Schrift:
Ansicht Home:
Gesundheit

Verjüngungstraining

Vier Risikofaktoren fürs vorzeitige Altern

Auch mit zunehmendem Alter fit und gesund bleiben - wer das anstrebt, sollte vor allem auf vier Punkte achten. Sie stehen im Zentrum dieser Folge des Verjüngungstrainings.

Joni Majer/SPIEGEL WISSEN
Von
Freitag, 11.08.2017   11:04 Uhr

SPIEGEL WISSEN und SPIEGEL ONLINE helfen Ihnen dabei, biologisch und psychologisch jung zu bleiben - jeden Freitag gibt es eine neue Aufgabe. Dies ist die sechste Übung.

In dieser Woche geht es um die Haupt-Risikofaktoren für das Altern. Versuchen Sie, sich Verhaltensweisen bewusst zu werden, die den Alterungsprozess beschleunigen. Auch wenn das etwas unangenehm ist: Es ist wichtig, zu sehen, an welchen Punkten es Ansatzpunkte für effektive Veränderung gibt.

Lesen Sie die kurze Liste der vier Hoch-Risikofaktoren für vorzeitiges biologisches Altern und schauen Sie, was davon auf Sie zutrifft:

Falls Sie keine dieser Aussagen mit "Ja" beantworten, können Sie aus der Übung dieser Woche lernen, dass Sie schon sehr viel Sie fürs körperliche Jungbleiben tun. Sie können sich zurücklehnen - oder eine andere Übung aus einer anderen Woche noch einmal aufgreifen.

Haben Sie Schwachstellen entdeckt? Dann nehmen Sie diese erst mal einfach nur zur Kenntnis. Möchten Sie etwas ändern oder alles so lassen, wie es im Moment ist?

Falls Sie sich gerade nicht vorstellen können, langwierige oder hartnäckige Themen wie Rauchen oder Übergewicht anzugehen, überlegen Sie sich, was Sie stattdessen an positiven Neuerungen einbringen können. Gehen Sie noch mal die bisherigen Wochen durch. Wenn Sie ihr Verhalten so beibehalten, wie es ist, aber jede Woche an drei Tagen einen halbstündigen Spaziergang machen, wäre das schon eine sehr positive Entwicklung!

Extra-Tipp: Gehören Sie zu den "Wenig"-Schläfern? Vielen Menschen tut es gut, den Fernseh- und Internet-Konsum zu reduzieren und etwa 90 Minuten vor der angepeilten Schlafenszeit alle elektronischen Geräte auszuschalten. Der britische Forscher Richard Wisman weist in seinem Buch "Superschlaf" darauf hin, dass exzessiver Medienkonsum heute ein Hauptgrund für Schlafmangel ist.

insgesamt 28 Beiträge
wekru 11.08.2017
1. alt werden ist einfach
Viele Rabbiner sind bereits vor 2000 Jahren 120 Jahre alt geworden. Verstehen Sie den Unterschied zwischen deren Leben damals und Ihrem Leben heute, dann wissen Sie, warum Sie früher sterben.
Viele Rabbiner sind bereits vor 2000 Jahren 120 Jahre alt geworden. Verstehen Sie den Unterschied zwischen deren Leben damals und Ihrem Leben heute, dann wissen Sie, warum Sie früher sterben.
DieHappy 11.08.2017
2.
Außer ein paar Anekdoten mit zweifelhaftem Wahrheitsgehalt, finde ich da nichts. Können sie weiterhelfen? Kleiner Tipp, vor 2000 Jahren sind die Menschen nicht 120 geworden. Schaffen sie ja sogar heute mit der Medizin nicht. [...]
Zitat von wekruViele Rabbiner sind bereits vor 2000 Jahren 120 Jahre alt geworden. Verstehen Sie den Unterschied zwischen deren Leben damals und Ihrem Leben heute, dann wissen Sie, warum Sie früher sterben.
Außer ein paar Anekdoten mit zweifelhaftem Wahrheitsgehalt, finde ich da nichts. Können sie weiterhelfen? Kleiner Tipp, vor 2000 Jahren sind die Menschen nicht 120 geworden. Schaffen sie ja sogar heute mit der Medizin nicht. Zitat: Historisch gesicherte Angaben zum Leben Rabbi Akibas lassen sich nur schwer ausmachen. Vieles wird von Legenden umrankt. Offensichtlich übertreibende Überlieferungen wie sein Lebensalter von 120 Jahren... usw. https://de.wikipedia.org/wiki/Rabbi_Akiba#Leben
wortgewalt87 11.08.2017
3. Cui bono?
Die Leute leben nachgewiesenermaßen heute deutlich länger. Aber warum sollte ich das? Der Planet geht vor die Hunde und mir steht ein Rentenalter in Armut bevor. Ich habe lieber jetzt meinen Spaß und trete ab, bevor es so [...]
Zitat von wekruViele Rabbiner sind bereits vor 2000 Jahren 120 Jahre alt geworden. Verstehen Sie den Unterschied zwischen deren Leben damals und Ihrem Leben heute, dann wissen Sie, warum Sie früher sterben.
Die Leute leben nachgewiesenermaßen heute deutlich länger. Aber warum sollte ich das? Der Planet geht vor die Hunde und mir steht ein Rentenalter in Armut bevor. Ich habe lieber jetzt meinen Spaß und trete ab, bevor es so richtig garstig wird. Ich habe die Hoffnung, dass dem Staat bei der anstehenden Rentnerschwemme nichts anderes übrig bleibt, als das selbstbestimmte Sterben in Würde zuzulassen.
lachina 11.08.2017
4.
"Ich habe seit meinem 18. Lebensjahr 15 Kilo oder mehr zugenommen." Die erste Regel finde ich für Männer zu hart, denn die sind mit 18 noch mitten im Wachstum.
"Ich habe seit meinem 18. Lebensjahr 15 Kilo oder mehr zugenommen." Die erste Regel finde ich für Männer zu hart, denn die sind mit 18 noch mitten im Wachstum.
Pfaffenwinkel 11.08.2017
5. Wie man 100 Jahre alt wird,
ist gan einfach: Man darf vorher nicht sterben.
ist gan einfach: Man darf vorher nicht sterben.
Newsletter
Verjüngungstraining

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP