Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Liveticker

RB Leipzig
1:0
Stuttgart
Endstand
< >
90. Minute

Glanzloser Sieg von Leipzig gegen den VfB, der im zweiten Durchgang aufwachte, letztlich aber an mangelnder Durchschlagskraft scheiterte.

90+2. Minute

Freistoßflanke VfB. Zieler ist vorne dabei, der Ball aber abgewehrt. Brekalo läuft noch einmal an, jagt die Kugel aber klar drüber. Und jetzt Schluss.

90+1. Minute

Augustin bleibt nach Baumgartls Einsatz auf den Beinen und flankt. Nach Badstubers Kopfballabwehr verzieht Kampl volley knapp.

90. Minute

Augustin schießt von halblinks in Rücklage einen Meter über den Balken.

89. Minute
Gelbe Karte
Terodde (VfB Stuttgart)

Gelbe Karte Nummer eins wegen Meckerns.

86. Minute

Noch vier Minuten regulär. Bekommt Stuttgart hier noch seine Ausgleichschance?

85. Minute

Terodde ist durch, aber der Stürmer steht im Abseits.

83. Minute

Klostermann leitet ein für Augustin, der urplötzlich frei vor Zieler steht. Der Schlussmann bleibt beim Dribbling des Jokers aber Sieger.

81. Minute

Zieler lenkt Sabitzers Geschoss aus 25 Metern mit beiden Fäusten zur Seite.

80. Minute

Die Hasenhüttl-Elf ist aus ihrem Tief gekrochen und hat wieder mehr Kontrolle über das Geschehen.

79. Minute

Stuttgart befreit sich geschickt aus der Abwehr, dann aber kommt Ascacibars Pass auf Akolo nicht an.

78. Minute

Der Däne steht wieder. Weiter geht's.

77. Minute

Poulsen ist nach einer Ecke unglücklich gestürzt und liegt benommen auf dem Rasen. Behandlungspause.

75. Minute
Spielerwechsel
VfB Stuttgart: Brekalo kommt für Beck
74. Minute

Sabitzer prüft Zieler aus der Ferne.

74. Minute

Guter Trick von Kampl gegen Beck mit einem Schlenzer aufs lange Eck. Da fehlte nicht viel.

73. Minute
Spielerwechsel
RB Leipzig: Laimer kommt für Forsberg

Dritter und letzter Wechsel bei den Sachsen.

71. Minute

Akolo hat die nächste Chance, kommt am rechten Fünfereck zum Abschluss, aber Gulacsi hat den Winkel stark verkürzt und die Tür so zugemacht.

70. Minute

Mangala rechts raus zu Akolo, dessen Querpass ins Zentrum Bernardo unterbindet.

67. Minute

Mal wieder RB. Forsberg wird beim Schuss geblockt. Aber ist das der Wachmacher für in Durchgang zwei sehr verhaltene Hausherren?

65. Minute
Spielerwechsel
VfB Stuttgart: Akolo kommt für Asano
64. Minute

Leipzig findet kaum Entlastung, der VfB dominiert das Geschehen.

63. Minute
Spielerwechsel
RB Leipzig: Kampl kommt für Keita
62. Minute

Ascacibar wird von Poulsen an der Strafraumkante gefoult. Kein Freistoß, nur Ecke, entscheidet Jablonski.

61. Minute
Spielerwechsel
RB Leipzig: Augustin kommt für Ti. Werner
61. Minute

Asano zieht gegen Bernardo die Ecke. Doch vorher wechselt Leipzig.

58. Minute

Insua marschiert durch das Mittelfeld und spielt zu Mangala, der aus 22 Metern draufknallt. Drei Meter drüber.

56. Minute

Viel Platz für Beck auf der rechten Seite. Seine Flanke befördert der emsige Asano per Hackentrick an den Außenpfosten. Pech für den Aufsteiger!

53. Minute

Der VfB hat sich etwas höher gestaffelt und rückt etwas entschlossener nach.

50. Minute

Befreiungsschlag von Burnic auf Asano, der sich gegen den zu zögerlichen Konaté behauptet und von halblinks aus elf Metern abzieht. Gulacsi taucht ab und verhindert den Ausgleich.

47. Minute

Steilpass auf Asano, aber der Japaner steht klar im Abseits.

46. Minute

Keine Personalwechsel auf beiden Seiten.

45. Minute

Leipzig hat sein Plus an Spielanteilen verdient in die knappe Pausenführung umgemünzt.

44. Minute

Sabitzer und Forsberg bringen die VfB-Abwehr ins Schwitzen. Letztlich bremst Pavard die Flanke des Schweden aus.

41. Minute

Fast das 2:0 durch Werner, der Baumgartl locker umkurvt und aus zentraler Position aus 20 Metern hauchdünn rechts vorbeischießt.

39. Minute

Klostermann kommt gegen Insua zu Fall. Freistoß von rechts. Abgewehrt, aus der Ferne feuert Keita in die dritte Etage.

38. Minute

Aber im Zentrum haben Orban & Co. die Lufthoheit.

37. Minute

Beck versucht anzukurbeln, Bernardo holt ihn im Laufduell von den Beinen. Freistoß von rechts.

35. Minute

Sobald der VfB versucht, ein Kombinationsspiel aufzuziehen, jagt die Hasenhüttl-Elf unerbittlich den Ball.

31. Minute

Forsberg umkurvt links im Sechzehner Badstuber, bringt seine Hereingabe aber nicht an den Mann.

27. Minute

Die Schwaben mit viel Platz auf der linken Seite. Nach Flankenwechsel spielt Beck zurück auf Asano, aber Demme grätscht dazwischen. Da war mehr drin.

23. Minute
Tor
1:0 - Torschütze: Sabitzer

Forsberg, Keita und dann Werner bringen Sabitzer ins Spiel. Der Offensivmann kommt gegen Pavard, der zu spät angreift, aus 22 Metern zum Schuss, sein Schlenzer schlägt über Zieler hoch im linken Eck ein.

23. Minute

Die Umschaltbewegung, an sich die Stärke Leipzigs, zeigt gerade der VfB. Aber der Pass auf Asano in die Spitze kommt nicht an.

20. Minute

Burnic langt kräftig gegen Poulsen hin. Referee Sven Jablonski ermahnt eindringlich.

19. Minute

Die Sachsen tun sich sehr schwer, finden kaum Räume für ihr Kombinationsspiel.

15. Minute

Eine Viertelstunde ist gespielt. Leipzig hat das Kommando komplett übernommen, Stuttgart rührt Beton an.

12. Minute

Fehler von Burnic, der Poulsen auf den Plan ruft. Aber der Däne agiert vor dem Strafraum zu unentschlossen.

10. Minute
Spielerwechsel
VfB Stuttgart: Burnic kommt für Aogo

Der Verteidiger hat sich verletzt, es geht nicht weiter.

8. Minute

Keitas Fernschuss bleibt hängen, aber die zweite Welle rollt. Klostermann flankt, Sabitzer erwischt den Abpraller, Baumgartl klärt vor dem rechten Pfosten vor der Linie.

7. Minute

RB erarbeitet sich langsam aber sicher mehr Ballbesitz.

4. Minute

Forsberg umdribbelt Baumgartl, seine Flanke auf Werner bleibt aber hängen.

4. Minute

Zweite Ecke für den VfB? Nein, Nach Duell Asano gegen Bernardo entscheidet der Referee auf Abstoß. Der Japaner schüttelt den Kopf.

3. Minute

Bei Leipzig ist kurzfristig Sabitzer ins Team gerutscht - Bruma hat sich beim Aufwärmen verletzt.

1. Minute

Wieder Insua. Diesmal köpft Orban die Kugel vor Terodde weg.

1. Minute

Butterweicher Ball von Insua auf Asano. Ein Stückchen zu weit, sonst wäre der erste Abschluss drin gewesen.

Wolf glaubt im Interview vor dem Spiel nicht, dass Leipzig den VfB aufgrund der Mehrbelastung in der Königsklasse "nicht auf dem Radar hat". Wolf: "Sie haben soviel Qualität im Kader, die sind bestimmt nicht müde."

Bei RB nicht an Bord ist Ilsanker, der eine Gelb-Rot-Sperre absitzen muss.

Wolf bringt für Kaminski, Brekalo sowie Donis Beck, Insua nach langer Verletzungspause sowie Asano.

Zu den personellen Details. Hasenhüttl dreht kräftig am Personalkarussell: Für Upamecano, Halstenberg, Kampl, Sabitzer und Augustin laufen Konaté, Bernardo, Demme, Poulsen und Werner auf.

Egal, wer auflaufen wird, Wolf verspricht: "Wir werden an unser Limit kommen müssen, um eine Chance zu haben. Wir werden eine hungrige Mannschaft auf den Platz bringen."

Die Dreier-Abwehrreihe stellt sich beim Aufsteiger so von selbst auf: Baumgartl, Pavard und Badstuber bilden die Kette. Ob Badstuber wie gegen Köln nach der Halbzeitpause nach links rückt und Pavard in der Mitte agieren wird, verriet VfB-Coach Hannes Wolf im Vorfeld nicht.

Den Stuttgartern sind allerdings binnen fünf Tagen zwei Stammspieler weggebrochen: Erst verletzte sich Abwehrspieler Kaminski (doppelter Bänderriss) beim 2:1 gegen Köln, und am Mittwoch erwischte es auch noch Donis, der sich im Training eine Schultereckgelenkssprengung zuzog.

Hasenhüttl erwartet "anders als gegen Dortmund oder Porto" einen defensiven Gegner, dem er Respekt zollt: "Sie haben viel Qualität im Team", so der Österreicher.

Unter anderem der Ex-Stuttgarter Werner wird neu ins Team kommen. Für den 21-Jährigen ist das Spiel gegen seinen Heimatverein sicher ein besonderes und emotionales, denn 14 Jahre lang schnürte er die Stiefel für den VfB.

Ralph Hasenhüttl setzt bei den Sachsen auf frische Kräfte: "Wir sind mit der Rotation bisher sehr gut gefahren und wir werden das weiter so durchziehen", so der Coach.

Die beiden Kader mit der geringsten Bundesliga-Erfahrung treffen aufeinander. Die Leipziger Profis kommen auf 867 Spiele, die Stuttgarter auf deren 1357.

In der Fremde gab es für den VfB bisher nichts zu erben: Die Schwaben verloren alle vier Gastspiele.

RB bewies zuletzt klaren Aufwärtstrend, siegte in der Bundesliga zweimal in Serie und nun auch unter der Woche das erste Mal in der Champions League, wo gegen den FC Porto ein 3:2-Erfolg gelang.

Leipzig empfängt Aufsteiger Stuttgart - und geht als klarer Favorit ins Spiel.