Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Liveticker

Hertha
2:0
Stuttgart
Endstand
< >
90. Minute

Hertha BSC startet mit einem Sieg in die Bundesliga-Saison 2017/18 und setzt sich verdient mit 2:0 gegen den VfB Stuttgart durch. Ausgerechnet Leckie, der seit 2173 Minuten nicht mehr ins Tor traf, machte mit einem Doppelpack alles klar.

90+2. Minute

Hier passiert wohl nichts mehr.

90. Minute

Angezeigte Nachspielzeit: drei Minuten.

88. Minute
Spielerwechsel
Hertha BSC: Torunarigha kommt für Darida

Dardais letzter Tausch: Torunarigha rein, Darida raus.

87. Minute

Donis probiert es vor dem linken Strafraumeck direkt - knapp links vorbei.

84. Minute
Gelbe Karte
Brekalo (VfB Stuttgart)

Frustfoul von Brekalo gegen Skjelbred - Gelb!

83. Minute

Stuttgart versucht noch einmal, nach vorne anzuschieben. Hertha verteidigt aber aufmerksam.

81. Minute

Eine Aogo-Flanke von links wird vors Tor abgefälscht, wo Jarstein den Ball nicht weit genug weg wischt. Vom rechten Fünfmetereck kommt Donis zum Schuss, doch sein Versuch wird ans Außennetz abgefälscht.

80. Minute

44751 Zuschauer sind heute im Olympiastadion.

79. Minute

Den folgenden Brekalo-Freistoß vom rechten Flügel klärt die Berliner Hintermannschaft.

78. Minute
Gelbe Karte
Haraguchi (Hertha BSC)

Haraguchi holt sich nach einer Grätsche Gelb ab.

76. Minute
Spielerwechsel
Hertha BSC: Haraguchi kommt für Kalou

...Dardai will Haraguchi statt Kalou auf dem Feld sehen.

76. Minute
Spielerwechsel
VfB Stuttgart: Donis kommt für Akolo

Beide Trainer wollen wechseln: Wolf schickt Donis für Akolo auf den Platz...

74. Minute

Pavard schickt Asano mit einem feinen langen Ball in den Sechzehner. Aus rechter Position knallt der Japaner die Kugel an den rechten Außenpfosten.

73. Minute
Gelbe Karte
Weiser (Hertha BSC)

Weiser verliert einen Zweikampf gegen Brekalo und will sich den Ball sofort zurückerkämpfen. Dabei hält er seinen Gegenspieler mehrfach am Trikot. Gelb.

72. Minute

Schöne Statistik am Rande: Leckie beendete heute seine Durstrecke von 2173 (!) torlosen Bundesliga-Minuten. Dafür traf der Australier heute sogar doppelt.

70. Minute

Von einer Stuttgarter Aufholjagd kann noch keine Rede sein. Hertha bleibt aktiv und spielbestimmend.

68. Minute
Spielerwechsel
Hertha BSC: Stark kommt für Esswein

Auch Dardai möchte wechseln. Der Trainer nimmt Angreifer Esswein runter und bringt mit Stark einen Defensivspieler.

68. Minute
Spielerwechsel
VfB Stuttgart: Badstuber kommt für M. Zimmermann

Wolf bringt Innenverteidiger Badstuber für Außenverteidiger Zimmermann.

66. Minute

Wieder kontern die Hauptstädter. Weiser sprintet über den halben Platz, läuft sich dann aber im Sechzehner angekommen fest.

64. Minute

Jetzt wird es ganz schwer für die Schwaben.

62. Minute
Spielerwechsel
VfB Stuttgart: Aogo kommt für Ailton

Wolf wechselt und bringt Aogo für Ailton.

62. Minute
Tor
2:0 - Torschütze: Leckie

Plattenhardt schlägt eine Ecke von links in den Gefahrenbereich. Langkamp, Rekik und Terodde steigen zum Kopfball hoch, doch die Kugel prallt im Spielerknäuel - wohl von Rekik - unkontrolliert ab und landet vor den Füßen von Leckie, der aus der Nahdistanz zum 2:0 einschiebt.

61. Minute

Wolf bereitet einen ersten Wechsel vor: Aogo streift sich auf der Bank das Trikot mit dem Brustring über.

60. Minute

Unsere LIVE!-Daten zeigen, dass der VfB mittlerweile mehr Zweikämpfe gewinnt (53 Prozent). Spielerische Vorteile haben nach wie vor die Berliner (8:5 Torschüsse, 60 Prozent Ballbesitz).

59. Minute

Hertha hat im Spielaufbau nun ein wenig mehr Zeit.

58. Minute

Der VfB kommt mittlerweile besser hinten raus, bringt sich selbst aber noch nicht in aussichtsreiche Schusspositionen.

57. Minute

Brekalo dringt über links in den Sechzehner ein, bleibt dann aber mit einem Schuss aus zwölf Metern hängen.

56. Minute

Der Videobeweis kam heute übrigens "auf Grund massiver technischer Probleme des Dienstleisters Hawkeye" in der ersten Hälfte nicht zum Einsatz, wie die DFL erklärte. Seit Wiederanpfiff scheint die Technik aber wieder zu funktionieren.

55. Minute

Akolo zieht zentral von der Strafraumgrenze ab, trifft aber nur Terodde, der das Geschoss über das Tor abfälscht. Abstoß.

54. Minute

Berlin kontert im eigenen Stadion: Darida schickt Leckie in die Tiefe. Dessen flache Flanke klärt Mangala mit einer Grätsche.

54. Minute

Eine Brekalo-Flanke aus dem rechten Halbfeld wird von der BSC-Hintermannschaft geklärt.

53. Minute

Terodde kommt aus spitzem Winkel von rechts zum Schuss. Jarstein pariert.

50. Minute

Stuttgart muss offensiv jetzt mehr anbieten. Bislang war hauptsächlich Berlin spielbestimmend. Auch in den Minuten nach dem Führungstreffer hat sich daran noch nichts geändert.

47. Minute

Eiskalte Dusche für den VfB.

46. Minute
Tor
1:0 - Torschütze: Leckie

Was für ein Start für Hertha BSC: Ibisevic verlängert einen Einwurf von rechts in den Lauf von Leckie, der vom rechten Flügel nach innen in den Strafraum zieht und dann aus zehn Metern rechter Position mit links ins linke Ecke schießt.

46. Minute

Keine personellen Wechsel zur Pause. Der Ball rollt wieder.

45. Minute

Halbzeit in Berlin! Hertha BSC ist klar spielbestimmend, findet gegen grundsolide verteidigende Stuttgarter aber keine Lücken. Der VfB ist meist in der Defensive gebunden und entwickelt ebenfalls zu wenig Durchschlagskraft in der Offensive.

45. Minute

Das war knapp: Zieler fängt den Ball gerade noch auf der linken Sechzehnerkante ab.

45. Minute

Terodde verlängert ein hohes Zuspiel per Kopf in den Lauf von Asano, der im Strafraum an Rekik abperlt. Schiedsrichter Stegemann lässt weiterlaufen.

44. Minute

Kalou will sich gegen Mangala behaupten und greift dabei ins Gesicht seines Gegenspielers. Freistoß für den VfB.

43. Minute

Auch bei Standards verteidigt Stuttgart aufmerksam und lässt keine gegnerischen Abschlüsse zu.

42. Minute

Eine Weiser-Ecke von rechts versprüht ein wenig Gefahr, doch kein Berliner kommt entscheidend zum Abschluss.

40. Minute

Weiser spielt Esswein am rechten Strafraumeck an. Der Angreifer dribbelt nach innen und schließt aus 16 Metern ab. Zieler hat den Flachschuss sicher.

38. Minute

Ein Plattenhardt-Einwurf wird per Kopf in den Strafraum verlängert. Zieler klärt mit einer Faust.

37. Minute

Hertha gibt weiterhin den Ton an - kommt aber einfach nicht durch.

35. Minute

Aktuell neutralisieren sich beide Teams im Mittelfeld.

33. Minute

Plattenhardt hebt einen Freistoß aus dem Halbfeld in die Spielertraube und findet Rekik, doch der aufgerückte Innenverteidiger begeht ein Offensivfoul.

31. Minute

Der Ball rollt wieder Skjelbred und Akolo können weitermachen.

30. Minute

Nach einem Luftkampf bleiben Skjelbred und Akolo am Boden liegen. Letzterer muss behandelt werden. Alle anderen nutzen die Unterbrechung für eine Trinkpause.

28. Minute

Zeit für eine kleine Zwischenmahlzeit - hier eine Portion Zahlensalat: Hertha hat nach wie vor Vorteile in Sachen Torschüsse (5:1), Ballbesitz (62 Prozent) und Zweikampfquote (63 Prozent).

26. Minute

Der VfB kommt einfach nicht in Schussposition und muss immer wieder abdrehen sowie Rückpässe spielen.

25. Minute

Ibisevic wird zentral vor der Strafraumgrenze angespielt, übersieht aber den links postierten und auffällig winkenden Kalou. Ibisevics 18-Meter-Drehschuss wird abgefälscht und entschärft. Zieler hat damit keine Probleme.

23. Minute

Eine Asano-Flanke von rechts landet in den Armen von Jarstein.

23. Minute

Obwohl bei der Alten Dame die beiden Außenverteidiger immer wieder offensiv mit anschieben, schaffen die Schwaben rund um den eigenen Sechzehner Überzahlsituationen. Dadurch brennt noch nichts an - allerdings sind die Gäste damit auch in der Defensive gebunden.

22. Minute

Allerdings finden auch die Berliner keine Lücke im Stuttgarter Defensivverbund. Der VfB steht hinten sattelfest.

20. Minute

Der Aufsteiger findet noch immer kein Durchkommen. Immer wieder kommt Hertha BSC rasch mit vielen Spielern hinter den Ball.

19. Minute

Aus der zweiten Reihe in den vierten Stock: Leckies Distanzschuss rauscht in den Berliner Himmel.

18. Minute

...Plattenhardt führt den Standard aus, doch in der Mitte wird wegen eines Offensivfouls von Esswein abgepfiffen.

17. Minute

Plattenhardt will von links flanken, kommt aber nicht an Zimmermann vorbei. Es resultiert ein Eckstoß...

16. Minute

Einen großen Unterschied gibt es aktuell bei der Passquote: Berlin bringt 87 Prozent der Zuspiele zum Mann - bei Stuttgart sind es nur 73 Prozent. Der VfB lässt sich vielleicht auch deshalb momentan mehr Zeit für einen sauberen Spielaufbau.

15. Minute

Auch nach einer Viertelstunde ist Hertha BSC die aktivere Mannschaft. Das belegen unsere LIVE!-Daten mit 3:1 Torschüssen, 65 Prozent Ballbesitz und 63 Prozent gewonnenen Zweikämpfen.

14. Minute

Beide Mannschaften agieren heute in einer 4-4-2-Grundordnung - je mit einer hängenden Spitze (siehe "Taktische Aufstellung").

13. Minute

Darida kommt aus 20 Metern zentraler Position zum Schuss, setzt diesen aber zu hoch an.

11. Minute

Der erste Torschuss gehört dem VfB: Akolo nimmt ein Zuspiel mit einer Bewegung ans rechte Sechzehnereck mit und zieht ab. Jarstein ist zur Stelle.

10. Minute

Asano eilt über die rechte Außenbahn nach vorne, wird dort aber fair von Plattenhardt abgegrätscht.

9. Minute

Die Hauptstädter machen hier bislang das Spiel. Allerdings kommen sie noch nicht wirklich zum Abschluss.

8. Minute

Das Spiel der Stuttgarter ist noch recht fehleranfällig. Der Ball ist oft schnell wieder weg.

7. Minute

83 Prozent Ballbesitz für Berlin sprechen bislang eine deutliche Sprache.

6. Minute

Leckie behauptet sich an der rechten Strafraumkante gegen zwei Gegenspieler, seine flache Flanke landet dann aber beim Gegner.

5. Minute

In den Anfangsminuten hat Hertha mehr vom Spiel. Der VfB kommt kaum hinten raus.

4. Minute

Mit vier Mann in einer Offensivlinie (Leckie-Esswein-Ibisevic-Kalou) lässt die Alte Dame einen Angriff anrollen: Kalou schickt Ibisevic in den Strafraum, doch der läuft sich dort schnell fest.

3. Minute

Leckie kommt mit Tempo über rechts in den Sechzehner, wird dort aber fair von Ailton abgegrätscht.

2. Minute

Im Spielaufbau der Berliner lässt sich Darida zwischen die beiden Innenverteidiger Langkamp und Rekik fallen, während die Außen Weiser und Plattenhardt offensiv mit anschieben.

1. Minute

Schiedsrichter Sascha Stegemann aus Niederkassel hat angepfiffen.

Die Kapitäne Ibisevic und Gentner bei der Platzwahl.

Die Mannschaften laufen ein und betreten den Rasen im Olympiastadion. Hertha spielt in blau-weiß gestreiften Trikots mit blauen Hosen und Stutzen. Stuttgart läuft ganz in Rot auf.

Keine personellen Veränderung bei Hertha BSC - Dardai vertraut auf die siegreiche Pokal-Elf.

Wolf setzt auf einige junge Akteure. So stehen beim VfB Stuttgart heute die Neuzugänge Ailton und Mangala in der Startelf. Dafür müssen Burnic (nicht im Kader) und Ofori (Bank) weichen.

Trotz einer Reihe von angeschlagenen oder verletzten Spielern sieht Wolf in seinem Kader "die Substanz, mit einer Topleistung und einem Quäntchen Glück in Berlin etwas zu holen". Der Hertha begegnet der Trainer bei seinem Bundesliga-Debüt mit Respekt. "Wir müssen uns die Türen offenhalten und taktisch flexibel sein", so Wolf.

Der Aufsteiger aus Stuttgart will nach der Zweitliga-Meisterschaft die Euphorie mit in die Bundesliga nehmen. In Berlin möchte VfB-Trainer Hannes Wolf nach vorne spielen: "Wenn wir versuchen, nur zu verteidigen, nur zu schieben, nochmal zuzumachen und wieder den Ball wegzuschießen, dann sind 90 Minuten zu lang. Deswegen wird das definitiv so sein, dass wir auch den Ball haben wollen, selbst nach vorne spielen wollen und ein Tor schießen wollen."

Zudem können die Berliner frühe Punkte sicherlich gut gebrauchen - schon bald kommt die Doppelbelastung mit der Europa League hinzu. Gerade die Stammspieler erwarte "eine riesige Belastung", so Dardai, der gleichwohl von "der besten" Mannschaft spricht, die er in seiner Amtszeit zu Verfügung hatte: "Der Manager hat mir alle Wünsche erfüllt."

"Wir wollen das erste Spiel unbedingt gewinnen", sagt Hertha-Coach Pal Dardai, denn: "Der erste Sieg ist immer etwas Besonderes."

Um 15.30 Uhr starten auch Hertha BSC und der VfB Stuttgart in die neue Bundesliga-Saison. In der 1. Runde des DFB-Pokals gaben sich beide Klubs keine Blöße: Berlin setzte sich mit 2:0 in Rostock durch - die Schwaben machten es in Cottbus dagegen deutlich spannender (4:3 i.E.).