Schrift:
Ansicht Home:
Gesundheit

Erkältungen

Was Husten, Schnupfen, Heiserkeit lindert

Abwarten und Tee trinken oder Waden wickeln und Nase duschen? Wenn sich Erkältungsviren im Körper ausbreiten, können einige Mittel bei Beschwerden helfen.

Getty Images
Montag, 06.11.2017   16:11 Uhr

Ärzte werden nicht müde es zu betonen: Eine Erkältung dauert mit Medikamenten eine Woche - und ohne sieben Tage. Wer Schnupfen, Husten oder Halsweh trotzdem lindern will, muss aber nicht gleich zu teuren Medikamenten greifen. Hier einige Tipps und Tricks für den Fall, dass die Viren Sie in Schach halten.

Schnupfen

Ist die Nase zu, kann man mit abschwellenden Nasensprays wieder durchatmen. Sie belüften auch die Gehörgänge. Zu lange sollte man sie aber nicht verwenden, weil sonst ein Gewöhnungseffekt eintritt. Patienten mit Herzerkrankung müssen etwas aufpassen - manche Sprays können sich auf den Blutdruck auswirken. Alternativ verschafft auch ein Tropfen hypertone Kochsalzlösung etwas Linderung.

Mehr zum Thema

Halsschmerzen

Gegen Halsweh gibt es Lutschtabletten oder Sprays, die den Rachenraum kurzzeitig oberflächlich betäuben. Die Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (Degam) rät in ihrer Patienteninformation "Halsschmerzen" bei starken Beschwerden eher zu Schmerzmitteln mit den Wirkstoffen Ibuprofen oder Paracetamol. Sie wirken demnach besser, wenn man sie in den betroffenen Tagen regelmäßig einnimmt und nicht nur ab und zu. Salbeibonbons befeuchten zusätzlich den Hals. Ein bewährtes Hausmittel ist, mit Salzwasser zu gurgeln. Dazu 1/4 Teelöffel Kochsalz in einem Glas Wasser auflösen.

Mehr zum Thema

Husten

Erkältungshusten klingt in der Regel auch ohne Medikamente nach zwei bis drei Wochen wieder ab, erläutert die Degam in ihrem Patientenratgeber "Was hilft bei Erkältungshusten?". Ein kleiner lindernder Effekt ist demnach für Präparate mit Myrtol, Thymian und Efeu oder Thymian und Primelwurzel nachgewiesen. Da Hustenreiz einen wichtigen Schutzreflex darstelle, sollten Medikamente gegen Reizhusten nur eingenommen werden, wenn keine Hausmittel helfen, sagen Forscher, die Studien aus den Jahren 1985 bis 2015 systematisch ausgewertet haben. Die besten Schleimlöser seien eine gute Befeuchtung der Atemwege - etwa durch Inhalieren und reichlich Trinken.

Mehr zum Thema

Fieber

Auch gegen Fieber gibt es frei verkäufliche Medikamente. Sie enthalten zum Beispiel Paracetamol oder Ibuprofen. Leichtes bis mäßiges Fieber muss allerdings nicht unbedingt medikamentös gesenkt werden, solange der Patient nicht noch andere schwere Erkrankungen hat, sagt die Degam. Ein bewährtes Hausmittel gegen Fieber sind Wadenwickel.

Nur Erkältung - oder die echte Grippe?

Viele sprechen von einer Grippe, wenn sie nur einen grippalen Infekt haben. Zwischen beiden gibt es aber einen großen Unterschied: Während ein grippaler Infekt in der Regel harmlos verläuft und von vielen verschiedenen Viren verursacht wird, stecken hinter einer echten Grippe nur Influenzaviren.
"Wenn man eine richtige Grippe hat, dann weiß man das. Dann hat man nicht ein bisschen Schnupfen und Kopfdruck, dann hat man hohes Fieber und Schmerzen." Vor den Influenzaviren schützt die jährliche Grippeimpfung. Die harmlosen Erkältungen hingegen kann auch sie nicht abwehren.

Die beste Maßnahme zum Schutz gegen Viren ist aber denkbar einfach: regelmäßiges Händewaschen.

hei/dpa

insgesamt 9 Beiträge
blabla55 06.11.2017
1. Ich glaube dran,
jeden Tag ein Teelöffel frischen Ingwer geraspelt mit heissen Wasser aufgegossen.10 Min.ziehen lassen.Klappt seit zwei Jahren..fast.
jeden Tag ein Teelöffel frischen Ingwer geraspelt mit heissen Wasser aufgegossen.10 Min.ziehen lassen.Klappt seit zwei Jahren..fast.
bratworst 06.11.2017
2. Sport!
nichts hilft besser als regelmäßiger ausdauersport! ich mache sport seit ich denken kann und fahre auch bei minugraden meine 400km mountainbike im monat. und wann war ich das letzte mal krank? keine ahnung, ich kann mich nicht [...]
nichts hilft besser als regelmäßiger ausdauersport! ich mache sport seit ich denken kann und fahre auch bei minugraden meine 400km mountainbike im monat. und wann war ich das letzte mal krank? keine ahnung, ich kann mich nicht erinnern...
upalatus 06.11.2017
3.
Ingwer ist immer gut. Was mir im allgemeinen Erkältungsfall am allerbesten tut, ist gut temperiert die sog. Goldene Milch. Und natürlich ist da auch Ingwer drin. Ist die Nase sehr zu, hilft gut Wasserdampf (die gute alte [...]
Zitat von blabla55jeden Tag ein Teelöffel frischen Ingwer geraspelt mit heissen Wasser aufgegossen.10 Min.ziehen lassen.Klappt seit zwei Jahren..fast.
Ingwer ist immer gut. Was mir im allgemeinen Erkältungsfall am allerbesten tut, ist gut temperiert die sog. Goldene Milch. Und natürlich ist da auch Ingwer drin. Ist die Nase sehr zu, hilft gut Wasserdampf (die gute alte große Schüssel mit heissem Wasser plus getrocknete Kamille oder dergleichem, Kopf mit Decke drüber, anschließend vor allem Kopf warmhaltend eingehüllt flachlegen). Alles Gute den armen aktuellen und zukünftigen Betroffenen (nebenbei: eine gute Gelegenheit, sich auch mal von vorn bis hinten bedienen zu lassen...)
Miere 07.11.2017
4. Efeu ist giftig.
Darauf sollten Sie vielleicht hinweisen. Es gibt sichere Präparate aus der Apotheke, mit genau bekannter Dosis, aber man muss die empfohlene Dosis dann schon einhalten, und sollte nicht versuchen, selbst aus Blättern was zu [...]
Darauf sollten Sie vielleicht hinweisen. Es gibt sichere Präparate aus der Apotheke, mit genau bekannter Dosis, aber man muss die empfohlene Dosis dann schon einhalten, und sollte nicht versuchen, selbst aus Blättern was zu brauen. Auch Salbei ist nicht ohne Nebenwirkungen: Salbeitee reizt den Magen. Daher besser nicht trinken, sondern lieber damit gurgeln. Was mir hier fehlt ist das altbekannte Inhalieren mit Kamillentee, also dass man sich unter einem Handtuch über eine Schüssel dampfend heißen Kamillentee hängt. Ebenso fehlen mir hausgemachte Hustensäfte aus scharfem Rettich oder Zwiebeln mit Honig oder Kandiszucker. Wieviel die bringen kann ich nicht beurteilen, aber ich habe sie als Kind immer gern gemocht; schaden können sie wohl eher nicht.
ueberfuehrt 07.11.2017
5. Heilsames Wissen das verloren gehen sollte: Honig hilft sehr gut!
Honig * wurde seit Jahrhunderten als Heilmittel für Halsschmerzen und leichte Entzündungen verwendet! Nur die dt. Pharmalobby hat in den 60er Jahren dafür gesorgt, das man Honig in Deutschland nicht mehr als Heilmittel [...]
Honig * wurde seit Jahrhunderten als Heilmittel für Halsschmerzen und leichte Entzündungen verwendet! Nur die dt. Pharmalobby hat in den 60er Jahren dafür gesorgt, das man Honig in Deutschland nicht mehr als Heilmittel bezeichnen darf. Und mein geliebter Spiegel macht dabei auch noch gleich mit und führt hier nur noch Produkte der Arzneimittelindustrie auf. * = Ganz wichtig: Der Honig darf nicht mit Wärme behandelt worden sein. Der Massen-Honig, der im Supermarkt verkauft wird, ist in der Regel wärmebehandelt und daher zur Heilung nicht mehr geeignet. Kaufen Sie den Honig lieber direkt vom Imker oder im Bioladen und dort gibt es Honig der NICHT wärmebehandelt wurde und daher zur Heilung eines grippalen Infektes sehr gut hilft. Abends 2 Scheiben Brot richtig schön dick mit Honig bestreichen, lecker essen und morgens sind die grippalen Effekte weg oder zumindest deutlich gemildert - tagsüber hier und da mal ein Löffel voll Honig essen und dann kommt man ganz ohne Arzt und Pillen aus.

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP