Lade Daten...
13.12.2012
Schrift:
-
+

Test für Diplomaten

Dieser Weg wird kein leichter sein

Von Anne Haeming
DPA

Parken für Diplomaten: Immer ein Plätzchen frei, ein Traum

Die Auswahlprüfungen des Auswärtigen Amtes haben es in sich. Wer davon träumt, Diplomat zu werden, kann hier testen, ob er das Zeug dazu hat - ein wilder Ritt durch die Wissensbereiche Allgemeinbildung, Wirtschaft, Recht sowie Politik und Geschichte.

Für Eilige: Hier geht's direkt zum Diplomatie-Quiz! Mehr...

Einmal zum Staatsbankett im Buckingham Palace eingeladen sein - traumhaft, isn't it? Für die meisten Diplomaten schon. Aber das ist sicher nicht der einzige Grund, weshalb das Auswärtige Amt als einer der Top-Arbeitgeber in Deutschland gilt. Einer Umfrage der Berliner Beratungsfirma Trendence zufolge liegt es bei Jurastudenten und -absolventen auf dem ersten Rang, bei Wirtschaftsstudenten auf Platz 15.

Die diplomatische Karriere beginnt mit einer 14-monatigen Ausbildung, dem Einstieg in die Laufbahn des "höheren Auswärtigen Dienstes". Jedes Jahr bewerben sich gut 2000 Aspiranten auf einen künftigen Botschaftersessel irgendwo in der Welt, in die mündliche Prüfung schaffen es 200 - und am Ende bleiben etwa 40 übrig und dürfen mit der Ausbildung beginnen.

Wer auf Nummer sicher gehen will, ob er sich dieses Leben zutraut, kann den Selbsttest ausfüllen, den das Auswärtige Amt zusammengestellt hat. Die knapp 50 Fragen spiegeln die Arbeits- und Alltagssituation von Diplomaten wider, darunter Punkte wie...

Aber die Entscheidung, es mit der Diplomatenkarriere zu versuchen, ist ja nur der erste Schritt. Die nächste Bewerbungsrunde startet im kommenden April. Auf junge Akademiker aller Disziplinen, meist bestens ausgebildet, warten allerlei Hürden. Da ist zunächst der Sprachtest in Englisch und Französisch (ersatzweise auch Arabisch, Chinessich, Russisch oder Spanisch). Zudem müssen die Kandidaten ein politisches Thema schriftlich analysieren und bei einem psychologischen Eignungstest überzeugen. Und nicht zuletzt hält der Wissenstest harte Nüsse bereit.

Gerade dieser schriftliche Test hat es in sich und ist mit ein bisschen Zeitungsleserwissen kaum zu bewältigen. Es ist ein Parforceritt durch Allgemeinbildung, Politik und Geschichte, Wirtschaft sowie Völker-, Europa- und Staatsrecht. Für die 25 Fragen pro Bereich bekommen die Teilnehmer jeweils zehn Minuten Zeit - ein sehr breit angelegtes und insgesamt knüppelhartes Programm.

Glauben Sie nicht? Das wuppen Sie mit links? Dann schauen Sie einmal selbst. Aus dem Test von 2011 haben wir je zehn Fragen ausgewählt. Damit können Sie testen, ob Sie eine Chance in der Ausbildung beim Auswärtigen Amt hätten.

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 9 Beiträge
1. Peinlich
ip- 13.12.2012
Also wenn DAS wirklich der Test für deutsche Diplomaten sein soll, na dann gute Nacht! Nichts weiter als Faktendrescherei und Begriffdefinitionen, wie im Abi. Damit kriegt man keine intelligenten Menschen. Vielleicht sollte [...]
Also wenn DAS wirklich der Test für deutsche Diplomaten sein soll, na dann gute Nacht! Nichts weiter als Faktendrescherei und Begriffdefinitionen, wie im Abi. Damit kriegt man keine intelligenten Menschen. Vielleicht sollte Deutschland da mal einen Blick in die englischsprachige Welt werfen... Aber wahrscheinlich hat überhaupt Niemand hier ein Interesse daran, dass der diplomatische Corps intelligent Zusammenhänge verstehen kann, sonder stattdessen der Orbigkeit irgendwas nachplappert.
2. Eine schwierige Karriere
Tom Guimarães 13.12.2012
Diplomatie ist eine schwierige Karriere: akademisch als auch persönlich...
Diplomatie ist eine schwierige Karriere: akademisch als auch persönlich...
3.
ladyjana 14.12.2012
Hach es ist doch immer wieder schön zu lesen, dass der Auswärtige Dienst nur aus dem höheren Dienst besteht. *ironieaus* Zugegeben, die Arbeit des Fußvolks ist nicht wirklich aufregend, aber ohne das Heer der [...]
Hach es ist doch immer wieder schön zu lesen, dass der Auswärtige Dienst nur aus dem höheren Dienst besteht. *ironieaus* Zugegeben, die Arbeit des Fußvolks ist nicht wirklich aufregend, aber ohne das Heer der "Indianer" wären die "Häuptlinge" vom höheren Dienst aufgeschmissen.
4. optional
hdpc 14.12.2012
Richtig, wenn der Häuptling und seine Vertreter nicht da sind läuft der Laden trotzdem weiter. Sind aber die Indianer weg, dann bricht der ganze Laden zusammen. Die Indianer kennen sich in Richtung Häuptling wenigstens noch [...]
Richtig, wenn der Häuptling und seine Vertreter nicht da sind läuft der Laden trotzdem weiter. Sind aber die Indianer weg, dann bricht der ganze Laden zusammen. Die Indianer kennen sich in Richtung Häuptling wenigstens noch mit dem was anfällt aus, der Häuptling in die andere Richtung nicht und dann ist das Geschrei groß. Auch stimmt der Slogan, 3 Laufbahnen 1 Team nicht, da es im AA 4 Laufbahnen gibt ;-)
5. Gleich die erste Frage ist doch falsch richtig beantwortet
felisconcolor 14.12.2012
Die FDP als die Partei mit der längsten REGIERUNGSVERANTWORTUNG zu nennen ist doch wohl eher ironisch gemeint. Wenn sie gefragt hätten wer sich als Mitesser am längsten an anderer Leute Fleischtöpfe satt gegessen hat trifft [...]
Die FDP als die Partei mit der längsten REGIERUNGSVERANTWORTUNG zu nennen ist doch wohl eher ironisch gemeint. Wenn sie gefragt hätten wer sich als Mitesser am längsten an anderer Leute Fleischtöpfe satt gegessen hat trifft es wohl eher

Fotostrecke

Verwandte Themen

Fotostrecke

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

MEHR IM INTERNET

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik KarriereSPIEGEL
RSS
alles zum Thema Karriere-Quiz
RSS
Rubriken

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten