Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Liveticker

Hoffenheim
1:0
Bremen
Endstand
< >
90. Minute

Schluss in Sinsheim. Die TSG Hoffenheim schlägt Werder Bremen mit 1:0. Das Ergebnis geht aufgrund einer besseren zweiten Hälfte, in der es den Hanseaten nicht mehr gelang, für Entlastung zu sorgen, in Ordnung. Das Tor der Kraichgauer war in seiner Entstehung extrem glücklich. So fährt "Hoffe" mit Selbstvertrauen am Mittwoch nach Liverpool, um noch den Einzug in die Champions-League-Gruppenphase zu schaffen.

90+2. Minute

Pavlenka wehrt einen Demirbay-Schuss ins Seitenaus ab.

90+2. Minute

Noch 30 Sekunden.

90+2. Minute

Foul von Delaney an Toljan. Das bringt wertvolle Sekunden.

90+1. Minute

Zwei Minuten werden nachgespielt.

90. Minute

Hoffenheim sucht die Entscheidung - Abseits Gnabry.

89. Minute

Zwei Minuten + x bleiben den Bremern noch.

87. Minute
Spielerwechsel
Werder Bremen: Johannsson kommt für M. Eggestein

Nouri schickt kurz vor dem Ende noch einen neuen Stürmer aufs Feld. Ausgerechnet Johannsson soll es jetzt richten, den Werder eigentlich verkaufen möchte.

87. Minute

Ein abgefälschter Ball bringt die Bremer wahrscheinlich um den Lohn, wenngleich die Grün-Weißen im zweiten Durchgang kaum mehr etwas nach vorne machten.

84. Minute
Tor
1:0 - Torschütze: Kramaric

Das ist bitter für die Bremer! Szalai leitet den Ball 18 Meter zentral vor dem Tor mit letztem Willen zu Kramaric weiter. Der Joker fackelt nicht lange, zieht ab und hat viel Glück, dass der Ball vom Rücken Bauers abgefälscht wird und genau links neben dem Pfosten einschlägt. Pavlenka hat keine Chance.

84. Minute

Das wäre es natürlich gewesen. Hoffenheim kombiniert sich klasse in die Spitze. Aus spitzem Winkel scheitert Gnabry an Pavlenka.

83. Minute

Gnabry bleibt mit einem flachen Distanzschuss hängen.

82. Minute

Demirbay textet anschließend noch in Richtung des Bremers. Das kann sich der Nationalspieler auch schenken.

82. Minute
Gelbe Karte
Gondorf (Werder Bremen)

Gondorf kommt gegen Demirbay deutlich zu spät.

81. Minute

Noch zehn Minuten in Sinsheim. Gibt es ihn noch, den sogenannten Lucky Punch?

79. Minute

Die Schlinge zieht sich für die Bremer allmählich zu. Kramaric macht den Ball fest, sieht dann aber kein Durchkommen. Also nimmt er links Zuber mit. Dessen Flanke entwickelt sich zu einem Torschuss, der nur knapp am rechten Pfosten vorbeirauscht.

78. Minute
Gelbe Karte
M. Eggestein (Werder Bremen)

Der Bremer trifft Szalai im Zweikampf.

78. Minute

Ein seltener Bremer Entlastungsangriff über Kruse und Eggestein endet mit einem Fehlpass im Strafraum.

77. Minute

Stürmerfoul. Szalai reißt Sané im Kampf um den Ball um. Der Ungar meckert noch ein wenig in Richtung Winkmann. Sollte er lassen, er hat schon Gelb.

75. Minute
Spielerwechsel
Werder Bremen: Gondorf kommt für Bartels

Noch ein neuer defensiver Mittelfeldspieler für die Hanseaten.

75. Minute

Demirbays Ecke ist nicht gut. Sané klärt per Kopf.

74. Minute

Gnabry dribbelt sich rechts im Strafraum an Augustinsson vorbei. Pavlenka wehrt die flache Hereingabe zur Ecke ab. Das war mal eine Gnabry-typische Aktion.

74. Minute
Spielerwechsel
TSG Hoffenheim: Polanski kommt für Geiger

Geigers Debüt ist zu Ende. Hat er toll gemacht.

73. Minute

Die Bremer sind jetzt stark nach hinten gedrängt. Entlastungsangriffe? Fehlanzeige!

72. Minute

Mittlerweile meldet die DFL, dass der Videobeweis seit dem Beginn der 2. Hälfte funktionieren soll. Verwirrung pur. Hoffentlich brauchen wir ihn einfach nicht.

71. Minute

Da stimmt die Abstimmung im Bremer Defensivverbund mal überhaupt nicht: Bei einer Flanke an den Fünfer duckt sich der Senegalese weg. Pavlenka und Veljkovic wissen dahinter nicht, wie ihnen geschieht. Ging ja noch einmal gut ...

70. Minute

Der erste Zweikampf zwischen Bargfrede und Gnabry geht an den Bremer.

68. Minute

Was bringt der deutsche Nationalspieler gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber zustande? Gut 20 Minuten bleiben ihm.

67. Minute
Spielerwechsel
TSG Hoffenheim: Gnabry kommt für Uth

Pfiffe aus dem Bremer Block: Der Ex-Werderaner Gnabry kommt für Uth.

67. Minute
Spielerwechsel
Werder Bremen: Bargfrede kommt für Kainz

Nouri baut um und stärkt mit Bargfrede die Defensive.

66. Minute
Gelbe Karte
Szalai (TSG Hoffenheim)

Szalai springt mit zu viel Risiko ins Kopfballduell mit Sané und trifft den Bremer mit der Hand im Gesicht. Gelb ist also vertretbar.

64. Minute
Spielerwechsel
TSG Hoffenheim: Kramaric kommt für Nad. Amiri

Nagelsmann wechselt zum ersten Mal.

64. Minute

Hoffenheim legt einen Gang zu.

61. Minute

Aufregung in Sinsheim! Demirbays Schuss aus 20 Metern wird von Delaney abgefälscht und landet für Pavlenka unerreichbar an der Latte. Von dort aus springt der Ball herunter und landet auf der Linie. Pavlenka verhindert den Hoffenheimer Nachschuss, dann pfeift Winkmann die Aktion ab - Abseits vom TSG-Spieler, der nachsetzte.

59. Minute

Abschluss Werder. Baumann hält den Ball sicher, was er in dieser Situation aber auch musste.

58. Minute

Die Gäste beruhigen das Spiel ein wenig und spielen ihre Ballbesitzphasen ruhig aus.

55. Minute

Amiri sucht Szalai rechts im Strafraum und findet ihn auch. Doch Veljkovic steht richtig gut im Zweikampf und klärt.

54. Minute

Bremen ist defensiv äußerst diszipliniert. Mit einem Augenzwinkern versehen könnte man sagen: So kennt man die Grün-Weißen aus der jüngeren Geschichte gar nicht.

54. Minute

Zurück zum Spiel, wo Hoffenheim wieder versucht, das Geschehen zu kontrollieren.

52. Minute

Stichwort Videobeweis: Sollte es eine strittige Szene geben, steht der Videobeweis in Sinsheim NICHT zur Verfügung. Der Dienstleister "Hawkeye" hat Probleme mit der Technik.

52. Minute

Auf kleinem Raum spielen Zuber und Szalai zusammen. Der Ungar kommt links im Strafraum nicht zum Abschluss

50. Minute

Sané behält bei Demirbays Flanke die Kopfballhoheit.

50. Minute

Guter Antritt von Zuber, der von Delaney verfolgt wird und gegen den Dänen eine Ecke herausholt.

49. Minute

Der Österreicher bleibt in der Mauer hängen.

48. Minute

Kainz wird etwa 25 Meter vor dem gegnerischen Tor gefoult. Freistoß.

47. Minute

Ausverkaufte Hütte in Sinsheim: 30.150 Zuschauer.

46. Minute

Keine Spielerwechsel zur Pause.

46. Minute

Der zweite Durchgang läuft.

45. Minute

Keine Tore in Sinsheim, dafür aber eine interessante Partie. Hoffenheim ist die aktivere Mannschaft mit deutlich mehr Ballbesitz. Allerdings kamen die Kraichgauer fast ausschließlich in der Anfangsphase zu guten Chancen (Demirbay). Die besseren Möglichkeiten hatte im weiteren Verlauf dann Werder, speziell Kainz. Das Remis geht bis hierhin in Ordnung.

43. Minute

Der junge Geiger macht seine Sache ganz unaufgeregt. 45 Ballkontakte, 42 Pässe. Davon kamen 40 beim Mitspieler an.

42. Minute

Delaney setzt sich prima auf dem rechten Flügel durch und bleibt gegen mehrere Gegenspieler standhaft. Anschließend findet der Däne sogar noch Kruse 25 Meter zentral vor dem Tor. Hübner wirft sich in den Schuss des Bremers und blockt diesen ab.

41. Minute

Bremens Neuer Augustinsson läuft die linke Außenbahn auf und ab. Diesmal startet der Schwede einen Tick zu bald - Abseits.

39. Minute

Kainz ist seit mehreren Minuten Anspielstation Nummer eins im Bremer Offensivspiel.

39. Minute

Mehr Ballbesitz haben weiterhin aber die Hoffenheimer (64 Prozent).

38. Minute

Die Hanseaten sind jetzt deutlich präsenter und agieren nach vorne mutiger.

37. Minute

Wuschelkopf Delaney wirft sich in den Kopfball, streichelt die Kugel aber nur mit seinen Locken.

37. Minute

Und nochmal heißt es: Ecke für die Gäste.

36. Minute

Baumann wird langsam häufiger beschäftigt. Nach Kainz' Flanke von der rechten Seite kommt Augustinsson links im Strafraum zum Abschluss. Baumann pariert klasse, Ecke.

35. Minute

Kruse findet mit seiner Freistoßflanke Gebre Selassie, der jedoch zu lang braucht, um den Ball zu kontrollieren. Zum Abschluss kommt der tschechische Nationalspieler nicht.

34. Minute

Szalai bringt Eggestein rechts am Strafraumeck durch einen minimalen Kontakt zu Fall. Freistoß.

32. Minute

Es bleibt dabei, dass Hoffenheim spielbestimmend ist, aber Werder ist nach wie vor gefährlich, vor allem durch Kontergegenzüge.

30. Minute

Unfassbar eigentlich, welche prima Gelegenheit Kainz ausgelassen hat. Diese Situation wird in jedem Jahresrückblick noch einmal zu sehen sein.

29. Minute

Kainz! Der Österreicher schiebt den Ball tatsächlich noch aus fünf Metern am leeren Tor vorbei. Der Bremer war davor blitzsauber von Bartels aus abseitsverdächtiger Position in Szene gesetzt worden. Der Treffer hätte zunächst aber gezählt.

28. Minute

Leichte Unsicherheit von Pavlenka, der den Ball beim Herauslaufen erst im Nachfassen und gerade noch vor Szalai festhält.

27. Minute

Werder hat eine prima Konterchance, spielt es aber zu umständlich. Kainz, der das Leder zentral nach vorne treibt, hat links die Option Kruse, rechts Bartels. Das Abspiel zu Kruse kommt zu spät. Dieser holt mit einem erneuten Querpass immerhin einen Eckball heraus.

26. Minute
Gelbe Karte
Ro. Bauer (Werder Bremen)

Bauer kommt deutlich zu spät gegen Szalai. Die Folge: Gelb.

26. Minute

Die Bremer Offensive wirkt häufig fahrig.

25. Minute

Amiri läuft an - und schießt über das Tor.

24. Minute

Der Österreicher Kainz foult den Schweizer Zuber 25 Meter vor dem Tor. Freistoß TSG.

22. Minute

Kruse gibt seinen ersten Torschuss ab. Der beste Bremer Torschütze aus der Vorsaison (15) verfehlt sein Ziel diesmal aber deutlich.

21. Minute

Ein kleiner Nachtrag: Vor dem Spiel nahm TSG-Coach Julian Nagelsmann von kicker-Chefredakteur Jörg Jakob die Ehrung zum "Trainer des Jahres" entgegen.

20. Minute

Bauer hat eine Idee und spielt einen messerscharfen Steilpass. Von seinen Mitspielern geht keiner darauf ein.

19. Minute

Werder hat sich defensiv ein bisschen gefangen und steht jetzt kompakter. Es bleibt aber dabei, dass "Hoffe" richtig viel Ballbesitz hat.

17. Minute

Im Pokal gegen Würzburg hatte der Serbe Werder noch in Führung gebracht.

16. Minute

Auch eine Bremer Ecke sorgt zumindest ein bisschen für Gefahr. Veljkovics Kopfball fliegt am Tor vorbei.

15. Minute

Einige Fans springen schon auf und bejubeln das 1:0 für die Kraichgauer. Doch Nordtveits Schuss nach einer Ecke landet im Außennetz. Knapp war's.

14. Minute

Demirbays Freistoßflanke entwickelt sich nicht so wie gewollt.

12. Minute

Ein erster Blick auf die LIVE!-Daten bestätigt die klasse Anfangsphase der TSG: 76 Prozent Ballbesitz, 94 Prozent Passquote. Allerdings bei den Zweikämpfen schlägt das Pendel deutlich in Richtung Werder aus: 87 Prozent.

10. Minute

Hoffenheim erwischt wirklich einen klasse Start. Die Kombinationen sitzen deutlich besser als bei den Bremern, die sich hauptsächlich in der Verteidigung wiederfinden.

9. Minute

Wieder fliegt der Ball knapp am Bremer Kasten vorbei, allerdings hat Szalai hierfür die Hand zur Hilfe genommen. Treffer hätte also ohnehin nicht gezählt.

8. Minute

Erster Bundesliga-Torschuss vom 19-jährigen Geiger. Der Ball ist noch leicht abgefälscht und fliegt ins Toraus. Erneut Ecke für die TSG.

7. Minute

Zuber versucht es auf die Uth'sche Art und Weise und steckt am Strafraum durch. Diesmal geht kein Mitspieler auf die Idee ein.

7. Minute

Hoffenheim reißt gleich die Kontrolle an sich und lässt den Ball prima laufen.

6. Minute

Das hätte schon das 1:0 für die Kraichgauer sein können. Glück für Bremen.

5. Minute

Uth steckt wunderbar für Demirbay bei durch, doch der deutsche Nationalspieler jagt den Ball aus kurzer Entfernung klar über Pavlenka und das Bremer Tor.

4. Minute

Szalai kann die Hereingabe nicht aufs Tor bringen. Sané hatte ihn auch gut unter Bedrängnis gesetzt.

4. Minute

Ecke Hoffenheim. Gebre Selassie wählt bei einem langen Ball die sichere Variante und klärt.

3. Minute

Hoffenheim steht sehr hoch. Die drei Innenverteidiger bilden auf Höhe der Mittellinie die letzte Reihe.

3. Minute

Werder schaltet nach dem Ballgewinn blitzschnell um. Kainz bedient Kruse, der jedoch einen Tick im Abseits steht.

1. Minute

Für Geiger (Hoffenheim), Pavlenka und Augustinsson (beide Bremen) heißt es zum allerersten Mal: Bundesliga-Fußball.

1. Minute

Das Spiel läuft. Die in Weiß gekleideten Gäste stoßen an.

Auch in Sinsheim wird es eine Schweigeminute für die Opfer des Terroranschlags in Spanien geben.

Inklusive der Fahnenschwenker, Einlaufkinder und den eigentlichen Protagonisten sind über 50 Menschen auf dem Grün. Das wird sich gleich ändern ...

Die Mannschaften betreten den Rasen.

Der Schiedsrichter in Sinsheim ist Guido Winkmann aus Kerken.

Weiterhin verzichten müssen die Grün-Weißen auf Mittelfeldmann Junuzovic, der unter Achillessehnenproblemen leidet.

Personell gibt es bei den Bremern gegenüber dem Pokal-Erfolg eine nominelle Veränderung: Bartels, der gegen Würzburg gesperrt war, kehrt für Gondorf zurück. Kainz überlässt dadurch Bartels den Platz neben Kruse und spielt als Achter neben Delaney. Für den visuellen Typen: Unter "taktische Aufstellung" können sie die System in der Grafik begutachten.

Die erste Runde des DFB-Pokals überstanden beide Mannschaften schadlos, wenngleich nicht ganz ohne Mühe. Hoffenheim siegte knapp bei RW Erfurt (1:0), Bremen gewann in Offenbach gegen Würzburg mit 3:0 und vermied damit ein weiteres Erstrunden-Aus.

Insgesamt sind die Werderaner keine gerngesehenen Gäste im Kraichgau. Seit 2011 gelang der TSG kein Heimsieg gegen den SVW. Stattdessen entführten die Hanseaten gleich viermal drei Punkte, zweimal hieß es am Ende Unentschieden.

Dafür beginnt der erst 19-Jährige Geiger. Für den Teenager ist es das erste Bundesliga-Spiel. Toljan, vom BVB umworben, darf ebenfalls beginnen.

Auf dem Platz muss die Begrüßung aber noch etwas warten: TSG-Coach Nagelsmann setzt Gnabry heute zunächst auf die Bank. Dort nehmen vor dem Rückspiel gegen Liverpool unter anderem auch Kramaric und Kaderabek Platz. Mit Wagner und Grillitsch stehen zwei weitere Ex-Bremer nicht im Kader.

In Sinsheim begrüßt die TSG 1899 Hoffenheim den SV Werder Bremen. Damit kommt es gleich zum Wiedersehen zwischen FCB-Leihe Gnabry, der in der vergangenen Saison das grün-weiße Trikot trug und in 27 Ligaspielen elf Treffer erzielte.

Nach dem Auftaktsieg der Münchner Bayern gegen Leverkusen (3:1) gestern Abend, heißt es heute am Nachmittag fünfmal LIVE!-Fußball in der höchsten deutschen Spielklasse.

Endlich hat die Langeweile samstags um 15.30 Uhr ein Ende! Des Deutschen liebstes Kind ist zurück, die Bundesliga läuft wieder.