Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Liveticker

Frankfurt
2:2
Dortmund
Endstand
< >
90. Minute

Wieder kein Sieg für den BVB: In Frankfurt reicht es nur zu einem 2:2 - trotz eines Zwei-Tore-Vorsprung.

90+2. Minute
Gelbe Karte
Bartra (Borussia Dortmund)

Bartra trifft Haller rüde, kommt aber mit Gelb aus.

90+2. Minute

Pulisic versucht es aus 16 Metern, der Ball saust knapp rechts vorbei.

90+1. Minute

Nachspielzeit: drei Minuten!

90. Minute

Sahin hat das 3:2 auf dem Fuß. Sancho zwingt Hradecky von links im Sechzehner zu einer Parade, von dort kommt die Kugel zu Sahin. Der türkische Nationalspieler zieht sofort ab, Hasebe rettet auf der Linie heldenhaft.

86. Minute

Energisches Laufduell zwischen Subotic und Rebic auf der linken Seite, das an den Serben geht.

84. Minute
Spielerwechsel
Borussia Dortmund: Sancho kommt für Philipp

Dritter Wechsel bei Dortmund - Sancho kommt für Philipp und feiert sein Bundesligadebüt.

78. Minute

Starke Parade! Boateng macht die Kugel nach einem Eckball wieder heiß, Hrgota legt per Kopf für Haller ab - und der prüft Bürki per Volley aus zehn Metern.

76. Minute
Spielerwechsel
Eintracht Frankfurt: Tawatha kommt für M. Wolf

Für Wolf ist der Arbeitstag beendet, Tawatha kommt frisch rein.

74. Minute

In Frankfurt ist definitiv alles möglich - Verschnaufpausen gibt es keine.

71. Minute

Und wieder geht es in die andere Richtung. Flanke von links, Gacinovic marschiert mit großen Schritten in den Sechzehner und köpft in Richtung Bürki. Der Schweizer ist auf dem Posten.

70. Minute

Duell zwischen Salcedo und Philipp im Sechzehner, letztlich fällt der Dortmunder. Kein Foul.

68. Minute
Tor
2:2 - Torschütze: M. Wolf

Doppelschlag der Eintracht! Gacinovic steckt auf den von rechts einlaufenden Wolf durch, der frei vor Bürki trocken in die linke Ecke vollstreckt.

66. Minute

Philipp dribbelt durch das Zentrum, bedient dann den mitgelaufenen Pulisic rechts im Sechzehner. Das Eins-gegen-eins geht an Hradecky, der wieder glänzend reagiert.

64. Minute
Tor
1:2 - Torschütze: Haller

Die Eintracht ist wieder da! Haller bleibt eiskalt und schiebt die Kugel in die rechte Ecke.

64. Minute
Gelbe Karte
Bürki (Borussia Dortmund)
63. Minute
Elfmeter gepfiffen

Rebic bekommt die Kugel links im Strafraum, bringt geradeso die Fußspitze ran. Bürki springt etwas übermotiviert aus seinem Tor und foult den Kroaten, obwohl die Szene eigentlich vorbei ist.

60. Minute

Dortmund jubelt wieder, doch Vorbereiter Philipp steht beim langen Pass im Abseits.

59. Minute
Spielerwechsel
Eintracht Frankfurt: Hrgota kommt für Russ
58. Minute
Spielerwechsel
Borussia Dortmund: Kagawa kommt für Castro
58. Minute
Spielerwechsel
Borussia Dortmund: Zagadou kommt für Weigl
58. Minute
Gelbe Karte
K.-P. Boateng (Eintracht Frankfurt)
57. Minute
Tor
0:2 - Torschütze: Philipp

Jetzt klappt es beim Chancenfestival in Frankfurt. Gacinovic verliert den Ball im Mittelfeld, Götze schaltet schnell und nimmt Philipp mit. Aubameyang kreuzt, doch der Flügelspieler geht noch ein paar Meter und vollendet aus 15 Metern mit dem linken Fuß in die lange Ecke.

55. Minute

Verschnaufpausen gönnen sich die Kontrahenten nicht. Sie vermitteln den Eindruck, als könnte fast sekündlich etwas passieren.

53. Minute

Dann geht es blitzschnell in die andere Richtung. Aubameyang spielt sein Tempo links aus, taucht frei vor Hradecky auf. Der Schlussmann nimmt die Hand im richtigen Moment hoch und hält stark.

52. Minute

Wieder genügt ein langer Ball, um Haller in vorderster Front einzusetzen. Doch Bürki zeigt sich aufmerksam, verlässt seinen Kasten und bereinigt.

51. Minute

Beide Defensivreihen bieten jede Menge an. Götze hebt am Elfmeterpunkt den Kopf, legt quer zu Aubameyang. Der Gabuner kommt mutterseelenallein zum Abschluss, gerät aber in Rücklage und zimmert das Leder ein gutes Stück über den Querbalken.

50. Minute

Versuch aus der zweiten Reihe von Boateng - einige Meter drüber.

48. Minute

Es geht hin und her, Willems sieht Rebic links im Sechzehner. Weigl stellt den Fuß dazwischen.

47. Minute

Pulisic bricht rechts durch, sucht dann Philipp in der Mitte. Dem Ex-Freiburger fehlt eine Fußlänge.

46. Minute

Ohne Wechsel beginnt der zweite Durchgang.

45. Minute

Dann ist Pause: Dortmund liegt mit 1:0 vorne, lässt aber einige Gelegenheiten zu. Die Eintracht ist vor dem Tor noch zu wenig kaltschnäuzig.

45+1. Minute

Angezeigte Nachspielzeit: zwei Minuten!

45. Minute
Gelbe Karte
Weigl (Borussia Dortmund)

Es geht schnell nach vorne bei der Eintracht, Rebic geht ins Eins-gegen-eins mit Weigl. Und der Dortmunder greift kurz vor der Strafraumkante zum Foul. Gelb!

44. Minute

Wieder eine exzellente Kontergelegenheit für die SGE, doch Haller verschleppt das Tempo und lässt sich das Leder auch noch abluchsen. Da war viel mehr drin, gleich zwei Kollegen waren mitgelaufen.

42. Minute

Götze bekommt den Ball rechts im Sechzehner, wartet ganz kurz - und will dann Pulisic in der Mitte einsetzen. Kapitän Abraham grätscht stark dazwischen und verhindert das mögliche 0:2.

42. Minute

Hradecky wischt Sahins Freistoß aus der Luft.

41. Minute
Gelbe Karte
Gacinovic (Eintracht Frankfurt)

Gacinovic mäht Götze nahe der Eckfahne um, handelt sich dafür richtigerweise Gelb ein.

39. Minute

Wolf hätte Haller links einsetzen können, schaltet aber zu langsam. Dann wird er zugestellt.

37. Minute
Spielerwechsel
Eintracht Frankfurt: Salcedo kommt für Chandler

Mithilfe zweier Mannschaftsärzte humpelt Chandler vom Platz. Sommer-Neuzugang Salcedo übernimmt.

36. Minute

Ohne jeglichen Kontakt verletzt sich Chandler am Knie, für den US-Amerikaner wird es nicht weitergehen.

34. Minute

Chancen im Minutentakt. Wolf empfängt eine Hereingabe von links, legt dann ab auf Haller. Per Drehschuss zieht er den Ball rechts vorbei.

33. Minute

Frankfurt geht schludrig mit seinen Top-Chancen um. Haller gewinnt das Kopfballduell gegen Subotic, sodass Rebic frei auf Bürki zusteuern kann. Dem Kroaten verspringt allerdings der Ball, sodass er nicht einmal zum Abschluss kommt.

31. Minute

Jetzt finden die Hessen Lücken. Ein Pass genügt, um die Abwehr zu überspielen. Wolf ist frei durch und versucht den Lupfer über den herauseilenden Bürki. Der BVB-Keeper wirft sich dazwischen, pariert am Ende mit der Hüfte.

30. Minute

Jetzt hat Haller mal Platz in der Spitze, doch an Subotic findet der Angreifer kein Vorbeikommen. Der BVB-Verteidiger grätscht sauber als letzter Mann ab.

29. Minute

Pulisic nimmt es rechts mit zwei Gegenspielern auf, schlägt dann jedoch eine Flanke, die über Freund und Feind hinweg ins Aus segelt.

28. Minute

Frankfurts Rekordeinkauf Haller findet in diesem Spiel bislang noch nicht statt, wird allerdings auch kaum von seinen Kollegen eingesetzt.

27. Minute

Die Zweikämpfe haben es in sich, immer wieder muss Referee Hartmann unterbrechen.

25. Minute

Keine Gefahr: Rebic fasst sich aus über 30 Metern ein Herz, das Leder saust einige Meter rechts vorbei.

22. Minute

Philipp läuft im Sturmzentrum im richtigen Moment ein, sucht dann von der Grundlinie Aubameyang per Flanke. Hradecky ist aufmerksam und nimmt den Ball auf.

21. Minute

Chandler mit einem taktischen Foul in der Dortmunder Hälfte, das aber unbestraft bleibt.

19. Minute
Tor
0:1 - Torschütze: Sahin

Auf der anderen Seite schlägt der BVB eiskalt zu. Bartra setzt rechts an der Strafraumkante zum Schuss an, der ihm eigentlich misslingt. Doch der Ball wird zur perfekten Vorlage für Sahin, der aus sieben Metern nur einschieben muss.

18. Minute

Heißes Duell zwischen Bartra und Rebic. Der Spanier will seinen Gegenspieler 25 Meter vor dem eigenen Tor abgrätschen, einen leichten Kontakt gibt es definitiv. Referee Robert Hartmann lässt weiterspielen.

17. Minute

Die Eintracht jubelt, der Treffer zählt aber nicht. Beim Pass von Haller befand sich der Kroate in einer Abseitsposition.

15. Minute

Laufduell zwischen Bartra und Willems nahe der Grundlinie. Punktsieg für den Frankfurter.

14. Minute

Es hätte ohnehin nichts passieren können, da der Niederländer einen Tick zu früh gestartet war.

14. Minute

Langer Ball auf Willems - Bürki ist aufmerksam, verlässt seinen Kasten und spielt das Leder ins Aus.

11. Minute

Sahins Freistoß segelt gefährlich vorne rein, Philipp schließt letztlich wuchtig ab. Ein Frankfurter Abwehrspieler wirft sich dazwischen.

8. Minute

Dortmunder Ballverlust am eigenen Strafraum, doch Chandler und Wolf stehen sich etwas im Weg. Der BVB ist wieder sortiert.

6. Minute

Philipp hämmert Boateng die Kugel im Sechzehner volley an den Kopf. Der ehemalige Dortmunder muss sich kurz schütteln, scheint aber wieder voll bei Sinnen.

5. Minute

Willems ist in den nächsten Zweikampf verwickelt, diesmal begeht der Niederländer ein Foul. An der Intensität mangelt es anfangs nicht.

4. Minute

In den ersten Sequenzen bestimmt die Borussia das Geschehen und versucht, die SGE nach hinten zu drängen.

2. Minute

Gleich ein starkes Tackling und faires von Willems gegen Pulisic auf seiner linken Abwehrseite.

1. Minute

Der Ball rollt in Frankfurt!

Subotic spielt übrigens erstmals seit März 2016 für den BVB.

Auf der anderen Seite tauscht Bosz munter durch: Subotic, Toljan, Sahin, Castro und Philipp dürfen für Sokratis (Rotsperre), Schmelzer, Toprak, Kagawa und Yarmolenko ran.

Zu den Startaufstellungen: Kovac vertraut überwiegend der Startelf von Hannover, nimmt nur einen Wechsel vor. Willems spielt für Tawatha.

Ein Faktor bei der SGE könnte auch Stürmer Rebic sein, der in den vergangenen drei Partien immer traf. Auf der Gegenseite steht natürlich Aubameyang im Scheinwerferlicht: Der Gabuner erzielte bereits zehn Saisontore - und damit zwei mehr als die gesamte Frankfurter Mannschaft.

Warum nicht also auch den BVB schlagen? Mit "Emotionen, Passion, Einstellung und dem Publikum im Rücken", das betonte Trainer Niko Kovac, "müssen wir dem BVB begegnen". Bringen die Hessen diese Tugenden auf dem Platz, rechnet sich der Coach Chancen aus: "Wir glauben, dass wir gewinnen können."

Dazu zählt natürlich auch Keeper Roman Bürki, der sich nach seinem Doppel-Patzer in Nikosia zuletzt einige Kritik hatte anhören müssen. Der Schweizer selbst gab zu, sich in "einer durchaus schwierigen Phase" zu befinden - und war umso glücklicher, dass ihm Dortmund in diesem Moment Rückendeckung gibt. Bürki verlängerte seinen Kontrakt am Freitag bis 2021.

"Die Herausforderung ist groß. Auch für mich als Trainer", sagte Bosz auf der Pressekonferenz vor dem Spiel zu und forderte: "Jetzt müssen wir alle zusammen ran."

Zu wenige Profis, sagt auch BVB-Sportdirektor Michael Zorc, würden derzeit ihr Leistungspotenzial ausschöpfen. Und ausgerechnet jetzt muss die Borussia in Frankfurt ran, wo sie sich zuletzt regemäßig die Zähne ausgebissen hatte: In den jüngsten drei Auswärtsspielen gab es nicht ein einziges Pünktchen zu holen (1:2, 0:1, 0:2).

Was bei den Westfalen unter die Kategorie der "guten Resultate" fällt, darüber lässt sich mit Sicherheit streiten. Trotzdem sollte der BVB bei Eintracht Frankfurt möglichst gewinnen, um die auch öffentlich geführte Diskussion um das eigene Leistungsvermögen schnell zu beenden.

Insbesondere das enttäuschende 1:1 in der Champions League bei APOEL Nikosia schlug sich auf die Gemüter im BVB-Lager nieder. Und Bosz fand die wohl geeignetste Lösung, um die getrübte Stimmung schnell wieder zu vertreiben: "Das geht über gute Resultate."

In den ersten Wochen unter dem neuen Trainer Peter Bosz wurde Borussia Dortmund noch für exzellenten Offensivfußball gefeiert, nach zuletzt nur einem Sieg aus vier Spielen muss der Niederländer seine erste Schwächephase moderieren.