossen wollen, wie damals bei Merkel, lieber nen richtigen Mann, oder was. Und ja, Nahles ist kein Sympatieträger, ich mag sie auch nicht, aber die Ideen die sie da gerade formuliert sind doch genau der richtige Weg

#14 - 11.02.2019, 12:21 von Markus Frei

Toll

Hört sich ja alles ganz super an, das Problem ist nur das es von der SPD kommt, und deren Glaubwürdigkeit liegt ziemlich genau bei einer glatten Null

#15 - 11.02.2019, 12:21 von FocusTurnier

Quatsch

Hm, wenn ich diesen unausgegorenen Quatsch lese, dann frage ich mich, warum ich dazu die SPD wählen sollte. Das fordert auch alles die Linkspartei und auch die Grünen.
Und wenn ich schon lese, daß es zu viel Aufwand wäre, eine Bedürfnisprüfung durchzuführen, dann erkenne ich einfach mal, daß die SPD hier ein bedingungsloses Grundeinkommen durch die Hintertür einführen will.
Die Reichen sollen höher besteuert werden - ich nehme mal an, daß damit auch der gut ausgebildete und gut bezahlte Facharbeiter oder Ingenieur oder Arzt gilt. Und die, die WIRKLICH reich sind, werden sich schnell aus dem Staub machen. Kapital ist wie ein Reh - es ist scheu....

Alles in allem ist das unausgegorener Quatsch, den die SPD da verbreitet. Wenn ich in einem Laqnd voller sozialistischer Tagträumerei leben wöllte, dann würde ich die LINKE wählen, mit Abstrichen auch die Grünen.

#16 - 11.02.2019, 12:21 von teflonhirn

nicht Reiche - Reichtum

und dabei besonders den, der Ohne Lohnarbeit entstanden ist.

#17 - 11.02.2019, 12:21 von mtt

Richtig!!!!

Alle die gegen die Erhöhung des Spitzensteuersatzes auf 45 Prozent sind, möchte ich gerne fragen, sind sie denn du Kohls Zeiten mit über 50 Prozent Spitzensteuersatz verhungert?

#18 - 11.02.2019, 12:21 von Pickle__Rick

Moment, nicht die Gutverdiener abzocken sondern auch mal bei denen ansetzen, die einfach auf einem riesen Haufen Geld hocken? Das wäre ja mal etwas, was der Idee hinter der SPD entspräche. Nicht schlecht. Natürlich wird man sich aber wieder von den C-Parteien glattbügeln lassen und somit die Verfehlung der 5 % zementieren.

#19 - 11.02.2019, 12:22 von Der Name

Ja bitte, und noch viel mehr...

Fakt ist: Zeit ist Geld. Ich möchte mehr Zeit für die Familie haben, kann’s mir aber nicht leisten. Meine Frau will sich neu beruflich orientieren, würde gehen, wenn ich mehr Zeit habe, aber auf das Gehalt können wir nicht Verzichten. Die betreuungszeiten der Schulen und Kindergärten sind zu kurz. Die Kinder nur am Abend sehen ist auch keine Option. Es sollte sowas wie Bildungsaufanggeld geben. Ein Budget von etwa 3000€ pro Jahr in einem Zeitraum von 3 Jahren wäre Ideal. Oder man streicht die Zuzahlungen für Kita und Schule. Würde uns auch helfen.

    Seite 2/37   10