Schrift:
Ansicht Home:
Gesundheit

Ernährungstraining

War das gerade ein Schokoriegel?

Diäten bringen oft nichts. Effektiver ist es, Ernährungsgewohnheiten zu analysieren und einiges gezielt zu verändern. SPIEGEL WISSEN hat ein Training dazu entwickelt - in der ersten Woche gibt es drei Basis-Aufgaben.

Anja Wicki/SPIEGEL WISSEN
Freitag, 17.03.2017   10:57 Uhr

Sie wollen Ihr Essverhalten ändern? Etwas gesünder, genussvoller essen? Vielleicht etwas abnehmen? Mit unserem Training können Sie in den nächsten acht Wochen mit Hilfe kleiner Übungen ausprobieren, welche Veränderungen rund ums Essen und Trinken Ihnen guttun könnten. Außerdem bekommen Sie Tipps, wie Sie Ihr Verhalten positiv beeinflussen können.

Im allerersten Schritt geht es in dieser Woche darum, dass Sie Ihre Aufmerksamkeit auf Ihr eigenes Essverhalten lenken - denn nur, wer bewusst beobachtet, was und wie er isst, findet kleine, aber effektive Ansatzpunkte für eine Veränderung.

Folgende drei Basis-Aufgaben gibt Ihnen Ernährungspsychologe Thomas Ellrott, der dieses Training für SPIEGEL WISSEN und SPIEGEL ONLINE konzipiert hat, mit auf den Weg durch Ihren Alltag:

1. Mehr Wasser trinken: Nehmen Sie in den nächsten acht Wochen vor jeder Mahlzeit ein kleines Glas Wasser zu sich. Das hat mehrere Effekte. Zum einen ist es gesund, viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Zum anderen ist dies ein effektiver Trick, sich aufs Essen einzustimmen und gleichzeitig im Magen eine leichte Vorsättigung zu erzeugen. Man isst so automatisch weniger - ohne ein Gefühl von Verzicht.

Lernen Sie genussvoller und gesünder zu essen mit SPIEGEL ONLINE und SPIEGEL WISSEN.

Jeden Freitag gibt es eine neue Trainingsaufgabe für die schrittweise Veränderung von ungünstigen Essgewohnheiten. Bestellen Sie direkt hier:

2. Essverhalten notieren: Führen Sie für die acht Wochen des Trainings ein kleines Ernährungstagebuch. Ob als klassische Papier-und-Stift-Version in einem Notizbuch, als Zettelsammlung oder mit Hilfe einer App, bleibt Ihnen überlassen (empfohlen werden etwa "Ernährung Pro" oder die "Ernährungstagebuch"-App. Wichtig ist, dass Sie alles aufschreiben, was Sie im Laufe des Tages essen und trinken. Sie müssen nicht die Kalorien dazuschreiben - lieber den Anlass, zu dem Sie gegessen haben (Mahlzeit, Snack oder Betthupferl?). Der Trick: Wer bewusster registriert, wann er einen Schokoriegel isst und wann zwei Teller Nudeln, reguliert sein Essverhalten ganz automatisch ein wenig - und isst gleich ein bisschen gesünder. Das Esstagebuch hat aber noch einen zweiten Effekt: Sie lernen Ihre eigenen Ernährungsmuster kennen - und welche Tücken und Stärken in Ihrem Essverhalten stecken. In den Trainingswochen 6 und 7 wird es Raum geben, solche Muster und Marotten gezielt zu verändern.

3. Auf die Waage stellen. Wiegen Sie sich mindestens einmal pro Woche, maximal aber einmal am Tag, und schreiben Sie das Gewicht ebenfalls auf. Es ist belegt, dass eine Gewichtskontrolle, wenn sie nicht zu häufig erfolgt, ebenfalls dazu führt, dass Menschen etwas bewusster essen.

Wichtig: Anders als in den folgenden Wochen ist bei dieser "Start-Einheit" vorgesehen, dass alle drei Maßnahmen über das gesamte Training weitergeführt werden - das Glas Wasser vor jeder Mahlzeit wird dann schlicht zu einer Art Erinnerung, dass Sie in Sachen Ernährung bewusster sein wollen.

Newsletter
Ernährungstraining

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP