Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Wissenschaft

Studie: Körpersprache verrät Unsicherheit von Schiedsrichtern

DPA Fußball-Schiedsrichter müssen sicher auftreten, sonst reklamieren die Spieler öfter. Besonders bei wichtigen Entscheidungen senden sie aber eher Signale von Unsicherheit, zeigt eine Studie. Dagegen gibt es Strategien.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
#1 - Gestern, 14:57 von sojetztja

"Ab der nächsten Bundesliga-Saison bekommen die Unparteiischen bei ihren Entscheidungen Hilfe über Funk"

Ob das hilft? Dann hat man ja noch einen weiteren Beobachter. Ich denke, das Publikum ist doch das Problem, das Schiris nervös macht. Als Schiri auf Spitzenniveau weißt du, du wirst nicht nur von Spielern und Stadionbesuchern (die meist eh zu weit weg sind, um strittige Szenen wirklich beurteilen zu können) beobachtet, sondern auch von Kameras mit Zeitlupe, Vergrößerung, Wiederholung...). Und jetzt kommt noch der "Schiri im Ohr" dazu, der dich beobachtet. Ob das eine Hilfe ist oder nur zusätzlicher negativer Druck, wird sich zeigen. Wie schön ist da ein Spiel in der Kreisliga oder so. Wenn du einen Dorfkick leitest, kannst du lockerer sein, denn du kannst davon ausgehen, dass die, die da zusehen, es auch nicht besser sehen als du (und zu 99% auch nicht besser wissen). Wenn du dich da verpfeifst - eigentlich egal, denn zehn Sekunden später kann sich kein Mensch mehr wirklich an die Situation erinnern. Nix mit Zeitlupe, Zoom pipapo. :-)

#2 - Gestern, 15:35 von ssc58

Zitat von sojetztja
... Wie schön ist da ein Spiel in der Kreisliga oder so. Wenn du einen Dorfkick leitest, kannst du lockerer sein, denn du kannst davon ausgehen, dass die, die da zusehen, es auch nicht besser sehen als du (und zu 99% auch nicht besser wissen). Wenn du dich da.....
Und gerade in den unteren Ligen kommt es des öftern zu Gewalt gegen den Schiedsrichter, von Spielern und Zuschauern gleichermaßen. Ein Verpfeifen kann hier schnell ein blaues Auge oder Schlimmeres nach sich ziehen. Einige Schiedsrichter haben deswegen schon die Brocken geschmissen oder weigern sich, bei bestimmten Vereinen zu pfeifen.

#3 - Gestern, 16:36 von zwerg_nase_123

Da bin ich mal gespannt, ob das funktioniert. Ich könnte mir eher vorstellen, dass es mit noch jemanden, der in die Entscheidung reinredet, auch noch unübersichtlicher wird.