Schrift:
Ansicht Home:
KarriereSPIEGEL

Stellenanzeigen-Analyse

Das sind die wichtigsten Fremdsprachen im Job

Ohne Englischkenntnisse haben Bewerber in vielen Jobs keine Chance, das zeigt eine Analyse von 15 Millionen Stellenanzeigen der vergangenen 24 Monate. Lesen Sie hier, welche Sprachen sonst noch gefragt sind.

Getty Images
Von manager-magazin.de-Redakteurin
Donnerstag, 02.08.2018   16:16 Uhr

"Sehr gute Englischkenntnisse werden vorausgesetzt." Diese Aussage findet sich mittlerweile in vielen Stellenanzeigen. Aber welche Fremdsprachen sind sonst noch auf dem deutschen Arbeitsmarkt gefragt? 15 Millionen Stellenanzeigen von mehr als 1000 Webseiten haben die Mitarbeiter der Jobsuchmaschine Joblift untersucht, um diese Frage zu beantworten.

Erstes Ergebnis: Nach Englisch kommt lange nichts. Es gibt acht Mal so viele Inserate, in denen Englisch verlangt wird, wie Inserate, in denen eine andere Fremdsprache für den Job vorausgesetzt wird.

Englisch-Quiz

In den vergangenen 24 Monaten erschienen fast 3,4 Millionen Stellenanzeigen, in denen Englisch gefordert wurde. Das sind 17 Prozent mehr als im Vorjahr. Andere Sprachen wurden nur rund 420.000 Mal nachgefragt und damit zwei Prozent häufiger als im Vorjahr. Damit wuchs die Nachfrage nach Englisch so stark wie nach keiner anderen Sprache.

Englisch ist also schon mal gesetzt, aber mit welchen weiteren Sprachkenntnissen kann man bei Arbeitgebern punkten? Hier sind die Top Ten in aufsteigender Reihenfolge:

insgesamt 35 Beiträge
Nordstadtbewohner 02.08.2018
1. Ohne Englisch geht nichts
Also unser Unternehmen setzt Englischkenntnisse voraus. Bewerbungsgespräche werden bei Fachkräften komplett auf Englisch geführt. Deutsch müssen sie selbstverständlich auch können. Wer denkt, es geht auch ohne, wird [...]
Also unser Unternehmen setzt Englischkenntnisse voraus. Bewerbungsgespräche werden bei Fachkräften komplett auf Englisch geführt. Deutsch müssen sie selbstverständlich auch können. Wer denkt, es geht auch ohne, wird höchstens Reinigungskraft. Andere Sprachen sind allerdings eher etwas für Vertriebler vor Ort.
keine-#-ahnung 02.08.2018
2. "Ohne Englischkenntnisse haben Bewerber in vielen Jobs keine Chance"
Putzig, wenn offenbar in 3/4 der Stellenanzeigen gar keine Fremdsprachkenntnisse vorausgesetzt werden. Wenn ich eine Stelle annonciere, steht da auch nur als Anforderung eine "sichere Beherrschung der deutschen Sprache in [...]
Putzig, wenn offenbar in 3/4 der Stellenanzeigen gar keine Fremdsprachkenntnisse vorausgesetzt werden. Wenn ich eine Stelle annonciere, steht da auch nur als Anforderung eine "sichere Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift" - und da klemmt es dann aber vielfach auch schon gewaltig ... incl. Abiturienten.
Crom 02.08.2018
3.
Als ob man dauernd Englisch sprechen müsste. Meist ist der Gegenüber auch kein Muttersprachler und spricht es auch nicht fließend, ist auch gar nicht nötig. Man muss nur die Begriffe kennen, die im eigenen Beruf wichtig sind [...]
Als ob man dauernd Englisch sprechen müsste. Meist ist der Gegenüber auch kein Muttersprachler und spricht es auch nicht fließend, ist auch gar nicht nötig. Man muss nur die Begriffe kennen, die im eigenen Beruf wichtig sind und wenn die Grammatik nicht ganz so klappt, verstehen tut man sich dennoch. Ich hab auch ausländische Kollegen, die kein perfektes Deutsch sprechen und das erwartet auch niemand von denen. Das meiste läuft sowieso per E-Mail und da kann man im Notfall Vokabeln und bestimmte Phrasen nachschlagen.
Sibylle1969 02.08.2018
4.
In der IT-Branche sind Englischkenntnisse ein absolutes Muss. Ich kenne niemanden, der nicht zumindest passabel Englisch kann. Andere Fremdsprachen sind kaum gefragt, da man bei Kontakten ins nicht-englischsprachige Ausland [...]
In der IT-Branche sind Englischkenntnisse ein absolutes Muss. Ich kenne niemanden, der nicht zumindest passabel Englisch kann. Andere Fremdsprachen sind kaum gefragt, da man bei Kontakten ins nicht-englischsprachige Ausland durchweg nur Englisch spricht. In meiner Firma hatte ich einen Vorteil, weil ich Französisch spreche, denn so kann ich auch Kundeneinsätze in der französischsprachigen Schweiz machen, was 3-4 mal pro Jahr vorkommt.
ansv 02.08.2018
5.
Stellenanzeigen sind ja oft eine Aufzählung wunderbarer Wünsche. Da wird Englisch vorausgesetzt, die Beherrschung einer weiteren Fremdsprache ist "wünschenswert". Und wenn man dann - weil man sein Studium nicht ohne [...]
Stellenanzeigen sind ja oft eine Aufzählung wunderbarer Wünsche. Da wird Englisch vorausgesetzt, die Beherrschung einer weiteren Fremdsprache ist "wünschenswert". Und wenn man dann - weil man sein Studium nicht ohne Grund mit Fremdsprachen garniert hat - wissen will, wofür es gebraucht wird, dann wird das sehr oft sehr dünn. "Damit man flexibel einsetzbar ist". Wie geht das, wenn man die Sprache im Alltag nicht benutzt? Verdächtig ist, wenn das Gegenüber im Bewerbungsgespräch auf Englisch nach den Hobbies fragt - meist bedeutet das, dass er/sie selbst nicht ganz so sattelfest in der Fremdsprache ist und es bei dem Thema nicht so sehr drauf ankommt, ob man alles versteht. Gut und flüssig klingen reicht da oft völlig aus. Also: Die Anzahl der Erwähnungen in Stellenanzeigen sagt m. E. nichts über den tatsächlichen Bedarf aus.

Verwandte Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP