Schrift:
Ansicht Home:
KarriereSPIEGEL

Studie

Deutsche leisten mehr Überstunden

Mehrarbeit gehört in vielen deutschen Firmen zum Alltag. Im vergangenen Jahr blieben Beschäftigte wieder etwas länger bei der Arbeit.

U. Baumgarten via Getty Images

Müder Angestellter (Symbolbild)

Dienstag, 07.03.2017   14:51 Uhr

Mal drängen volle Auftragsbücher zu Sonderschichten, mal erkrankt ein Mitarbeiter, und die Kollegen müssen das auffangen: Arbeiter und Angestellte in Deutschland haben im vergangenen Jahr wieder mehr Überstunden geleistet.

Die bezahlte Mehrarbeit habe sich 2016 auf knapp 821 Millionen Stunden belaufen, teilte das Nürnberger Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) mit. Dies seien gut 56 Millionen Überstunden mehr als 2015. Das IAB beruft sich dabei auf eine jährliche Umfrage unter 30.000 Personen in 11.000 Haushalten.

Bezogen auf den einzelnen Beschäftigten fiel der Anstieg jedoch vergleichsweise moderat aus. Demnach lag die geleistete Mehrarbeit pro Kopf, für die es einen Ausgleich gab, mit 20,9 Stunden pro Jahr um 1,2 Stunden über dem Niveau von 2015.

Wegen des zunehmenden Einsatzes von Arbeitszeitkonten, die ein späteres Abfeiern von Mehrarbeit ermöglichen, sehen die Forscher "einen langfristigen Trend zu weniger bezahlten Überstunden".

Im Jahr 2011 leistete ein Arbeitnehmer in Deutschland noch im Schnitt fast 25 Überstunden. In die Berechnung sind alle Arbeitsverhältnisse mit einbezogen, auch Mini-Jobs und Teilzeitstellen.

Deutlich mehr Überstunden machten die 39 Millionen Beschäftigten im vergangenen Jahr ohne Bezahlung - nämlich 941 Millionen und damit 1,6 Millionen mehr als 2015.

Pro Kopf gerechnet ging die Zahl der Überstunden wegen der gestiegenen Beschäftigtenzahl allerdings zurück. Demnach leistete jeder Beschäftigte im Schnitt 24 Überstunden, ohne dafür einen Ausgleich zu erhalten. Die unbezahlte Mehrarbeit sank damit im Vergleich zu 2015 um 0,3 Stunden.

Branchenbezogen fallen besonders viele bezahlte Überstunden in der Industrie und im Baugewerbe an. Überstunden ohne finanziellen Ausgleich sind nach IAB-Einschätzung vor allem im Dienstleistungsbereich üblich.

lov/dpa

insgesamt 3 Beiträge
wll 08.03.2017
1. Kein Titel
Unbezahlte Überstunden sind per se ja noch nichts Schlechtes, wenn sie erfasst werden, und der Mitarbeiter sie später abfeiern kann. Unverschämt wird es, wenn Arbeitgeber Arbeit für lau einfordern. Derlei Ausbeutung gehört [...]
Unbezahlte Überstunden sind per se ja noch nichts Schlechtes, wenn sie erfasst werden, und der Mitarbeiter sie später abfeiern kann. Unverschämt wird es, wenn Arbeitgeber Arbeit für lau einfordern. Derlei Ausbeutung gehört ohne Wenn und Aber verboten und mit empfindlichen Sanktionen belegt. Kein Entgelt, keine Arbeit, ganz einfach - auch wenn vielleicht das Entgelt in Freizeitausgleich besteht. Ist mir persönlich ohnehin lieber, weil sich da der Fiskus nicht den Löwenanteil einverleiben kann...
dingstabumsta 08.03.2017
2. Neue Stellen schaffen....
...statt Mehrarbeit! Es ist zu einer Unart geworden, dem Arbeitnehmer immer mehr Überstunden auf zu Brummen, und als ausgleich dafür Freizeit zu gewähren statt zu Zahlen. Jedoch weiß ich, dank unseres Steuerbetrugssystem, [...]
...statt Mehrarbeit! Es ist zu einer Unart geworden, dem Arbeitnehmer immer mehr Überstunden auf zu Brummen, und als ausgleich dafür Freizeit zu gewähren statt zu Zahlen. Jedoch weiß ich, dank unseres Steuerbetrugssystem, was bei bei Überstunden hinterher Netto rauskommt. Hier liegt ein riesiges Problem, welches dazu geführt hat, Arbeitsleistung zu verzerren. Arbeitnehmer die nicht bereit sind Überstunden zu machen, werden die gleiche Leistung wie die Arbeitnehmer die Überstunden machen nicht erreichen können. Ein Betrieb der exsessiv Überstunden anfordert (über Jahre hinweg) will sparen...den statt diese Stunden zu Reguläre Arbeitszeit mit neuen Arbeitsplätzen zu schaffen, wird lieber der eigene Mitarbeiter mehr belastet, welcher dann an Burn out oder andere Krankheiten leiden bzw. bekommen wird. Auch wenn es nicht die erhofte lösung ist....hier müsste unser Sozialstatt mit einer sozialen Marktwirtschaft tätig werden, und festlegen, dass von einer Stunde mindestens 30 min bezahlt werden müssen (Steuerfrei für den Arbeitnehmer versteht sich).
Schen 08.03.2017
3. 900 Mio unbezahlte Überstunden!!!
wenn wir einen Stundenlohn von 10.- zugrunde legen haben Deutsche Arbeitgeber ihre Angestellten letztes Jahr um 9 Milliarden Euro betrogen. und da wundert es noch jemanden weshalb so viel über ungleiche Verteilung diskutiert [...]
wenn wir einen Stundenlohn von 10.- zugrunde legen haben Deutsche Arbeitgeber ihre Angestellten letztes Jahr um 9 Milliarden Euro betrogen. und da wundert es noch jemanden weshalb so viel über ungleiche Verteilung diskutiert wird... schade, dass unsere Politiker dies nicht als Weckruf zum Handeln interpretieren!

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Verwandte Themen

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP