Schrift:
Ansicht Home:
KarriereSPIEGEL

Mit dem Rad zur Arbeit

Liebe Pendler, bitte aufsatteln

Warum nicht mit dem Fahrrad zur Arbeit? Wenn Sie diese Fotos von Radpendlern gesehen haben, bekommen vielleicht auch Sie Lust umzusteigen.

Mara Jessica Veigel
Montag, 09.04.2018   04:47 Uhr

Der Frühling ist da, und in ganz Deutschland schwingen sich Hunderttausende Pendler wieder aufs Fahrrad. In sozialen Netzwerken berichten viele begeistert von ihrem sonnigen Weg zur Arbeit. So wollen sie möglichst viele Menschen anregen, es ihnen gleichzutun.

Ein weiteres Argument fürs Umsatteln: Viele Städte ächzen bereits unter den Tausenden Autos, die sich jeden Morgen und Abend durch die Straßen schieben. Doch clevere Radler finden auch in Großstädten schöne Strecken zur Arbeit, wie diese Bilder aus Berlin zeigen:

Sie schrecken noch immer vor Helmfrisur zurück oder vor dem einen steilen Berg auf dem Arbeitsweg? Hier sehen Sie, was Sie alles verpassen, wenn Sie nicht mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren:

Fotostrecke

Pendler: Fahrradbeseelt statt gerädert

Und? Überzeugt? Oder fahren Sie bereits täglich mit dem Fahrrad zur Arbeit? Schicken Sie uns doch Fotos Ihrer schönsten Strecken an diese E-Mail-Adresse. Wir wählen die besten aus und zeigen sie auf SPIEGEL ONLINE.

Mit der Einsendung unter Ihrem vollen Namen bestätigen Sie, dass Sie die Fotos selbst gemacht haben und dass SPIEGEL ONLINE Ihre Aufnahmen kostenfrei zeigen darf. Wir möchten natürlich auch gern wissen, auf welcher Strecke Sie in die Pedale treten.

koe

insgesamt 56 Beiträge
desmoulins 09.04.2018
1. Wollen will ich schon....
...aber ohne adequate Infrastruktur würde ich tagtäglich mein Leben riskieren, so wie Autofahrer mich auf meinen Freizeitradfahrten schneiden, überholen und zuparken. Ich habe auch noch eine Verantwortung meinen Kindern [...]
...aber ohne adequate Infrastruktur würde ich tagtäglich mein Leben riskieren, so wie Autofahrer mich auf meinen Freizeitradfahrten schneiden, überholen und zuparken. Ich habe auch noch eine Verantwortung meinen Kindern gegenüber.
athanasia 09.04.2018
2. würde ich ja gerne...
aber knapp 40 km eine Strecke ist ein bisschen viel. manchmal fahre ich mit dem Zug hin und mit dem Rad zurück und ärgere mich über die unverschämten 8 Euro, die ich für die Zugfahrt bezahlen muss.
aber knapp 40 km eine Strecke ist ein bisschen viel. manchmal fahre ich mit dem Zug hin und mit dem Rad zurück und ärgere mich über die unverschämten 8 Euro, die ich für die Zugfahrt bezahlen muss.
marty_gi 09.04.2018
3. Weg
65 km eine Strecke - das wird wohl nix mit dem Rad
65 km eine Strecke - das wird wohl nix mit dem Rad
MaxHeadram 09.04.2018
4. Mach doch
40km mit dem Auto kostet hin und zurück alleine 6,50 EUR in Sprint (gerechnet mit 6l/100km * 1,30EUR/l). Die 1,50 für's Zugticket sind sicher noch drin, oder?
Zitat von athanasiaaber knapp 40 km eine Strecke ist ein bisschen viel. manchmal fahre ich mit dem Zug hin und mit dem Rad zurück und ärgere mich über die unverschämten 8 Euro, die ich für die Zugfahrt bezahlen muss.
40km mit dem Auto kostet hin und zurück alleine 6,50 EUR in Sprint (gerechnet mit 6l/100km * 1,30EUR/l). Die 1,50 für's Zugticket sind sicher noch drin, oder?
midastouch 09.04.2018
5. Es fehlen Bilder
Es fehlen noch Bilder von Radfahrern im Regen, im Schneetreiben, auf dichtbefahrenen Straßen mit und ohne Fahrradwege, wo man die Abgase direkt und ungefiltert einatmen kann und ein wenig um sein Leben fürchten darf. Ja, so ein [...]
Es fehlen noch Bilder von Radfahrern im Regen, im Schneetreiben, auf dichtbefahrenen Straßen mit und ohne Fahrradwege, wo man die Abgase direkt und ungefiltert einatmen kann und ein wenig um sein Leben fürchten darf. Ja, so ein Arbeitsweg mit dem Fahrrad hat was.
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!

Verwandte Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP