Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Liveticker

Wolfsburg
0:3
Dortmund
Endstand
< >
90. Minute

Borussia Dortmund ist der Start in die neue Saison geglückt. Der BVB feierte trotz zahlreicher Verletzungssorgen und den Querelen um den wechselwilligen Dembelé beim VfL Wolfsburg einen auch in der Höhe verdienten 3:0-Sieg.

90+1. Minute

Drei Minuten werden nachgespielt.

90. Minute

Die Partie ist längst gelaufen. Die Spannung ist raus.

89. Minute

Es kommt zu einigen Diskussionen, nachdem Arnold mit Frust im Bauch Sahin gefoult hatte. Eigentlich wäre das Gelb gewesen, doch der U-21-Europameister kommt mit einer Ermahnung davon.

86. Minute
Spielerwechsel
Borussia Dortmund: Kagawa kommt für C. Pulisic

Ein Tor, eine Vorlage - klar, dass Pulisic von den mitgereisten BVB-Fans Sonderapplaus bekommt.

85. Minute

Ein Zusammenprall von Gomez und Bartra wird überprüft. Strafstoß oder nicht? Hartmann spricht über das Mikrofon und zeigt dann gen Eckfahne. Es gibt als nur Eckball, der dann nichts einbringt.

84. Minute

Wieder gibt es Ecke für den VfL: Dimata hat sie gegen Piszczek herausgeholt.

82. Minute

Die Schlussphase ist angebrochen. Und der VfL kommt zumindest mal wieder zu einer Ecke. Arnold bringt diese hoch und mit viel Effet nach innen. Im Zentrum findet sich jedoch kein Wolfsburger Abnehmer.

78. Minute
Spielerwechsel
Borussia Dortmund: Passlack kommt für Zagadou

Der Franzose ließ auf seiner Seite wenig zu, war zudem am 1:0 beteiligt. Auch er kann mit seinem Bundesliga-Debüt durchaus zufrieden sein.

75. Minute

Die Partie scheint gelaufen. Die Dortmunder kontrollieren das Geschehen, spielen aber nicht mehr konsequent nach vorne. Auf der Gegenseite scheint der VfL verstärkt um Schadensbegrenzung bemüht zu sein.

69. Minute
Spielerwechsel
VfL Wolfsburg: Arnold kommt für Didavi

Damit hat Jonker sein Wechselkontingent ausgeschöpft.

69. Minute

Bei einem Freistoß aus dem Mittelfeld landet der Ball im Netz. Nachdem Guilavogui noch an Bürki gescheitert war, staubte Gomez ab. Der Treffer zählt jedoch wegen Abseits zu Recht nicht.

67. Minute

Der BVB spielt leicht und locker auf, kombiniert sich nach Belieben gegen sichtlich verunsicherte Wolfsburger. Die Borussen spielen jedoch nicht mit letzter Konsequenz nach vorne.

61. Minute
Spielerwechsel
Borussia Dortmund: Dahoud kommt für M. Götze

Götze geht zufrieden vom Feld. Der Weltmeister legte ein Tor auf, zeigte sich zudem bemüht und suchte auch immer wieder den Ball.

60. Minute
Tor
0:3 - Torschütze: Aubameyang

Der BVB macht das 3:0: Piszczek legt den Ball per Kopf für Pulisic ab, der kurz den Turbo zündet, nach vorne sprintet und dann flach und scharf vors Tor flankt. Aubameyang grätscht herbei und drückt den Ball aus kurzer Distanz über die Linie.

59. Minute
Spielerwechsel
VfL Wolfsburg: Guilavogui kommt für Bazoer

Zweiter Wechsel beim VfL: Guilavogui könnte mehr Physis bringen.

56. Minute

Bei einem langen Ball kommt es zum Duell zwischen Bartra und Gomez, das der Wolfsburger gewinnt. Aus vollem Lauf sucht Gomez dann auch den schnellen Abschluss. Sein 16-Meter-Flachschuss rauscht knapp links vorbei.

56. Minute

Sahin probiert sein Glück aus der Distanz, setzt jedoch zu hoch an. Der Ball rast aus 20 Metern klar vorbei.

50. Minute

Mal ein Ausrufezeichen von Gomez: Der Nationalstürmer zimmert den Ball aus 17 Metern zentraler Position über das Tor.

49. Minute

Inzwischen ist bekannt geworden, dass es Probleme mit dem Videoassistenten gibt. So können strittige Abseitsentscheidungen nicht überprüft werden, weil die virtuelle Abseitslinie nicht funktioniert. Das erklärt auch, warum Schiedsrichter Robert Hartmann auf den Videobeweis beim 2:0 verzichtet hat.

47. Minute

Dortmund macht dort weiter, wo man vor der Pause aufgehört hat: Aubameyang spielt mit der Hacke einen Doppelpass im gegnerischen Sechzehner mit Philipp, der jedoch unter Bedrängnis das Gleichgewicht verliert, sodass Uduokhai noch retten kann.

46. Minute

Keine weiteren Wechsel zur Pause.

45. Minute

Halbzeit in Niedersachsen! Der BVB führt völlig verdient mit 2:0 zur Pause. Die Westfalen waren in fast allen Belangen besser, zeigten die reifere Spielanlage und gingen auch höheres Tempo. Nach dem 2:0 ließ der BVB einen Tick nach, hatte das Spielgeschehen aber dennoch weiterhin unter Kontrolle. Die Wölfe müssen sich etwas einfallen lassen, wollen sie nicht sang- und klanglos untergehen.

45+1. Minute

Eine Minute wird in Wolfsburg nachgespielt. Nochmal ein Freistoß für den VfL: Didavi tritt die Kugel, die im Sechzehner aber an Freund und Feind vorbeigeht.

43. Minute
Spielerwechsel
VfL Wolfsburg: Dimata kommt für Blaszczykowski

Während eines Zweikampfs mit Zagadou hatte sich Kuba unglücklich gedreht und griff sich anschließend sofort ans rechte Bein. Der Pole wurde anschließen ein paar Minuten behandelt, kann aber nicht weitermachen. Mit dick einbandagiertem Oberschenkel nimmt er auf der Bank Platz.

41. Minute

Götze mal aus der Distanz. Casteels hat keine Mühe, den Ball aufzunehmen.

38. Minute

Die Borussia hat einen wenig die Zügel gelockert, spielt aktuell auch gerne mal in der eigenen Hälfte und will den VfL so wohl locken. Die Wölfe machen allerdings nur wenig Anstalten, trauen sich nicht wirklich nach vorne. Das führt dazu, dass die Partie jetzt ein wenig vor sich hinplätschert.

36. Minute

Mal ein Akzent der Wölfe: Didavi schlägt den Ball von rechts hoch nach innen, wo sich Gomez hochschraubt, die Kugel letztlich aber unter Bedrängnis nicht mehr drücken kann - vorbei.

32. Minute

Aubameyang fackelt nicht lange und zieht aus 17 Metern sofort ab. Sein hart geschossener Flachschuss rauscht links vorbei.

31. Minute

Die BVB-Führung hatte sich angebahnt und ist absolut verdient. Die Westfalen sind praktisch in allen Belangen besser.

27. Minute
Tor
0:2 - Torschütze: Bartra

Castro kommt ans Leder und steckt es durch zu Bartra, der haarscharf an der Grenze zum Abseits steht und den Ball dann mit viel Gefühl aus etwa zwölf Metern linker Position in den rechten Winkel schlenzt. Schiedsrichter Robert Hartmann hält kurz Rücksprache mit seinen Assistenten und gibt dann den Treffer. Einen Videobeweis gibt es nicht.

27. Minute

Der VfL schwimmt, Aubameyang erzwingt mit einen Eckball. Diesen bringt Castro von links flach rein.

25. Minute

Götze behauptet sich im Zentrum am Ball und sielt dann nach rechts zu Aubameyang raus. Der Gabuner läuft ein Stück und flankt anschließend scharf vors Tor. Im Fünfer verpasst Philipp die Kugel um wenige Zentimeter.

22. Minute
Tor
0:1 - Torschütze: C. Pulisic

Zagadou spielt einen langen Ball auf Aubameyang, der den Ball gut annimmt und zu Götze weiterleitet. Dieser schaut sich um und hat dann das Auge für den ankommenden Pulisic. Der US-Amerikaner nimmt im Sechzehner schließlich genau Maß und trifft sehenswert aus 15 Metern rechter Position ins linke Eck.

20. Minute

Dortmund findet sich mittlerweile auch in den Zweikämpfen immer besser zurecht - 57 Prozent Zweikampfquote. Bleibt noch das Problem, dass der finale Pass viel zu selten ankommt.

18. Minute

Da war die erste wirklich gute Chance des Spiels: Götze treibt das Leder nach vorne und schickt Pulisic steil. Dieser erkennt im Strafraum die Lücke und flankt flach und scharf von rechts ins Zentrum. Dort steht Castro, der die Kugel allerdings aus elf Metern nicht präzise aufs Tor bekommt - knapp links vorbei.

16. Minute

Bürki ist bei einem scharf in die Tiefe gespielten Pass aufmerksam. Der BVB-Schlussmann eilt aus seinem Sechzehner heraus und klärt vor dem herbeieilenden Gomez.

13. Minute

Jetzt mal ein langer Ball in den BVB-Strafraum - und daraus entspringt ein Eckball. Bei diesem kommt Gerhardt sträflich frei in sieben Metern Torentfernung unbedrängt zum Kopfball, bugsiert das Leder dann aber über den Kasten. Da wäre auch mehr drin gewesen, hätte er den Ball sauberer getroffen.

11. Minute

Es ist ein interessantes, allerdings recht chancenarmes Duell.

8. Minute

Der BVB hat aktuell 88 Prozent Ballbesitz (!), gewinnt aber nur 29 Prozent der Zweikämpfe - auch ein Grund, warum die klaren Chancen fehlen.

7. Minute

Dortmund ist bislang tonangebend und überlegen. Viel spielt sich rund um den Wolfsburger Strafraum, nur der letzte Pass kommt bislang noch nicht an. Und auch die Standards haben noch Steigerungspotenzial.

3. Minute

Pulisic hat auf rechts Platz und dringt bis in den Sechzehner vor. Dort verschafft er sich mit einem Haken Raum und flankt dann nach innen - dort findet sich aber kein Abnehmer.

2. Minute

Der BVB ist um Ball- und Spielkontrolle bemüht, geht aber noch nicht allerhöchstes Tempo. Die Wölfe agieren eher abwartend und lauern auf Konter.

1. Minute

Der Ball rollt. Die Saison ist auch in Wolfsburg eröffnet.

Schiedsrichter Robert Hartmann leitet das Spiel.

Drei Neue beim BVB im Vergleich zum 4:0 beim FC Rielasingen-Arlen im DFB-Pokal: Zagadou, Götze und Pulisic spielen für Beste, Dahoud und Schürrle.

Das Talent spielte auch schon beim 1:0-Pokalerfolg bei Eintracht Norderstedt, ebenso wie Brooks und Malli, die heute jedoch fehlen. Anstelle der beiden laufen Uduokhai und Didavi auf.

Zur Überraschung bei den Wolfsburgern könnte Hinds werden: Der 19-Jährige, der vom FC Arsenal kam, zeigte sich in der Vorbereitung mit guter Technik torgefährlich und physisch stark. Heute beginnt er gleich auf dem linken Flügel.

Gespannt sein darf man beim VfL auf Camacho: Der Neuzugang nimmt auf Anhieb die Rolle des "Aggressive Leader" an. Der langjährige Spielführer des FC Malaga wurde auch von Jonker direkt mit einer Führungsrolle betraut.

Mit Toprak und Dahoud sitzen zwei namhafte Neuzugänge bei der Borussia zunächst auf der Bank. Der Ex-Freiburger Philipp startet hingegen.

Sein Bundesliga-Comeback gibt bei Dortmund heute Götze, nachdem er nach seinen Stoffwechselproblemen zuletzt Rückenbeschwerden hatte.

Zudem verzichtet Trainer Peter Bosz noch einmal auf Schmelzer nach dessen Bänderriss. U-19-Talent Beste vertrat Schmelzer im Pokal, auf sein Bundesliga-Debüt muss er aber weiter warten, Bosz nahm ihn nicht in den Kader. Neuzugang Zagadou kommt somit auf links zum Einsatz.

Daneben fallen mit Guerreiro (Knöchelbruch), Reus (Kreuzband-Teilriss), Weigl (Fußbruch), Schürrle (Faserriss) und Rode (Faserriss) weitere namhafte Akteure aus.

Auch bei Dortmund fallen einige Akteure aus. Dembelés Wechseltheater inklusive Suspendierung überstrahlt natürlich alles.

Unter der Woche hatte Neuzugang Verhaegh, als Führungsspieler auf der rechten Abwehrseite eingeplant, zudem mit einem grippalen Infekt zu tun. Er kann heute aber beginnen.

Brooks (Sehnenanriss im Oberschenkel), Bruma (Aufbautraining nach Knie-OP), Jung (Aufbautraining nach Oberschenkelverletzung), Träsch (Aufbautraining nach operativem Eingriff), Vieirinha (Sprunggelenkverletzung), Stefaniak (Aufbautraining nach Fußverletzung) - die Liste der Ausfälle bei den Niedersachsen ist schon zu Saisonbeginn lang.

Bei den Wolfsburgern muss Trainer Andries Jonker mit einigen Ausfällen klarkommen, die Mannschaft stellt sich schon fast von alleine auf.

"Guter Fußball ist, wenn die Zuschauer sich amüsieren", meinte Dortmunds neuer Trainer Peter Bosz - ob sich die BVB-Fans heute amüsieren?

Heißes Duell heute Nachmittag in Wolfsburg: Der VfL empfängt die Borussia aus Dortmund.