Schrift:
Ansicht Home:
Gesundheit

Männerkummer im Frühling

Waschbrett wird überbewertet

Oh nein, Frühlingssonne. Bitte nicht! Unausweichlich naht die exhibitionistische Jahreszeit. Wie war das noch mit dem Waschbrettbauch in 48 Stunden? Wunderläufer Achim Achilles empfiehlt drei Strategien für die Strandfigur.

imago/ Westend61

Muss die Plackerei sein?

Mittwoch, 11.04.2018   11:03 Uhr

Achilles-Klassiker

In der Reihe "Achilles-Klassiker" präsentiert SPIEGEL ONLINE Schätze aus dem Archiv des Wunderathleten Achim, der trotz intensiven Lauftrainings kaum von der Stelle kommt. Dieser Text erschien bei SPIEGEL ONLINE ursprünglich im Jahr 2013.

1. Brad Pitt und die Mucki-Methode

Ein Körper wie unser liebster Charaktermime in "Troja"? Nichts leichter als das. Einfach die nächsten acht Jahre des Lebens konsequent auf das Züchten und Sichtbarmachen von Muskeln ausrichten. Brad-Bäuche brauchen außer Muskeln vor allem wenig Unterhautfettgewebe. Deswegen ist eine stressreiche Kombination erforderlich aus Hungern und täglich drei Stunden hartem Pumpen im Fitnessstudio.

Im Video: Selbstversuch - Per App zum Sixpack?

Foto: SPIEGEL TV

Einzig erlaubtes Nahrungsmittel: eimerweise Aminosäuren, bis die Niere quietscht. Der Pitt-Bizeps wiederum schwillt erst richtig schön, wenn einige Ampullen osteuropäischer Aufbaupräparate hineingeschossen wurden, rein pflanzlich natürlich.

Den letzten Schliff holen sich Profis mit starken Trainingsimpulsen von außen, gern durch Planking auf der schleudernden Wachmaschine.

MEHR ZUM THEMA

Kleines Kollateralproblem: anhaltend schlechte Laune, da kein Bier, keine Kohlenhydrate und leider auch kein Sex, da die Plackerei das Lustzentrum lahmlegt. Dafür durchschlagender Amino-Alarm im Verdauungstrakt.

Lohn: Die Blicke der leptosomen Waschlappen, wenn Mucki-Mann mit leicht abgespreizten Armen und knallrotem Tanga bis zum Sonnenuntergang im Strandbad auf und ab stolziert.

2. Markus Lanz und die V-Methode

Waschbrett wird überbewertet. Um der Sommerwelt zu signalisieren, dass man eine lockere Mischung aus Lebensfreude, Arbeitsfleiß und Gymnastikdisziplin lebt, reicht ein halbwegs sichtbares "V". Die Linien des "V" ziehen sich von der Taille parallel zu den Beckenknochen schräg nach unten in jene Zone, wo der Mensch mal Haare trug, bevor der Epilierwahn begann.

Das "V" lässt sich auch ohne übertriebenes Training andeuten. Dafür zunächst einen sehr knappen, also etwa sechs Jahre alten Slip anlegen, der die Bauchhaut maximal stramm zieht. Zugleich die Gegend des Beckenbodens anspannen, Körper durch zurückgeworfene Schultern möglichst in die Länge ziehen und dabei möglichst entspannt weiteratmen.

Manchmal lässt sich der Beckenknochen dann zumindest ertasten. In schwierigen Fällen mit etwas Rouge aus dem Schminkkoffer der Gattin die Region unterhalb der Hüftknochen betonen - so entsteht gefühlte Kontur.

MEHR ZUM THEMA

Nachteil: Atemluft reicht maximal für drei Minuten Stolzieren im Strandbad. Blöd, wenn der V-Mann plötzlich blau anläuft und umkippt, zumal sich das "V" mangels Körperspannung umgehend in Teig auflöst. Aber für kurzes Hemdlüpfen bei "Wetten, dass..?" oder irgendeiner Grillparty reicht die Technik allemal.

3. Reiner Calmund und die O-Methode

Selbstbewusste Herren lassen sich kein "V" für ein "O" vormachen. Sie verteidigen ihr Onepack tapfer gegen den Sixpack-Terror.

Motto: Ein Bauch muss nicht hässlich sein, solange genügend Haare drauf sprießen.

Vorteil: Stressfreier Frühling, keine Ausgaben für Fitnessstudio oder Wundermittel, Zeit genug, um weiterzuspachteln wie ein Waschbär auf der Müllkippe.

Psychische Voraussetzung: Resilienz, also eine ausgeprägte Mir-doch-egal-Haltung, verbunden mit dem Vertrauen auf die Schönheit der eigenen Seele.

Laufwege im Strandbad eher defensiv: Drei Touren am Tag vom Handtuch zum Kiosk reichen völlig. Dabei lächelnd mit Pommes, Bier und Eis an den stolzierenden Pfauen vorbeischnüren.

Zum Autor

insgesamt 7 Beiträge
gartenkram 11.04.2018
1. Witzig!!!
Schöne beschreibung, v.a. die vorstellung eines spachtelnden waschbären auf der müllkippe ... kann ichnmich schlapplachen *g* ansonsten: lieber waschbärbauch als waschbrettbauch. Menschen im ultimativen selbstoptimierungswahn [...]
Schöne beschreibung, v.a. die vorstellung eines spachtelnden waschbären auf der müllkippe ... kann ichnmich schlapplachen *g* ansonsten: lieber waschbärbauch als waschbrettbauch. Menschen im ultimativen selbstoptimierungswahn fallen mir meist auf aufgrund ihrer konstant schlechten laune, alternativ missionierungsgehabe richtung der ultimativen lebensführung (die es nicht gibt). Solange alles noch so einigermassen beweglich ist, spass am leben besteht und auch einfach mal rumgefaulenzt wird ... nur zu. Ist gut für die seele. Und wenn wir mal tot sind, gibt es keinen wettbewwrb zu gewinnen, wer im sarg am schönsten ist.
fatherted98 11.04.2018
2. naja...
...wer wegen der Anderen Sport treibt uns sich quält hat schon von Anfang an verloren. Wer es aus dem Antrieb tut...den eigenen Körper für sich zu formen, so wie er es möchte hat eine ganz andere Motivation....und die hat nix [...]
...wer wegen der Anderen Sport treibt uns sich quält hat schon von Anfang an verloren. Wer es aus dem Antrieb tut...den eigenen Körper für sich zu formen, so wie er es möchte hat eine ganz andere Motivation....und die hat nix mit knappen Tangas oder Fleischbeschau am Strand zu tun....
sikasuu 11.04.2018
3. Jetzt übe ich schon lange Jahre auf/am SIX-PACK!
Bin schon von Wein auf Bier umgestiegen, von Flasche aus DOSE "Nur wo Sixpack draufsteht, ist auch Sixpack drin!"... und was bringt/brachte es:-(( . Nur frust & schlechte Laune:-(( . Aber Achim Methode 3 [...]
Zitat von fatherted98...wer wegen der Anderen Sport treibt uns sich quält hat schon von Anfang an verloren. Wer es aus dem Antrieb tut...den eigenen Körper für sich zu formen, so wie er es möchte hat eine ganz andere Motivation....und die hat nix mit knappen Tangas oder Fleischbeschau am Strand zu tun....
Bin schon von Wein auf Bier umgestiegen, von Flasche aus DOSE "Nur wo Sixpack draufsteht, ist auch Sixpack drin!"... und was bringt/brachte es:-(( . Nur frust & schlechte Laune:-(( . Aber Achim Methode 3 "die O Methode" hat es in Sekunden gewirk! . Klamotten runter, vor den großen Spiegel, "OOOH" ist meine Seele schön, die braucht keine Verkaufsverpackung:-) . Ps. Kleine Erweiterung/Verbesserung habe ich ausprobiert: Dezent die Amexco, "Platin" o.ä. am Kettchen um den Hals tragen. Dann schaut niemand in/auf MITTE und alle ins Gesicht / die SEELE des Mannes !!
NewYork76 11.04.2018
4. Waschbrettbauch-Neid?
Ich wusste ja gar nicht, dass es soetwas wie Waschbrettbauch-Neid gibt. Aber der Artikel hat mich eines besseren belehrt. Verwundert war ich auch darueber, dass ein Sportler so viel Unsinn zu Sport schreiben kann. Es sei also [...]
Ich wusste ja gar nicht, dass es soetwas wie Waschbrettbauch-Neid gibt. Aber der Artikel hat mich eines besseren belehrt. Verwundert war ich auch darueber, dass ein Sportler so viel Unsinn zu Sport schreiben kann. Es sei also "eine stressreiche Kombination erforderlich aus Hungern und täglich drei Stunden hartem Pumpen im Fitnessstudio." Und das fuer die naechsten 8 Jahre?!? Das scheint mir eher eine Ausrede zu sein. Wer eine gesunde Ernaehrung hat und nebenbei noch etwas Kraftsport macht (eher 3-4 Stunden die Woche als 3 Stunden taeglich), der kann auch innnerhalb eines Jahres einen flachen, definierten Bauch bekommen. Und da sind ein paar Bier am Wochenende sogar auch noch drin. Leichter ist es natuerlich das Ganze ins Laecherliche oder Unerreichbare zu ziehen...dann kann man auch weiterhin seine Doener und Pommes mampfen und die taegliche Tuete Kartoffelchips mit einem Feierabendbierchen herunterspuelen. Uebrigens machen die meisten Leute die ich kenne Sport um sich koerperlich besser zu fuehlen und nicht um anderen besser zu gefallen...
qoderrat 12.04.2018
5.
So halte ich das auch. Ich mache zum Kraftsport (Vorsorge gegen Wiederholung Bandscheibenvorfall) auch noch einiges an Ausdauersport. Und zwar dann wenn ich gerade Lust dazu habe und auch nicht nach einem strengen [...]
Zitat von NewYork76Ich wusste ja gar nicht, dass es soetwas wie Waschbrettbauch-Neid gibt. Aber der Artikel hat mich eines besseren belehrt. Verwundert war ich auch darueber, dass ein Sportler so viel Unsinn zu Sport schreiben kann. Es sei also "eine stressreiche Kombination erforderlich aus Hungern und täglich drei Stunden hartem Pumpen im Fitnessstudio." Und das fuer die naechsten 8 Jahre?!? Das scheint mir eher eine Ausrede zu sein. Wer eine gesunde Ernaehrung hat und nebenbei noch etwas Kraftsport macht (eher 3-4 Stunden die Woche als 3 Stunden taeglich), der kann auch innnerhalb eines Jahres einen flachen, definierten Bauch bekommen. Und da sind ein paar Bier am Wochenende sogar auch noch drin. Leichter ist es natuerlich das Ganze ins Laecherliche oder Unerreichbare zu ziehen...dann kann man auch weiterhin seine Doener und Pommes mampfen und die taegliche Tuete Kartoffelchips mit einem Feierabendbierchen herunterspuelen. Uebrigens machen die meisten Leute die ich kenne Sport um sich koerperlich besser zu fuehlen und nicht um anderen besser zu gefallen...
So halte ich das auch. Ich mache zum Kraftsport (Vorsorge gegen Wiederholung Bandscheibenvorfall) auch noch einiges an Ausdauersport. Und zwar dann wenn ich gerade Lust dazu habe und auch nicht nach einem strengen Trainingsplan, aber insgesamt eher mehr als 3+5 Stunden in der Woche. Habe ich einen Sixpack? Nein, ganz sicher nicht. Dazu esse ich viel zu gerne und zu viel. Bringt mich aber auch nicht um meinen Schlaf, weil das für mich weder Motivation noch Ziel ist.

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP