Schrift:
Ansicht Home:
KarriereSPIEGEL

Nagellack für Frau und Auto

Renault wehrt sich gegen Sexismus-Vorwürfe

Nagellack für die Fahrerin und für den Wagen? Eigentlich praktisch, dachten wohl einige Marketingstrategen und drehten für den Autobauer Renault einen Werbespot, der prompt Protest entfachte.

Renault

Twingo-Nagellack in "Dragée Blue"

Freitag, 16.06.2017   17:15 Uhr

Ein neues Accessoire für junge Fahrerinnen hat den Marketingexperten des französischen Autobauers Renault Sexismus-Vorwürfe eingebracht. Sie hatten Anfang der Woche Nagellack in vier Farben des Kleinwagens Twingo auf den Markt gebracht - das Produkt wird mit dem Versprechen beworben, damit auch kleinere Schrammen am Auto übertünchen zu können.

Der Werbespot "reduziert Frauen auf Beauty-Sorgen und die Unfähigkeit, Auto zu fahren", sagte Marie-Noelle Bas, Kopf des französischen feministischen Kollektivs Les Chiennes de Garde gegenüber Bloomberg. "Dieser hinterhältige, ordinäre, tägliche Sexismus leistet dem Schlimmsten Vorschub, weil Werbung Frauen in konstruierte Rollen zwängt."

Der Autobauer selbst bestreitet, dass die Werbung oder der Nagellack sexistisch sind: Das Modell Twingo sei auf urbane Frauen ausgelegt, die ihr Auto individuell gestalten wollten; außerdem zeige die Werbung überhaupt keine Frau, die nicht einparken könne.

Benjamin De Blanzy, Chef des Start-ups, das den Nagellack herstellt, zeigte sich belustigt: Die Kontroverse sei "amüsant", sagte er Bloomberg, aber auch "einigermaßen angebracht": Lustig sei sie, "weil auch Männer den Nagellack benutzen werden" - er selbst habe vor einigen Monaten damit angefangen, Kratzer an seinem Auto mit Nagellack auszubessern.

Ist das Video sexistisch? Machen Sie sich selbst ein Bild:

luk

insgesamt 36 Beiträge
Jérôme1F 16.06.2017
1. Klar sexitisch
Schliesslich benutzen Männer keinen Nagellack, es sei denn zum Ausbessern von kleinen Schäden am Auto. Man sollte Frauen und ihre Bedürfnisse ganz aus der Werbung verbannen, wenn man sichergehen will das die Werbung nicht [...]
Schliesslich benutzen Männer keinen Nagellack, es sei denn zum Ausbessern von kleinen Schäden am Auto. Man sollte Frauen und ihre Bedürfnisse ganz aus der Werbung verbannen, wenn man sichergehen will das die Werbung nicht sexistisch rüberkommt. Wenn dann mit Männern für Bier oder scharfe SUVs geworben wird, ist das naTürlich auch sexistisch -weg damit.
SasX 16.06.2017
2.
Nagellack ist nun einmal ein typisch weibliches Accessoire. Das bedeutet umgekehrt nicht, dass alle Frauen Nagellack benutzen (nur, weil es gesundes Schwein vier Beine hat, ist nicht alles, was vier Beine hat, ein gesundes [...]
Nagellack ist nun einmal ein typisch weibliches Accessoire. Das bedeutet umgekehrt nicht, dass alle Frauen Nagellack benutzen (nur, weil es gesundes Schwein vier Beine hat, ist nicht alles, was vier Beine hat, ein gesundes Schwein). Daher nimmt man für den Werbespot eine Frau. Und die Idee, Autolack und Nagellack in der gleichen Farbe herzustellen, so dass dieser bei kleinen Kratzern genommen werden kann, ist im Grunde eine sehr gute Idee. Ein Werbespot hat nun einmal nicht die Aufgabe, ein Geschlecht in den wenigen Sekunden in allen Möglichen Facetten darzustellen. Nichts ist so unsexy wie Feminismus.
corvus cornix 16.06.2017
3.
Da hat mal jemand eine putzige Idee und dann das ... So wie ich das Filmchen interpretiere, hat Frau ein eingeparktes Auto und irgendein Rowdy - vielleicht gar ein Mann mit Protzerkarre :-) versteht nicht zu fahren, hat den armen [...]
Da hat mal jemand eine putzige Idee und dann das ... So wie ich das Filmchen interpretiere, hat Frau ein eingeparktes Auto und irgendein Rowdy - vielleicht gar ein Mann mit Protzerkarre :-) versteht nicht zu fahren, hat den armen Twingo gerammt und dann Fahrerflucht begangen ... Dasss Nagellack für eine solche Schramme nur erste Hilfe sein kann versteht sich von selbst, aber ich hätte auch gern ab und zu mal auf meinen Fingernägeln die gleiche Farbe, die auch mein Auto hat. Eigentlich ein Wunder, dass das nicht schon längst jemand groß aufgezogen hat ...
lachina 16.06.2017
4. Ich hätte nichts
gegen diesen Nagellack und würde ihn auch meinem Mann ausleihen, wenn er beim Einparken mal wieder eine Schramme ins Auto gemacht hat....Männer eben.....*eyes roll*
gegen diesen Nagellack und würde ihn auch meinem Mann ausleihen, wenn er beim Einparken mal wieder eine Schramme ins Auto gemacht hat....Männer eben.....*eyes roll*
ditor 16.06.2017
5. Nagellack in Autofarbe ist natürlich nichts neues
Sowas gab/gibt es von mehreren Firmen. Sei es von Kosmetikfirmen oder bei Autoherstellern.
Sowas gab/gibt es von mehreren Firmen. Sei es von Kosmetikfirmen oder bei Autoherstellern.
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP