Schrift:
Ansicht Home:
Gesundheit

Obskure Gesundheitstipps

Warum Gwyneth Paltrow sich von Bienen stechen lässt

Wer schön sein will, muss leiden? Gwyneth Paltrow lässt sich von Bienen stechen - weil es angeblich gut für die Haut ist. Nicht die einzige seltsame Therapie, auf die der Star schwört.

REUTERS

Schauspielerin Paltrow bei der Oscar-Gala 2015

Von
Donnerstag, 07.04.2016   14:42 Uhr

Wenig Zeit? Am Textende gibt's eine Zusammenfassung.


Gwyneth Paltrow wurde als Schauspielerin bekannt. Inzwischen ist sie jedoch auch - nach eigenen Worten - ein Versuchskaninchen. "Ich muss alles ausprobieren", sagte sie kürzlich der "New York Times". Mit "alles" meint Paltrow nicht nur Cremes, Make-up und Fitness-Trends, sondern auch diverse obskure Methoden, die gesund halten und schön machen sollen.

Auf Paltrows Webseite "Goop" schildert beispielsweise eine Astrologin, wie Sternzeichen beim Konfliktlösen helfen können. Tampons, die nicht aus Öko-Baumwolle hergestellt wurden, sind für Paltrow potenzielle Krankmacher - ebenso wie Bügel-BHs. Hyaluronsäure- und Vitamin-A-Spritzen hingegen werden auf der Webseite als absolut natürlich angepriesen. Und alles, was Detox heißt, ist super.

Besonders schräg: Der Tipp, sich in einem Spa mit Kräuterdampf die Gebärmutter reinigen und die Hormone in Balance bringen lassen. Wie das funktionieren soll, warum das Organ überhaupt einen Ausputz benötigt und wie die Prozedur auch noch den Hormonspiegel beeinflusst, wird nicht beantwortet. Wie auch?

Da erscheint die Methode, über die Paltrow mit der "New York Times" gesprochen hat, gar nicht mehr so kurios. Sie habe sich von Bienen stechen lassen, erzählt die Schauspielerin. Die Apitherapie sei wirklich "unglaublich". Auf "Goop" verrät sie, sie habe mit der Bienengift-Therapie eine alte Verletzung behandelt und diese sei verschwunden. "Das ist eine Jahrtausende alte Behandlung. Menschen nutzen sie, um Entzündungen und Narben loszuwerden", schwärmt Paltrow.

Machen Bienenstiche schön und gesund?

Gleich vorweg: Dass die Bienengift-Therapie gegen irgendein Leiden hilft, ist nicht belegt, auch wenn sie als Hilfe gegen diverse Probleme angepriesen wird und tatsächlich schon vor Jahrhunderten in Ägypten, China und Griechenland angewendet wurde.

Heutzutage hat man die Möglichkeit, sich entweder direkt von den Insekten stechen zu lassen, die vorher so geärgert werden, dass sie das auch tun. Zusätzlich existiert eine Mischung aus Akupunktur und Apitherapie, bei der die Nadeln mit dem Gift versehen werden.

Unter anderem soll die Methode Schmerzen lindern und das Abheilen von Entzündungen fördern. Was auf den ersten Blick durchaus paradox ist: Schließlich löst Bienengift akut Schmerzen und Entzündungen aus: Das Gewebe um den Stich schwillt an, wird heiß und schmerzt.

Danach scheint das Gift jedoch einen lindernden Effekt zu haben - darauf deuten zumindest Tierversuche hin, schreiben Jun Chen und William Lariviere im Fachblatt "Progress in Neurobiology". Die Untersuchungen am Menschen seien jedoch spärlich, oft schlecht durchgeführt und ließen wichtige Fragen unbeantwortet kritisieren die Wissenschaftler.

Studien zur Frage, ob Bienenstiche Verletzungen heilen - wie von Paltrow beschrieben, finden sich nicht. Es ist auch nicht plausibel, dass das Gift Narbengewebe verschwinden und auf wundersame Weise neue, glatte Haut entstehen lässt.

Es droht ein Schock

Zudem ist die Methode nicht harmlos. Die Bienengift-Therapie ist ein gutes Beispiel dafür, dass natürlich nicht gleichzusetzen ist mit gesund oder ungefährlich.

Menschen können gegen Bienengift allergisch sein. Laut einer Präsentation der Medizinischen Hochschule Hannover haben in Deutschland schätzungsweise 2,5 Millionen eine potenziell lebensbedrohliche Insektengiftallergie. Pro Jahr sterben etwa 10 bis 30 Menschen in Deutschland infolge eines Bienen- oder Wespenstichs.

Denn neben weniger schwerwiegenden Reaktionen kann ein Allergiker einen anaphylaktischen Schock erleiden, bei dem schlimmstenfalls die Atmung aussetzen und der Kreislauf kollabieren kann.

Bei der Erforschung der Bienengift-Therapie heißt es daher besonders, den möglichen Nutzen - wie etwa Schmerzlinderung - gegen den möglichen Schaden abzuwägen.

Paltrow scheint indes kein uneingeschränkter Fan der Methode. "Aber, Mann, es tut weh", sagte sie der "New York Times". Vielleicht ist es also beim einmaligen Ausprobieren geblieben.

Was als Nächstes kommt? Sie habe gerade erst von sogenannten Klangbädern gehört. Es sei so eine neue Heilmethode. Aber sie wisse noch nicht, ob sie damit klar komme. Vielleicht sei das sogar für sie zu Hippie-mäßig, sagte Paltrow.

Zusammengefasst: Sich von Bienen stechen zu lassen, um alte Verletzungen verschwinden zu lassen, ist nicht zu empfehlen.

Bienen für die Metropolen

insgesamt 26 Beiträge
kirschtorte 07.04.2016
1. Sorry aber
Ihr ist schon klar, dass die (eh schon bedrohten) Bienen sterben, wenn sie stechen?! Für sowas habe ich ja nicht den kleinsten Funken Verständnis
Ihr ist schon klar, dass die (eh schon bedrohten) Bienen sterben, wenn sie stechen?! Für sowas habe ich ja nicht den kleinsten Funken Verständnis
bikerrolf 07.04.2016
2. Hoffentlich tut's weh
Die kann sich von ganzen Bienenschwärmen stechen lassen, schön wird sie nicht. Aber vielleicht ist bei ihrer geistigen Gesundheit noch eine Verbesserung möglich. In jedem Fall wäre das eine oder andere Buch hilfreicher als [...]
Die kann sich von ganzen Bienenschwärmen stechen lassen, schön wird sie nicht. Aber vielleicht ist bei ihrer geistigen Gesundheit noch eine Verbesserung möglich. In jedem Fall wäre das eine oder andere Buch hilfreicher als Klangbäder.
eineskimo 07.04.2016
3. Bienengifttherapie
Soweit ich weiß, werden die Bienen bei der Bienengifttherapie mit einem speziellen Netz aufgetragen und entfernt. Dadurch reißt der Stachel nicht ab und die Biene lebt weiter.
Zitat von kirschtorteIhr ist schon klar, dass die (eh schon bedrohten) Bienen sterben, wenn sie stechen?! Für sowas habe ich ja nicht den kleinsten Funken Verständnis
Soweit ich weiß, werden die Bienen bei der Bienengifttherapie mit einem speziellen Netz aufgetragen und entfernt. Dadurch reißt der Stachel nicht ab und die Biene lebt weiter.
per.roentved 07.04.2016
4. Gaga
Die Paltrow ist ja total gaga. Ich denke, zuviel Geld und zuviel Langeweile. Kein Wunder, dass der eher bodenständigere Chris Martin sie abserviert hat.
Die Paltrow ist ja total gaga. Ich denke, zuviel Geld und zuviel Langeweile. Kein Wunder, dass der eher bodenständigere Chris Martin sie abserviert hat.
hannes32 07.04.2016
5.
Jeder, der nur einen Funken Grips im Kopf hat, wird ein Bienenvolk nur im Sommer stören um sich stechen zu lassen. Im Frühjahr und Sommer produziert eine gesunde Königinn bis zu 2000 Eier pro Tag, aus denen wieder [...]
Zitat von kirschtorteIhr ist schon klar, dass die (eh schon bedrohten) Bienen sterben, wenn sie stechen?! Für sowas habe ich ja nicht den kleinsten Funken Verständnis
Jeder, der nur einen Funken Grips im Kopf hat, wird ein Bienenvolk nur im Sommer stören um sich stechen zu lassen. Im Frühjahr und Sommer produziert eine gesunde Königinn bis zu 2000 Eier pro Tag, aus denen wieder Jungbienen entstehen. Fast so viele Altbienen sterben auch jeden Tag; denn die Sommerbiene lebt nur insgesamt 6 Wochen und stechen kann ohnehin erst die erwachsene Biene. Der Umgang mit Bienen erhält die Haut straff und schön, nicht nur durch die gesunde Schwellung, die der Stich hervorruft. Bei festgestellter Bienengiftallergie kann ein Stich tödich sein.
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Verwandte Themen

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP